entertainment

Die Immobilienklage des Prinzen fordert die Erben auf, die Kontrolle an sich zu reißen – Billboard

Ein Jahr, nachdem der Rechtsstreit um Princes Nachlass beigelegt wurde, stehen die Erben der Musiklegende plötzlich wieder vor Gericht und streiten sich über Vorwürfe, dass einige Familienmitglieder versuchen, illegal die Kontrolle über ihren Nachlass zu übernehmen.

Die am Mittwoch (10. Januar) vor einem Gericht in Delaware angekündigte Klage kommt einem Bürgerkrieg zwischen Mitgliedern von Prince Legacy LLC gleich, einer von zwei Holdinggesellschaften, die gegründet wurden, um das 156 Millionen US-Dollar teure Vermögen des Stars zu verwalten. (Primary Wave, dem die andere Hälfte des Grundstücks gehört, ist keine Streitpartei.)

Der Fall wurde bereits eingereicht L. Londell Macmillan Und Charles Spicer, zwei langjährige Freunde von Prince, die als Direktoren von Prince Legacy fungieren, wegen Vorwürfen, dass vier Mitglieder von Princes Familie unangemessen versucht hätten, sie aus dem Unternehmen zu verdrängen. Sie sagen, ein solcher Schritt verstoße nicht nur gegen die Betriebsvereinbarung der Gruppe, sondern würde auch den Bemühungen, „das Erbe von Prince zu bewahren und zu schützen“, ernsthaften Schaden zufügen.

„Den einzelnen Angeklagten mangelt es an jeglicher Geschäfts- und Managementerfahrung, sie haben keine Erfahrung in der Musik- und Unterhaltungsbranche und haben keine Erfahrung bei der Aushandlung und Verwaltung hochrangiger Geschäfte in der Unterhaltungsbranche“, schrieben McMillan und Spicer in der Klageschrift, die von eingeholt wurde Reuters. Malerei. „Sie haben eine dokumentierte Geschichte von Machtkämpfen. Und angesichts des Umfangs und der Komplexität des Geschäfts, in das Prince Legacy verwickelt ist, sind sie einfach nicht in der Lage, in das Geschäft einzugreifen und es zu verwalten.

Die Klage richtet sich gegen die Halbschwestern von Prince Sharon Nelson Und Noreen NelsonUnd auch seine Nichte Brenna Nelson Und sein Neffe Allen Nelson. Ein Anwalt von Noreen, Brenna und Allen lehnte eine Stellungnahme ab. Sharons Anwalt reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Siehe auch  Metallica-Assistent James Hetfield, 59, reicht „Scheidung ein“ von seiner zwei Jahrzehnte alten Frau

Wenn Sharon und Noreen sich „selbst installieren“ und McMillan und Spicer entlassen würden, heißt es in der Klage, „würde ihre Einmischung und Einmischung die Fortführung des Prince Legacy-Geschäfts unmöglich machen und dem guten Glauben des Unternehmens und den bestehenden Beziehungen und Beziehungen irreparablen Schaden zufügen.“ Einkommensquellen.“

Prince starb im April 2016 im Alter von 57 Jahren an einer Überdosis Fentanyl. Obwohl der berühmte Künstler strenge Kontrolle über seine geistigen Eigentumsrechte hatte, starb er ohne Testament, was zu einem komplexen Verfahren namens Nachlassverfahren führte, bei dem Gerichte entscheiden, wie das Testament aufzulösen ist. Der Nachlass einer verstorbenen Person. Als Erben wurden sechs Halbbrüder von Prince benannt, von denen drei später ihre Anteile an Primary Wave verkauften.

Das Gerichtsverfahren endete schließlich im August 2022, als der Nachlass offiziell zu gleichen Teilen zwischen Prince Legacy (im Besitz von McMillan, Spiser und den verbleibenden Erben) und einem ähnlichen Unternehmen namens Prince Oat Holdings LLC, das sich vollständig im Besitz von Primary Wave befindet, aufgeteilt wurde. Damals versprachen beide Seiten, zusammenzuarbeiten, um die Musik und das Erbe von Prince einer neuen Generation von Musikfans zugänglich zu machen.

Doch laut der am Mittwoch eingereichten Klage eskalierten die Spannungen bei Prince Legacy hinter verschlossenen Türen schnell. McMillan und Spicer, die zu Geschäftsführern des Unternehmens ernannt wurden, behaupten, dass Sharon „verärgert“ sei, weil sie sich geweigert habe, ihren „unangemessenen Forderungen“ in Bezug auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens nachzukommen, und dass sie sich „gedemütigt“ gefühlt habe, weil ihre Handlungen dem Gesetz unterworfen gewesen seien Zustimmung des Unternehmens. Rest des Unternehmens.

Siehe auch  Queen Elizabeths letzte Tage beinhalteten Party-Hosting, Hundetrauer und TV-Iron-Man-Schwarm

„Zum Beispiel versuchte Sharon (erfolglos), das gesamte Paisley Park-Personal durch Personen ihrer Wahl zu ersetzen und Paisley Park zu übernehmen“, sagte sie und bezog sich dabei auf Princes berühmtes Herrenhaus in Minnesota. „Ihre Forderungen, auf Kosten des Paisley Park aufwändige Veranstaltungen im Paisley Park abzuhalten, wurden ebenfalls abgelehnt.“

In der Zwischenzeit war Brianna angeblich verärgert, als ähnliche Bemühungen abgelehnt wurden. In der Klage wird unter anderem behauptet, sie habe versucht, „ihren Sohn als Praktikanten bei Paisley Park in der Marketingabteilung einzustellen“ und andere wichtige Mitarbeiter einzustellen, ohne das Unternehmen zu konsultieren.

Anstatt ihre Beschwerden in angemessener Weise einzureichen, behaupten McMillan und Spicer, Sharon und Brianna hätten die Manager stattdessen „schikaniert und herabgesetzt“ und gleichzeitig ihren Rücktritt gefordert. Sie sagen, Sharon habe damit gedroht, „falsche Anschuldigungen“ zu verbreiten und sie zu verklagen, wenn sie nicht zurücktreten würden.

Der vielleicht bemerkenswerteste Aspekt der Klage ist, dass beide Frauen dann versuchten, ihre Anteile an der Holdinggesellschaft einseitig an Primary Wave zu verkaufen – ein kontroverses Thema, das an die jahrelangen Rechtsstreitigkeiten und chaotischen Geschäfte erinnert, die nötig waren, um den Immobilienfall endgültig zu lösen die aktuelle Struktur der 1950er-50er Jahre.

In der Klage sagen McMillan und Spicer, dass ein solcher Verkauf nicht ohne die einstimmige Zustimmung der Prince Legacy-Mitglieder stattfinden könnte. Angesichts dieser Einschränkung wird in der Klage behauptet, dass die Erben versucht hätten, die Satzung des Unternehmens zu ändern – um MacMillan und Spicer als Direktoren zu entfernen und den Mindestbetrag zu senken, der erforderlich sei, damit ein Mitglied seine Anteile an Dritte verkaufen könne.

Siehe auch  Die letzte Ruhestätte von Königin Elizabeth II. wurde auf einem Foto des neuen Schlosses Windsor enthüllt

Die Klage zielt auf eine sofortige einstweilige Verfügung und die Blockierung solcher Änderungen mit der Begründung, dass sie das Unternehmen „irreparablen Schaden“ hinterlassen würden, wenn sie weitergeführt würden.

„Das Verhalten der einzelnen Angeklagten gefährdet die unzähligen Geschäftsvorhaben von Prince Legacy, die derzeit von McMillan und Spiser geleitet werden, und gefährdet die Beziehungen des Unternehmens zu Dritten und seinen Einfluss bei der Aushandlung dieser Geschäfte“, heißt es in der Klage.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close