Economy

Die asiatischen Märkte stottern, da die SVB-Befürchtungen den Bankensektor erschüttern

Hongkong (CNN) Asiatische Aktien fielen auf breiter Front Am Dienstag wurden die Bankaktien aus Angst vor den Auswirkungen der Silicon Valley Bank nach unten gezogen Zusammenbrüche Sie dominierte den Markt trotz der Bemühungen der US-Regierung, das Finanzsystem zu stabilisieren.

Japan Nikkei 225 Index (N225) Er fiel um 2,19 % und markierte damit seinen dritten Tag in Folge mit einem Rückgang. Hongkong Hang Seng (HSI) Er fiel kurzzeitig um 2,5 %, bevor er am Nachmittag die Verluste reduzierte. Korea Cosby (Cosby) fast 3 % verloren. China Shanghai-Boot (shcomb) um 0,65 % gesunken.

Banken waren der am stärksten betroffene Sektor in der Region.

HSBC-Bestände (HBCYF) In Hongkong fiel er um mehr als 5 %, nachdem der Bankengigant zugesagt hatte, seiner britischen Einheit SVB 2 Milliarden Pfund (2,4 Milliarden US-Dollar) Liquidität zuzuführen, die dies getan hatte Für 1 Pfund gekauft. Standard Chartered sank um fast 7 %.

Der Ausverkauf erfolgte trotz außergewöhnlicher Maßnahmen der US-Regulierungsbehörden am Wochenende, um eine mögliche Bankenkrise nach dem Zusammenbruch der SVB abzuwenden. Der in Kalifornien ansässige Kreditgeber Es fiel erstaunlich schnell Am Freitag ist es die größte Bankschließung in Amerika seit 2008.

Die Anleger sind nun nervös, ob der Niedergang der SVB einen breiteren Bankensektor entzünden könnte Zusammenbruch. Am Montag waren die US-Aktien gemischt, wobei Bankaktien Schaden erlitten.

„Anleger befürchten, dass andere Finanzinstitute aufgrund deutlich höherer Zinssätze große nicht realisierte Verluste in ihre Bilanzen schreiben“, sagten die Analysten von DBRS Morningstar am Montag.

Sie sagten, die Angst sei „unabhängig von den Grundlagen“.

Die Renditen von US-Staatsanleihen fielen am Montag stark, als die Anleger in Scharen zu Safe-Hafen-Anlagen strömten. Die zweijährige Treasury-Rendite fiel kurzzeitig um mehr als 50 Basispunkte, der größte tägliche Rückgang seit Jahrzehnten.

Siehe auch  Der diesjährige beliebteste Flugreisetag war ein Chaos und die Dinge werden sich so schnell nicht ändern

„Derzeit spekulieren die Märkte auf eine Wende der Fed, preisen aber eine weitere Ansteckung durch die Turbulenzen im Bankensektor ein, was letztendlich die Risikostimmung belastet“, schrieben ING-Analysten am Dienstag in einer Research Note.

Sie sagten, dass, wenn die Fed die Hoffnungen des Marktes erfüllt und den Zinsstraffungszyklus beendet, es viel Spielraum für eine Erholung der Marktstimmung geben wird.

Andere Bankaktien in Asien und im Pazifik gingen ebenfalls zurück.

In Hongkong fielen die Aktien der Bank of China (Hongkong) und der Hang Seng Bank um 3,7 % bzw. 1,3 %. Der asiatische Versicherer AIA Group verlor 4,7 %.

In Tokio verlor die Mitsubishi UFJ Financial Group, Japans größte Bank, 8,4 %. Die Sumitomo Mitsui Financial Group und die Mizuho Financial Group fielen beide um mehr als 7 %.

In Seoul fielen die KB Financial Group und die Shinhan Financial Group um 3,6 % bzw. 2,5 %.

In Shanghai fiel die China Merchants Bank um 1,2 % und die China Minsheng Banking Corp um 0,3 %.

In Sydney fiel die Macquarie Group um 3,1 % und die ANZ Group um 1,5 %.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close