August 15, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die NASA veröffentlicht die ersten Vollfarbbilder des Webb-Weltraumteleskops

Die NASA veröffentlicht die ersten Vollfarbbilder des Webb-Weltraumteleskops

10. Juli (Reuters) – Die NASA zieht den Vorhang für eine Bildergalerie wie keine andere und wird bald die ersten Vollfarbbilder des James Webb Space Telescope präsentieren, einem revolutionären Instrument, das entwickelt wurde, um bis zum Anbruch des Universums durch das Universum zu blicken.

Die mit Spannung erwartete Offenlegung von Bildern und Spektraldaten des neuen, in Betrieb befindlichen Observatoriums am 12. Juli folgt einem sechsmonatigen Prozess der Fernerkennung verschiedener Komponenten, der Ausrichtung von Spiegeln und Kalibrierungsinstrumenten.

Mit Webb, der nun fein abgestimmt und voll fokussiert ist, werden Astronomen eine wettbewerbsfähig ausgewählte Liste von wissenschaftlichen Projekten in Angriff nehmen, um die Entwicklung von Galaxien, die Lebenszyklen von Sternen und die Atmosphären entfernter Exoplaneten und Monde unseres äußeren Sonnensystems zu erforschen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Es wird erwartet, dass die erste Reihe von Bildern, deren Verarbeitung aus Rohdaten des Teleskops Wochen dauerte, einen überzeugenden Einblick in das geben wird, was Webb auf den bevorstehenden wissenschaftlichen Missionen erfassen wird.

Am Freitag veröffentlichte die NASA eine Liste der fünf Himmelskörper, die ausgewählt wurden, um zum ersten Mal auf Webb gezeigt zu werden, das vom Luft- und Raumfahrtgiganten Northrop Grumman für die US-Raumfahrtbehörde gebaut wurde. (NOC.N).

Darunter befinden sich Sedmans – gigantische Gas- und Staubwolken, die durch Sternexplosionen ins All geschleudert werden und Brutstätten neuer Sterne bilden – und zwei Galaxienhaufen.

Eines davon zeigt laut NASA Objekte im Vordergrund, die so massiv sind, dass sie als „Gravitationslinsen“ wirken, eine optische Verzerrung des Raums, die das Licht, das von hinten kommt, dramatisch verstärkt, um noch schwächere Objekte in der Zeit zurückzulegen. . Wie weit zurück und was vor der Kamera erschien, bleibt abzuwarten.

Siehe auch  Irreparable Schäden an Weltraumfelsen werden das Webb-Teleskop nicht davon abhalten, die Erwartungen zu übertreffen

Die NASA wird auch Webbs erste spektroskopische Analyse eines Exoplaneten veröffentlichen, die die molekularen Signaturen von Mustern von gefiltertem Licht enthüllt, das durch seine Atmosphäre strömt. Der Exoplanet in diesem Fall, etwa die Hälfte der Masse des Jupiters, ist mehr als 1.100 Lichtjahre entfernt. Ein Lichtjahr ist die Entfernung, die das Licht in einem Jahr zurücklegt – 5,9 Billionen Meilen (9,5 Billionen km).

„Bewege mich als Wissenschaftler… als Mensch“

Alle fünf vorläufigen Ziele waren den Wissenschaftlern bereits bekannt. Eine von ihnen, die Gruppe von Galaxien, die 290 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt ist und als Stephans Quintett bekannt ist, wurde erstmals 1877 entdeckt.

Aber NASA-Vertreter versprechen, dass Webbs Bilder ihre Motive buchstäblich in einem ganz neuen Licht erscheinen lassen.

„Was ich gesehen habe, hat mich als Wissenschaftlerin, als Ingenieurin und als Mensch bewegt“, sagte die stellvertretende NASA-Administratorin Pam Milroy, die die Bilder überprüfte, Reportern während einer Pressekonferenz am 29. Juni.

Klaus Pontopedan, ein Webb-Projektwissenschaftler am Space Telescope Science Institute in Baltimore, wo Mission Control Engineers das Teleskop betreiben, versprach, dass die ersten Bilder einen lang erwarteten großen Erfolg für Astronomen und die Öffentlichkeit „liefern“ würden.

Das 9 Milliarden US-Dollar teure Infrarotteleskop, das größte und komplexeste astronomische Observatorium, das jemals ins All geschickt wurde, wurde am Weihnachtstag von Französisch-Guayana an der Nordostküste Südamerikas gestartet.

Einen Monat später erreichte das 6.350 kg (14.000 Pfund) schwere Instrument seinen Gravitationsstand in einer heliozentrischen Umlaufbahn und umkreiste die Sonne zusammen mit der Erde etwa eine Million Meilen von zu Hause entfernt. Weiterlesen

Webb, das seine Objekte hauptsächlich im Infrarotspektrum darstellt, ist etwa 100-mal empfindlicher als sein 30 Jahre alter Vorgänger, das Hubble-Weltraumteleskop, das die Erde aus einer Entfernung von 340 Meilen (547 km) umkreist und hauptsächlich im optischen Bereich arbeitet und ultraviolette Strahlung.Violett. Wellenlängen.

Siehe auch  Das Hubble-Weltraumteleskop nimmt ein Spiegelbild der Galaxie auf

Die größere Lichtsammelfläche von Webbs Hauptspiegel – eine Anordnung von 18 sechseckigen Teilen aus vergoldetem Berylliummetall – ermöglicht es ihm, Objekte in größerer Entfernung und damit in der Vergangenheit zu beobachten als Hubble oder jedes andere Teleskop.

Seine Infrarotempfindlichkeit ermöglicht die Erkennung von Lichtquellen, die durch Staub und Gas im sichtbaren Spektrum verborgen waren.

Zusammengenommen dürften diese Merkmale die Astronomie verändern und einen ersten Einblick in junge Galaxien geben, die nur 100 Millionen Jahre nach dem Urknall zurückreichen, dem theoretischen Brennpunkt, der die bekannte Expansion des Universums vor geschätzten 13,8 Milliarden Jahren in Gang setzte.

Webbs Tools lassen es auch nach Anzeichen potenziell lebenserhaltender Atmosphären um Dutzende von neu dokumentierten Pflanzen suchen, die ferne Sterne umkreisen, und um Welten zu beobachten, die viel näher an der Heimat liegen, wie Mars und den Eismond Titan.

In Kombination mit einer Vielzahl von Studien, die bereits für Webb geplant wurden, könnten die revolutionärsten Ergebnisse des Teleskops diejenigen sein, die noch vorhergesagt werden müssen.

Bei Hubbles überraschender Entdeckung durch Beobachtungen entfernter Supernovae war dies der Fall, dass die Expansion des Universums eher beschleunigt als verlangsamt wird, was ein neues Gebiet der Astrophysik eröffnet, das sich einem mysteriösen Phänomen widmet, das Wissenschaftler dunkle Energie nennen.

Das Webb-Teleskop ist eine internationale Zusammenarbeit, die von der NASA in Partnerschaft mit europäischen und kanadischen Weltraumbehörden geleitet wird.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Berichterstattung und Schreiben von Steve Gorman; Zusätzliche Berichterstattung von Joey Rowlett. Redaktion von Lisa Schumaker

Siehe auch  Das Flaggschiff Falcon 9 von SpaceX startet weitere Starlink-Satelliten – Spaceflight Now

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.