sport

Die Rams sollten Aaron Donald stoppen (und wenn sie es nicht tun, sollte die NFL es tun)

USA heute Sport

Nur wenige widersprechen derzeit der Idee, dass Rammen ein defensives Tackle sind Aaron Donald Er sollte wegen seines Verhaltens im gemeinsamen Training am Donnerstag mit den Bengals gestoppt werden. Spieler, die schwingende Helme tragen, sollten immer mit einer harten Strafe rechnen, unabhängig davon, ob der Unfall zu einer ernsthaften Verletzung führt. Sonst schwingen die Jungs die Helme so lange, bis jemand eine schwere Verletzung erleidet – danach wird die NFL überrascht agieren, dass jemand nach einem Helmtreffer schwer verletzt wird.

Das Problem ist, dass die NFL das Verhalten der Spieler während des Trainings nicht kontrolliert, selbst wenn es gängige Praxis ist. Das bedeutet, dass die Widder es aufhängen müssen, wenn jemand es ist.

Werden sie? Coach Shawn McVeigh hat es bereits gesagt Er will nicht mit dem Finger zeigen. Natürlich nicht, denn dieser Finger zeigt auf den Spieler, der für seine Berichterstattung über die Super Bowl-Episode verantwortlich ist.

Die Liga kann Widder dafür bestrafen, dass sie ihre Kameraden nicht kontrollieren. Kann die Liga den Rams mitteilen, dass dem Team eine schwere Strafe auferlegt wird? Ist Donald nicht gesperrt? Wenn ja, stellt sich die Frage, ob das Team eine ausreichende Strafe vorschlagen muss, um die Rams dazu zu bringen, sich zu Donald zu äußern.

Und wenn die Rams Donald immer noch nicht aufhalten können, sollte es die NFL tun. Auch wenn die Liga das Verhalten eines Spielers während des Trainings nicht kontrolliert, gilt die persönliche Verhaltensrichtlinie überall, ohne zeitliche oder örtliche Beschränkung. Dies verbietet ausdrücklich: „gewalttätiges oder bedrohliches Verhalten gegenüber einem anderen Mitarbeiter oder Dritten überall am Arbeitsplatz.“

Siehe auch  Kyle Shanahan von den 49ers ist vom überraschenden Sieg der Packers über die Cowboys nicht überrascht – NBC Sports Bay Area und Kalifornien

Wenn NFL-Spieler überall und jederzeit einer Richtlinie zum persönlichen Verhalten unterliegen, gilt diese dann nicht während eines gemeinsamen Trainings? Ist das nicht „irgendein Arbeitsplatz“?

Dies ist die einfache Lösung. Aktivierung der Richterin Sue L. Robinson. Schlagen Sie eine Strafe vor. Du hast Gehör. Spielen Sie das Video ab. Fall abgeschlossen.

Und wenn die NFL Players Association versucht, schmutzige Fakten über Hühnchen in ein legales Schlupfloch für Hühnersalat zu verwandeln, lassen Sie sie es tun. Was ist die Schande, wenn der Kommissar entschieden für das einsteht, was richtig ist?

Wenn Jungs (insbesondere diejenigen mit der Stärke von Aaron Donald) im Training weiterhin Helme schwingen, wird sich irgendwann jemand verletzen oder Schlimmeres. Und die Liga wird eine große potenzielle Verantwortung haben. Wäre es nicht klug, in diesem Fall sagen zu können, dass sie versucht haben, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um ein solches Verhalten zu verhindern? Wäre es nicht wirklich besser, solches Verhalten zu verhindern?

Fazit – wenn die Billing Rams den ersten Donnerstagabend der Saison ausrichten, sollte Donald nicht im Gebäude sein. Und danach muss er mehrere Wochen weg gewesen sein. Wenn die Rams es nicht tun, sollte es die NFL tun.

heute.

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close