Dezember 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland will 6,3 Milliarden Euro für Ladestationen für Elektroautos ausgeben

BERLIN/FRANKFURT – Die Bundesregierung hat am Mittwoch einen Plan verabschiedet, über drei Jahre 6,3 Milliarden Euro (6,1 Milliarden US-Dollar) auszugeben, um die Zahl der Ladestationen schnell zu erhöhen. Elektrische Fahrzeuge im ganzen Land, als Teil seines Strebens nach Netto-Null Emissionen.

Bis 2030 soll die Zahl der Ladestationen von derzeit 70.000 auf 1 Million um das 14-fache erhöht werden. Es wird sich darauf konzentrieren, sie in lokalen Gemeinden zu bauen, die derzeit unterversorgt sind.

Außerdem sollen bis 2030 15 Millionen Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sein, statt derzeit rund 1,5 Millionen. Weitere im Regierungsplan enthaltene Maßnahmen sind: Geschwindigkeit Staatliche Genehmigung zur Errichtung von Ladepunkten.

„Unser Ziel: Den Ausbau der Ladeinfrastruktur beschleunigen, den Ladevorgang vereinfachen und den Menschen den Umstieg erleichtern“, sagte Bundesverkehrsminister Volker Wissing.

„Wir wissen, dass die Elektromobilität stark wächst, also müssen wir schnell sein.“

Deutschland erwarte ein exponentielles Wachstum auf dem Markt für Elektrofahrzeuge, und die Regierung wolle es für Käufer attraktiver machen, auf solche Autos umzusteigen, sagte Wissing auf einer Pressekonferenz, nachdem das Kabinett dem Plan zugestimmt hatte.

„Es muss eine positive Erfahrung sein“, sagte er.

Es ist auch die Heimat von Herstellern von batterieelektrischen Fahrzeugen, darunter Deutschland Volkswagen Und TeslaEs gibt eine Fabrik am Rande der Hauptstadt.

Der Vorstoß für Elektrofahrzeuge erfolgt vor dem Hintergrund steigender Strompreise infolge einer Energiekrise, die durch die russische Invasion in der Ukraine verursacht wurde.

Um dem entgegenzuwirken, plant die Bundesregierung, die Strompreise zu deckeln, und Wissing sagte, die Energiekrise dürfe die langfristigen Klimaziele nicht entgleisen.

Der Elektrofahrzeugplan hat eine gemischte Reaktion von Branchenverbänden hervorgerufen, die seit langem beklagen, dass die Regierung mit der schnellen Verbreitung von Elektrofahrzeugen nicht Schritt gehalten hat.

Siehe auch  Anleihen schlugen erneut zu, da Deutschlands 2-Jahres-Renditen um 8 Jahre steigen

Der Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA) sagte, es sei ein wichtiger Schritt gewesen und es komme jetzt darauf an, die Vorschläge schnell umzusetzen. Der BDEW Energie- und Wasserfachverband sagte, die Pläne würden zu mehr Planung und staatlicher Regulierung führen, und nannte es eine kostspielige Augenwischerei.

($1 = 1,0225 Euro)

(Schreiben von Mathias Williams; Redaktion von Bernadette Baum)