Oktober 4, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die russische Offensive verlangsamt sich, sagt die Ukraine, da die Bewohner aus bombardierten Städten fliehen

Die russische Offensive verlangsamt sich, sagt die Ukraine, da die Bewohner aus bombardierten Städten fliehen

  • Die Ukraine sagt, die russische Offensive sei deutlich langsamer
  • Russlands zweiter Oberbefehlshaber nach Angaben der Ukraine getötet
  • Verängstigte Bewohner fliehen vor Säuglingen und Haustieren
  • Die Ölpreise steigen, da die USA ein Importverbot für Russland erwägen
  • Russland warnt davor, Gaspipeline nach Deutschland stillzulegen

Lemberg/IRBIN, Ukraine (Reuters) – Russlands Angriff auf die Ukraine wurde am Dienstag fortgesetzt, aber in einem merklich langsameren Tempo, und ein zweiter hochrangiger russischer Kommandant wurde getötet, als ängstliche Bewohner aus bombardierten Städten flohen, sagten das ukrainische Militär und der ukrainische Geheimdienst.

In der Stadt Irbin, an der nordwestlichen Spitze von Kiew, liefen die Bewohner mit ihren kleinen Kindern in Kinderwagen oder trugen ihre Kinder auf dem Arm, während andere Tiertragetaschen, Plastiktüten und Koffer trugen.

Eine Mutter sagte, dass sie ein Baby unter einer Decke hielt, während ihre Tochter an ihrer Seite stand.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Gestern war das härteste Bombardement, die Lichter und der Lärm sind beängstigend und das ganze Gebäude zittert.“

Der ukrainische Militärgeheimdienst sagte am Dienstag, dass ukrainische Streitkräfte einen russischen General in der Nähe der belagerten Stadt Charkiw getötet hätten, den zweiten großen russischen Kommandanten, der bei der Invasion starb.

Die Generaldirektion für Geheimdienste des Verteidigungsministeriums der Ukraine sagte in einer Erklärung, dass Generalmajor Vitaly Gerasimov, erster stellvertretender Kommandeur der 41. russischen Armee, am Montag getötet wurde.

Der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte sagte, die russische Offensive werde fortgesetzt, wenn auch in einem viel langsameren Tempo.

Das russische Verteidigungsministerium war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen und Reuters konnte die Berichte nicht verifizieren.

Siehe auch  Ukraine-Krieg: Videos zeigen angeblich russische Soldaten, die einem ukrainischen Soldaten gehören

Die russische Invasion, der größte Angriff auf ein europäisches Land seit dem Zweiten Weltkrieg, hat 1,7 Millionen Flüchtlinge, eine Reihe von Sanktionen gegen Moskau und Ängste vor einem größeren Konflikt geschaffen, da der Westen Militärhilfe in die Ukraine fließen lässt. Weiterlesen

Russland beschreibt seine Aktionen in der Ukraine als eine „Spezialoperation“, die nicht darauf abzielt, Territorium zu besetzen, sondern die militärischen Fähigkeiten seines südlichen Nachbarn zu zerstören und sich zu bemächtigen, was es als gefährliche Nationalisten betrachtet.

Kiew lehnte Moskaus Angebot möglicher humanitärer Korridore nach Russland und Weißrussland ab.

Moskau hat jedoch seitdem vorgeschlagen, den Bewohnern der Städte Sumy und Mariupol die Möglichkeit zu geben, am Dienstag an einen anderen Ort in der Ukraine zu ziehen, und eine Frist in den frühen Morgenstunden für die Genehmigung von Kiew gesetzt, berichteten russische Nachrichtenagenturen. Weiterlesen

Nach dem dritten Versuch, das Blutvergießen bei den Gesprächen in Belarus zu mildern, warnten die Verhandlungsführer davor, in der nächsten Runde ein endgültiges Ergebnis zu erwarten. Am Donnerstag treffen sich die Außenminister Russlands und der Ukraine in der Türkei.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte gegenüber Reuters, Moskau werde die Operationen einstellen, wenn die Ukraine ihre Kämpfe einstellen, ihre Verfassung ändern, die Neutralität erklären und die Annexion der Krim durch Russland sowie die Unabhängigkeit der von russisch unterstützten Separatisten kontrollierten Regionen anerkennen.

Russische Warnung

Die Angst vor einem Energiekrieg zwischen Russland und dem Westen nahm am Dienstag zu, nachdem die Vereinigten Staaten ihre Verbündeten dazu gedrängt hatten, russische Ölimporte als Strafe für Moskaus Invasion in der Ukraine zu verbieten.

Russland hat davor gewarnt, dass es den Gasfluss durch Pipelines von Russland nach Deutschland stoppen könnte, als Reaktion auf die Entscheidung Berlins im vergangenen Monat, die Eröffnung der umstrittenen neuen Pipeline Nord Stream 2 zu stoppen. Russland liefert 40 % des europäischen Gases.

„Wir haben jedes Recht, eine ähnliche Entscheidung zu treffen und das Pumpen von Gas durch die Gaspipeline Nord Stream 1 zu verbieten“, sagte der stellvertretende russische Ministerpräsident Alexander Novak am Montag.

Novak warnte auch davor, dass sich die Ölpreise auf 300 Dollar pro Barrel mehr als verdoppeln könnten, wenn die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten den Import von russischem Öl verbieten, einer wichtigen Einnahmequelle, nachdem das Land effektiv von den westlichen Finanzmärkten ausgeschlossen wurde.

Analysten der Bank of America sagten jedoch, dass es bei einer Kürzung der meisten russischen Ölexporte zu einem Defizit von 5 Millionen Barrel pro Tag oder mehr kommen könnte, was die Preise auf 200 US-Dollar steigen lassen würde. Weiterlesen

Die Ölpreise wurden am Dienstag in der Nähe von 14-Jahres-Hochs gesehen, wobei Brent-Rohöl-Futures um 1,06 $ oder 0,9 % auf 124,27 $ pro Barrel um 0223 GMT stiegen, nachdem sie bis zu 125,19 $ gehandelt wurden. Weiterlesen

US-Präsident Joe Biden führte am Montag ein Telefongespräch mit den Führern Frankreichs, Deutschlands und Großbritanniens, als er auf ihre Unterstützung für ein Verbot russischer Ölimporte drängte.

Siehe auch  Ukraine: Russen ziehen sich aus Charkiw, Region Ost, zurück

Aber zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten gegenüber Reuters, die Vereinigten Staaten seien bereit, notfalls ohne Verbündete in Europa vorzugehen. Viele Länder des Kontinents sind stark von russischer Energie abhängig. Weiterlesen

Japan hat am Dienstag seine Sanktionen verschärft und die Vermögenswerte von 32 weiteren russischen und weißrussischen Beamten und CEOs von Unternehmen mit engen Verbindungen zur Regierung eingefroren. Weiterlesen

geschätzte Lauder-Unternehmen (EL.N) Sie schloss sich einer langen Liste von Unternehmen an, die Russland verließen, stellte alle kommerziellen Aktivitäten ein und schloss alle ihre Geschäfte im Land.

Ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter sagte, Putin habe jetzt fast 100 Prozent der mehr als 150.000 Soldaten eingesetzt, die er zuvor vor der Invasion außerhalb der Ukraine organisiert hatte.

Ukrainische Beamte sagten, dass bei einem russischen Angriff auf eine Brotfabrik in der Stadt Makarew in der Region Kiew 13 Menschen getötet wurden. Reuters konnte die Details nicht überprüfen. Russland bestreitet Angriffe auf Zivilisten.

In der belagerten südlichen Hafenstadt Mariupol blieben Hunderttausende Menschen ohne Nahrung und Wasser unter regelmäßigen Bombardierungen gefangen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Berichterstattung durch Reuters-Büros. Geschrieben von Costas Pettas und Stephen Coates; Redaktion von Rosalba O’Brien, Michael Perry und Raju Gopalakrishnan

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.