science

Die Eutelsat-Mission markiert den ersten möglichen dreifachen Starttag von Falcon 9 für SpaceX – Spaceflight Now

Eine Falcon 9-Rakete ist am 30. März 2024 im Launch Complex 39A im Kennedy Space Center der NASA startbereit für die Eutelsat 36D-Mission. Bild: Spaceflight Now

SpaceX strebt an, am Samstagabend eine ehrgeizige Startfrequenz zu erreichen, mit der Möglichkeit von drei Starts in weniger als fünf Stunden. Die ersten beiden Falcon-9-Raketen sollen an der Weltraumküste Floridas starten, die letzte Mission startet von der Vandenberg Space Force Base in Kalifornien.

An erster Stelle steht die Mission Eutelsat 36D, die um 17:52 Uhr EDT (2152 UTC) vom Startkomplex 39A im Kennedy Space Center der NASA starten soll. Dies ist die Öffnung des Startfensters, das drei Stunden und 52 Minuten dauert.

Die Live-Übertragung von Spaceflight Now beginnt etwa eine Stunde vor dem Start.

Der Falcon 9-Booster der ersten Stufe, der diese Mission unterstützt und in der SpaceX-Flotte die Hecknummer B1076 trägt, wird seinen 12. Startversuch unternehmen. Es hat zuvor Missionen wie den Flug Commercial Resupply Services Dragon 26th (CRS-26) zur Internationalen Raumstation, Intelsat IS-40e und Ovzon-3 unterstützt.

Ungefähr 8,5 Minuten nach dem Start will B1076 an Bord der „Just Read the Instructions“-Drohne von SpaceX im Atlantischen Ozean landen. Dies wird die 76. Landung an Bord von JRTI und die bisher 289. Booster-Landung sein.

Der vollelektrische Satellit Eutelsat 36D ist bereit für den Transport von Toulouse, Frankreich, nach Florida. Bild: Airbus

Die Nutzlast dieser Mission ist der Satellit Eutelsat 36D, der nach Angaben des Satellitenherstellers Airbus 4 x 5 m x 4 m misst, was der Größe eines Kleinlastwagens entspricht. Der geostationäre Kommunikationssatellit traf am Montag, dem 11. März, an Bord des neuen BelugaXL-Flugzeugs von Airbus ein, das auf der A330-200-Plattform basiert.

Der Satellit ist der 22. geostationäre Satellit, der von Airbus Eutelsat hergestellt wird. Es verfügt über 70 physische Ku-Band-Transceiver und basiert auf dem Eurostar Neo-Satellitenbus von Airbus. Eutelsat sagte, es werde den Satelliten Eutelsat 36B auf einer Position von 36 Grad Ost ersetzen.

Siehe auch  Studie zeigt, dass der „Weltuntergangsgletscher“ schneller schmilzt als gedacht

Der Satellit liefert nicht nur „mehr als 1.100 Fernsehkanäle an Millionen von Haushalten“ in Regionen Afrikas und Eurasiens, sondern wurde von Airbus Defence and Space auch als Träger seiner neuesten Ultrahochfrequenz-Nutzlast (UHF) zur Unterstützung der transterrestrischen Kommunikation ausgewählt . „Region Europa, Naher Osten und Afrika“, sagte Eutelsat in einer Erklärung.

Blick auf den Satelliten Eutelsat 36D im Orbit bei 36 Grad Ost. Grafik: Eutelsat

Nach dem Versuch, die Eutelsat-36D-Mission zu starten, hofft SpaceX auch auf den Start von zwei Starlink-Satellitenmissionen. Der erste, Starlink 6-45, soll um 21:02 Uhr EDT (0102 UTC) vom Space Launch Complex 40 (SLC-40) an der Cape Canaveral Space Force Station abheben.

Der dritte Flug der Falcon 9 in dieser Nacht wird um 19:30 Uhr PST (22:30 Uhr EDT (0230 UTC) vom Space Launch Complex 4 East (SLC-4E) starten. Der Start dieser Mission war ursprünglich für Donnerstagabend geplant, wurde aber nicht durchgeführt Die Mission wurde auf Freitag und dann auf Samstag verschoben, da ein großes Sturmsystem Südkalifornien heimsucht und das Gebiet voraussichtlich erst am Sonntag geräumt wird, so dass weitere Verzögerungen bei dieser Mission wahrscheinlich sind.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close