science

Die ersten Dinosauriereier entsprachen nicht unseren Erwartungen

Die Entdeckung des Qianlong Shuhu, einer neuen Dinosaurierart, führte zu der Entdeckung, dass die ersten Dinosauriereier höchstwahrscheinlich aus Leder bestanden. Dies trägt erheblich zu unserem Verständnis der Fortpflanzungsentwicklung von Dinosauriern und dem angestammten Zustand der Eierschalen von Reptilien bei. (Rekonstruktion von Eiernestern mit versteinerten Embryonen.) Bildnachweis: NICE Vistudio

Eine aktuelle Studie des neu entdeckten, frühen Qianlong Shuhu Jura Sauropodomorphe weisen darauf hin, dass die Eier der frühesten Dinosaurier ledrige Schalen hatten. Dieser Befund, der aus umfassenden Analysen von Dinosaurierfossilien stammt, weist auf große evolutionäre Veränderungen in der Form von Dinosauriereiern hin. Die Studie trägt auch zu unserem Verständnis der uralten Fortpflanzungsmerkmale verschiedener Reptilienarten bei.

Reproduktionsbiologie der Dinosaurier

Die Entdeckung zahlreicher hervorragend erhaltener reproduktionsbezogener Dinosaurierexemplare in den letzten drei Jahrzehnten hat unser Wissen über die Reproduktionsbiologie von Dinosauriern verbessert. Aufgrund begrenzter fossiler Beweise und des Mangels an groß angelegten quantitativen Analysen der Dinosaurierentwicklung blieb jedoch vieles über die Dinosaurierreproduktion, insbesondere vor dem Pleistozän, unklar.Kreidezeit Evolutionsgeschichte.

Durchbruch in der Eimorphologieforschung

Der jüngste Fossilienfund von Forschern des Instituts für Wirbeltierpaläontologie und Paläoanthropologie (IVPP) der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS) sowie damit verbundene Analysen deuten jedoch darauf hin, dass das erste Dinosaurier-Ei aus Leder bestand und dass das größte Dinosaurierei aus Leder bestand Die Transformation der Eimorphologie erfolgte früh in der Evolution der Theropodendinosaurier und nicht in der Nähe des Ursprungs der Vögel.

Rekonstruktion des erwachsenen und jugendlichen Qianlong-Skeletts

Rekonstruktion des erwachsenen und jugendlichen Qianlong-Skeletts. Bildnachweis: IVPP

Entdeckung von Qianlong Shuhu

Die Studie wurde kürzlich in veröffentlicht National Science Reviewkündigt die Entdeckung von Exemplaren eines neuen sauropodomorphen Dinosauriers aus der frühen divergierenden Jurazeit an Klassifizieren In Guizhou, China –Qianlong Shuhu– Es besteht aus drei erwachsenen Skeletten und fünf Gelege. Diese Entdeckung stellt möglicherweise den ältesten Fossilienbestand einer Verbindung zwischen erwachsenen Dinosauriern und Nestlingen dar, und der Name der Art spiegelt diese Verbindung wider: Qianlong Bedeutet „Guizhou-Drache“. Shouhu Bedeutet „bewachen“ – ein Hinweis auf die Konservierung erwachsener Skelettfossilien in Verbindung mit fossilen Eiern, die Embryonen enthalten.

Qianlong Es handelte sich um einen mittelgroßen Basaldinosaurier mit einem Gewicht von einer Tonne und einer Länge von etwa sechs Metern. Embryonen weisen einige Unterschiede zu Erwachsenen auf, zum Beispiel einen relativ längeren Schädel, eine vertikalere Vorderkante der Schnauze und weniger Zähne.

Vergleichen Sie fossile und erhaltene Eier

Vergleich fossiler Eier (c) mit vorhandenen weichschaligen, ledrigen und hartschaligen Eiern. Bildnachweis: IVPP

Einblicke in das Verhalten und die Anatomie von Qianlong

Standardanalysen der Gliedmaßenproportionen zwischen erwachsenen und embryonalen Exemplaren deuten auf die des Erwachsenen hin Qianlong Es konnte auf seinen Hinterbeinen laufen, aber die Babys waren wahrscheinlich Vierbeiner. Die allgemeinen taphonomischen und sedimentologischen Merkmale weisen darauf hin Qianlong Es könnte sein, dass es als Fortpflanzungsverhalten koloniales Nisten praktiziert hat, ähnlich wie andere basale Sauropoden, einschließlich Masospondylus Und Moussorus.

Die Forscher untersuchten auch die mikroskopische Struktur von Eierschalen Qianlong Verwendung mehrerer Techniken, einschließlich histologischer Dünnschnitte, Elektronenrückstreubeugung, energiedispersiver Spektroskopie und Rasterelektronenmikroskopie. Das zeigten die Ergebnisse Qianlong Es wies Eierschalen-Mikrostrukturen auf, die denen anderer Dinosaurier-Eierfossilien aus der Kreidezeit ähnelten, die wahrscheinlich aus zwei Schichten bestanden – Stratum mammillaria und Stratum Continuous – und vollständig entwickelte Eierschaleneinheiten aufwiesen. Kalksteinschicht Qianlong Die Eier waren dicker als die meisten Eier mit weicher Schale, aber dünner als Eier mit harter Schale. Ein Vergleich der Eierschalenfraktionierung zwischen verschiedenen Eierschalentypen zeigt auch, dass die Oberfläche der Eierschale Qianlong Kleine Fragmente, die ledrigen Eierschalen ähnelten, bildeten einen Kontrast zur gefalteten Oberfläche weichschaliger Eier oder der großen segmentierten Oberfläche hartschaliger Eier. Diese Beobachtungen deuten darauf hin Qianlong Sie legt ledrige Eier.

Zusammenfassung des angestammten Eierschalentyps der Hauptknoten

Zusammenfassung des Eierschalentyps der Vorfahren für Hauptknoten mit maximalen hinteren Wahrscheinlichkeiten in allen ASR-Analysen. Bildnachweis: IVPP

Evolutionäre Trends bei Dinosauriereiern

Um makroevolutionäre Muster für ausgewählte Fortpflanzungsmerkmale während des Übergangs vom Dinosaurier zum Vogel zu testen, sammelten die Forscher Daten von 210 fossilen und noch vorhandenen Arten, die alle wichtigen Reptiliengruppen repräsentieren, und testeten Evolutionstrends anhand mehrerer zeitbezogener Abstammungslinien.

Sie fanden heraus, dass die relative Eigröße von der Basis der Diapsida zur Basis der Saurischia abnahm, jedoch einen zunehmenden Trend von den frühen Theropoden bis zum Crownbird-Knoten zeigte. Die deutlichste Zunahme der Eigröße erfolgte zu Beginn der Evolution der Theropoden. In Bezug auf die Dicke der Eierschale stellten sie fest, dass die Dicke von der Basis der Archosaurier zur Basis der Saurischia tendenziell abnahm, gefolgt von einem deutlichen Anstieg der Eierschalendicke zu Beginn der Entwicklung der Theropoden. Auch bei der Entwicklung der Sauropodomorphen kam es zu einem zunehmenden Trend der Eierschalendicke.

Die Eiform blieb im Allgemeinen während der Entwicklung von Diploiden zu lebenden Vögeln erhalten. Obwohl beispielsweise die Eiverlängerung von Theropoden bei Oviraptorosauriern ihren Höhepunkt erreichte – mit der größten Eiverlängerung unter den Diploiden –, kehrte sie später in ihren angestammten Zustand zurück. Dadurch vererbten alle Zweige der Kronenvögel nur leicht verlängerte Eier.

Insgesamt lässt die Rekonstruktion des Vorfahrenzustands verschiedener Arten von Eierschalen den Schluss zu, dass das erste Dinosaurier-Ei wahrscheinlich ledrig, relativ klein und oval war. Darüber hinaus könnten ledrige Eierschalen der angestammte Zustand von Avemetatarsalia, Arcosauria und Testudines gewesen sein.

Referenz: „Außergewöhnliche Fossilien aus dem frühen Jura mit ledrigen Eiern werfen Licht auf die Reproduktionsbiologie von Dinosauriern“ von Fengluo Han, Yilon Yu, Shukang Zhang, Rong Zeng, Xinjin Wang, Huiyang Cai, Tianzhuang Wu, Yingfeng Wen, Sifu Cai, Chun Li, Rui Wu , Chi Zhao und Xing Shu, 9. Oktober 2023, National Science Review.
doi: 10.1093/nsr/nwad258

Siehe auch  Russland sagt, es werde keine sofortigen Maßnahmen gegen das beschädigte Sojus-Raumschiff ergreifen

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close