science

Die Raumsonde Artemis 1 geht am Sonntag in den Flug, um eine historische Mission zu beenden

Die Raumsonde Artemis 1 der NASA beendete eine 25-tägige Reise um den Mond und schloss am Samstag ihre Türen zur Erde, auf dem Weg zu einem Sonntag mit 25.000 Meilen pro Stunde, der die unbemannte Kapsel einem höllischen 5.000-Grad-Inferno aussetzen wird, bevor sie vor Baja California abstürzt. .

In einem unerwarteten, aber symbolträchtigen Zufall wird das für 12:39 Uhr vorhergesagte Ende der Mission Artemis 1 auf den Tag genau 50 Jahre nach der letzten Apollo-Mondlandung im Jahr 1972 kommen.

Das Testen des von Apollo abgeleiteten 16,5 Fuß breiten Avcoat-Hitzeschilds der Orion-Kapsel ist die oberste Priorität für die Artemis-1-Mission, „und es ist aus gutem Grund unser oberstes Ziel“, sagte Mike Saravin, Missionsmanager.

„Hier auf der Erde gibt es keine Arc-Jet- oder Air-Thermal-Anlage, die mit einem Hitzeschild dieser Größe wiederholt mit Überschallgeschwindigkeit eindringen kann“, sagte er. „Es ist ein völlig neues Design für einen Hitzeschild, und es ist ein Ausrüstungsteil, das für die Sicherheit von größter Bedeutung ist. Es wurde entwickelt, um das Raumfahrzeug und (zukünftige Astronauten) zu schützen … also muss der Hitzeschild funktionieren.“

121022-Erde-Mond.jpg
Am 28. November, mitten im Flug von Artemis 1, nahm eine Kamera auf einem der vier Solarflügel der Raumsonde Orion diese ikonische blau-weiße Ansicht von Erde und Mond auf (unten rechts).

NASA


Gestartet 16.11 Beim ersten Flug der massiven neuen Space Launch System-Rakete der NASA wurde eine unbemannte Orion-Kapsel aus der Erdumlaufbahn zum Mond befördert, um eine umfassende Reihe von Tests durchzuführen, bei denen die Antriebs-, Navigations-, Energie- und Computersysteme in einem tiefen Weltraum auf Herz und Nieren geprüft wurden Umgebung.

Während die Fluglotsen immer noch auf unerklärliche Störungen in ihrem Stromversorgungssystem stießen, war die anfängliche „Burleske“ mit Sternentrackern und die verschlechterte Leistung der Phased-Array-Antenne und des von der Europäischen Weltraumorganisation konstruierten Orion-Raumfahrzeugs und Servicemoduls Hat im Allgemeinen gut funktioniertdie bis zu diesem Zeitpunkt fast alle wichtigen Ziele erreicht haben.

„Wir haben eine enorme Menge an Daten gesammelt, die die Systemleistung aus dem Energiesystem, dem Antrieb und GNC (Führung, Navigation und Steuerung) charakterisieren, und bis heute hat das Flugsteuerungsteam über 140 Gigabyte an technischen Daten und Bildern korreliert“, sagte er Jim Jeffer, Integrationsdirektor, Orion-Fahrzeug.

traj-einfach.jpg
Das Orion-Raumschiff folgte einer Flugbahn, die einen nahen Vorbeiflug am Mond und einen anschließenden Triebwerksbrand beinhaltete, um seine geplante „weit rückläufige Umlaufbahn“ um den Mond zu erreichen. Eine halbe Runde später zündete der Motor des Raumfahrzeugs noch zweimal, um sich auf einen zweiten nahen Vorbeiflug am Mond vorzubereiten, der wiederum die Kapsel auf den Weg zurück zur Erde für einen Vorbeiflug am Sonntag im Pazifischen Ozean westlich von Baja California schickte.

NASA


Das Team analysiert diese Daten bereits, um „nicht nur dabei zu helfen, die Leistung von Artemis 1 zu verstehen, sondern auch bei allen nachfolgenden Missionen voranzukommen“, sagte er.

Wenn alles gut geht, plant die NASA, die Mission Artemis 1 fortzusetzen, indem sie 2024 vier Astronauten auf dem zweiten Flug des Programms – Artemis 2 – um den Mond schickt. Die erste Mondlandung wird im Zeitraum 2025-26 folgen, wenn die NASA dies sagt Der erste wird seinen Fuß setzen und die nächste Frau und den nächsten Mann auf dem Mond vorstellen.

Die unbemannte Artemis-1-Kapsel flog eine halbe Umlaufbahn um den Mond und trug ihn weiter von der Erde weg – 268.563 Meilen – als jedes frühere von Menschen klassifizierte Raumschiff. Zwei kritische Starts seines Haupttriebwerks führten letzten Montag zu einem Vorbeiflug in geringer Höhe an der Mondoberfläche, was wiederum den Rover auf Kurs für eine Landung am Sonntag bringt.

Die NASA hatte ursprünglich geplant, das Schiff westlich von San Diego abzusetzen, aber die Erwartung einer Kaltfront mit stärkeren Winden und rauer See veranlasste die Missionsmanager, den Landeplatz etwa 350 Meilen nach Süden zu verlegen. Eine Wasserung wird nun südlich von Guadalupe Island etwa 200 Meilen westlich von Baja California erwartet.

Das Orion-Raumschiff, das sich mit 32-facher Schallgeschwindigkeit bewegt, nähert sich aus dem nahen Süden und wird voraussichtlich um 12:20 Uhr in 400.000 Fuß oder etwa 76 Meilen Höhe wieder in die sichtbare Atmosphäre eintreten.

121022-skipp-chart.jpg
Das Orion-Raumschiff wird bei seiner Rückkehr zur Erde eine ungewöhnliche „Skip-Entry“-Flugbahn fliegen und die erkennbare obere Atmosphäre wie einen Stein durch ruhiges Wasser überspringen, bevor es zu einer zweiten Wasserung kommt.

NASA


Die NASA-Planer haben ein einzigartiges „Skip-Entry“-Profil erstellt, das Orion dazu bringen wird, durch die Atmosphäre zu springen wie ein flacher Stein, der durch ruhige Gewässer hüpft. Orion wird in nur zwei Minuten von 400.000 Fuß auf etwa 200.000 Fuß absteigen und dann wieder auf etwa 295.000 Fuß steigen, bevor er einen computergesteuerten Fall auf die Erde fortsetzt.

Innerhalb von anderthalb Minuten nach dem Eintritt würde die atmosphärische Reibung Temperaturen von fast 5.000 Grad Fahrenheit durch den Hitzeschild erzeugen und das Raumschiff in ein elektrisch geladenes Plasma einhüllen, das die Kommunikation mit der Flugsteuerung für etwa fünf Minuten blockieren würde.

Nach einem Kommunikationsabfall für weitere zweieinhalb Minuten während seines zweiten Abstiegs in die untere Atmosphäre wird das Raumschiff weiter langsamer, wenn es sich seinem Ziellandeplatz nähert, und verlangsamt sich auf etwa 650 Meilen pro Stunde, ungefähr die Schallgeschwindigkeit, etwa 15 Minuten nach Eintrittsbeginn.

Schließlich werden in einer Höhe von etwa 22.000 Fuß und einer Geschwindigkeit von etwa 280 Meilen pro Stunde kleine Schleppfallschirme ausgefahren, um das Raumschiff zu stabilisieren. Die Hauptfallschirme des Schiffes werden in etwa 5.000 Fuß Höhe ausgefahren und Orion für einen Spritzer auf etwa 18 Meilen pro Stunde verlangsamen.

121022-welldecka.jpg
Ein lebensgroßes Orion-Modell wird während des Trainings auf das überflutete Brunnendeck eines amphibischen Andockschiffs der Marine gezogen, um sich auf den Nieselregen am Sonntag vorzubereiten und das eigentliche Raumschiff Artemis 1 nach seinem 1,4 Millionen Meilen langen Testflug um den Mond zu bergen.

NASA


Voraussichtliche Missionsdauer: 25 Tage, 10 Stunden, 52 Minuten, zurückgelegte Strecke von 1,4 Millionen Meilen seit der Explosion am 16. November.

Rettungsmannschaften der NASA und der Marine an Bord der USS Portland, einem Amphibienschiff, werden in Sichtweite des Einsturzes stehen, bereit, das Fahrzeug zu sichern und es auf das überflutete „Brunnendeck“ zu schleppen.

Sobald die Decksluken geschlossen waren, würde das Wasser abgepumpt werden und Orion auf einem speziellen Stand zum Schutz vor Hitzeschilden für die Rückfahrt zum Marinestützpunkt San Diego zurücklassen.

Aber zuerst wird das Bergungsteam bis zu zwei Stunden stehen, während die Ingenieure Daten darüber sammeln, wie die Rückwärme in das Raumfahrzeug aufgenommen wird und welche Auswirkungen dies gegebenenfalls auf die Temperatur der Mannschaftskabine haben könnte.

„Wir sind auf dem besten Weg zu einer absolut erfolgreichen Mission mit einigen zusätzlichen Zielen, die wir auf dem Weg erreicht haben“, sagte Sarafin. „Und am Eintrittstag werden wir unser erstes Ziel erreichen, nämlich das Fahrzeug unter Bedingungen für eine Rückkehr zum Mond zu zeigen.“

Siehe auch  Axiom Space Ax-2 Private Spaceflight: Live-Updates

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close