Tech

Deshalb hat ein japanischer Milliardär seine Reise zum Mond an Bord einer Raumsonde abgesagt

Hineinzoomen / Elon Musk spricht, während Yusaku Maezawa, Gründer und Präsident von Start Today Co, einer Veranstaltung im SpaceX-Hauptquartier in Hawthorne, Kalifornien, im Jahr 2018 zuschaut.

Patrick T. Fallon/Bloomberg über Getty Images

Am Freitagabend wurde das Projekt DearMoon, ein Plan, einen japanischen Milliardär und zehn weitere „Besatzungsmitglieder“ an Bord des SpaceX-Raumschiffs Starship auf eine Reise um den Mond zu schicken, abrupt abgesagt.

Der offizielle Account der Mission auf der Social-Networking-Site Er sagte. „Wir danken allen, die uns unterstützt haben, und entschuldigen uns bei denen, die sich auf dieses Projekt gefreut haben.“

Bald darauf präzisierte Yusaku Maezawa, der finanzielle Unterstützer und Crewleiter des Projekts, die Entscheidung bezüglich

„Es ist ein Entwicklungsprojekt, es ist also, was es ist, aber es ist immer noch ungewiss, wann das Raumschiff gestartet werden kann.“ er schrieb. „In dieser Situation kann ich meine Zukunft nicht planen und es tut mir leid, dass ich die Besatzungsmitglieder noch länger warten lasse. Daher fällt mir die Entscheidung, jetzt abzusagen, schwer. Ich entschuldige mich bei denen, die sich auf die Umsetzung dieses Projekts gefreut haben.“

Die Mission sollte der erste bemannte Raumflug eines Raumschiffs sein, der von der Erde aus startete, den Mond umflog und zurückkehrte. Nun, das passiert nicht. Warum ist das passiert und was bedeutet es?

Missionsvermögen

Maezawa und Musk machten die Ankündigung im September 2018 Seite an Seite in der Raketenfabrik von SpaceX in Hawthorne. Es war ein seltsamer, aber wichtiger Moment. Für SpaceX schien es wichtig, seinen ersten kommerziellen Vertrag für die riesige Starship-Rakete zu unterzeichnen. Obwohl der Wert nicht bekannt gegeben wurde, pumpte Maezawa Hunderte Millionen Dollar in das Programm.

Siehe auch  Reggie über NoA-Probleme: „Das ist nicht Nintendo I ausgelassen“

Allerdings wirkte Maezawa immer etwas unseriös. Er sagte, er werde einen Wettbewerb veranstalten, um zehn weitere Sitzplätze im Auto zu besetzen. „Ich wollte eine so wundervolle Erfahrung nicht alleine machen“, sagte er. „Ich werde ein bisschen einsam sein.“ Später traf er eine Wahl Eine Crew kreativer Menschen.

Doch zunächst nahm Maezawa das Projekt ernst. Als ich mir im Juli 2019 den ersten Starship-Hop-Test ansah, waren nur wenige Besucher da, um den kurzen Flug des „Starhopper“ zu beobachten. Einer von ihnen war ein Vertreter von Maezawa, der den Fortschritt der Raumsonde genau beobachtete.

Wie bei großen Raumfahrtprojekten war es für niemanden eine Überraschung, dass Starship seine Entwicklung verzögerte. Der erste Testflug findet erst im April 2023 statt, und das ist erst der Anfang. Die DearMoon-Mission steht am Ende einer langen Reihe von Tests, die das Fahrzeug absolvieren muss: sicherer Start, kontrollierter Flug in den Weltraum, sichere Landung der Oberstufe des Raumfahrzeugs, Auftanken im Weltraum, Bewohnbarkeit im Weltraum und vieles mehr.

Mit dem vierten Testflug von Starship in wenigen Tagen, bereits am 5. Juni, hat SpaceX bisher die Fähigkeit unter Beweis gestellt, Starship sicher zu starten. Es bleibt also am Anfang einer technischen Reise voller Herausforderungen.

Wendepunkt

Eine der größten Auswirkungen auf das DearMoon-Projekt kam im April 2021, als die NASA Starship als Mondlander für das Artemis-Programm auswählte. Damit ist das große Fahrzeug auf dem entscheidenden Weg für das ehrgeizige Programm der NASA, Menschen auf dem Mond zu landen. Es bot außerdem eine zusätzliche Finanzierung in Höhe von 2,9 Milliarden US-Dollar an, was mehr verspricht, wenn SpaceX ein Fahrzeug liefern kann, das Menschen von der Mondumlaufbahn zur Mondoberfläche und zurück bringen kann.

Siehe auch  „Armored Core 6“ füttert Spieler mit einem Holzhacker mit einem Kopf-Tutorial

Seitdem hat SpaceX zwei klare Prioritäten für sein Starship-Programm. Die erste besteht darin, den Betrieb aufzunehmen und mit der Stationierung größerer Starlink-Satelliten zu beginnen. Die zweite besteht darin, diese Flüge zum Testen von Technologien zu nutzen, die für das Artemis-Programm der NASA benötigt werden, beispielsweise die Lagerung und Betankung von Treibstoffen im Weltraum.

Infolgedessen wurden andere Aspekte des Programms, einschließlich DearMoon, nachrangig behandelt. In den letzten Monaten wurde klar, dass Maezawas Mission, wenn sie abgeschlossen ist, frühestens in den frühen 2030er Jahren abgeschlossen sein wird, also mindestens ein Jahrzehnt später als ursprünglich geplant.

Schicksalswende

Unterdessen dürften sich auch Maezawas Prioritäten ändern. Laut Forbes verfügte der Geschäftsmann zum Zeitpunkt der Bekanntgabe des Plans im Jahr 2018 über ein Nettovermögen von rund 3 Milliarden US-Dollar. Heute anerkennen Nur die Hälfte davon wert sein. Darüber hinaus hat er den Wunsch geweckt, im Jahr 2021 ins All zu fliegen, indem er an Bord einer russischen Sojus-Raumsonde eine 12-tägige Reise zur Internationalen Raumstation bestreitet.

Die Gerüchte über Maezawa sind schon seit einiger Zeit in Umlauf, seit SpaceX-Gründer Elon Musk dem japanischen Unternehmer Anfang des Jahres auf X entfolgte. (Dies ist ein sicheres Zeichen seiner Unzufriedenheit. Musk folgte mir zweimal auf Twitter/X nach Geschichten oder Interaktionen, die ihm nicht gefielen.) Es ist möglich, dass eine Kombination aus Entwicklungsverzögerung und Maezawas persönlichem Schicksal dazu führte, dass beide Seiten das Projekt auflösten.

All dies lässt Starship einen viel klareren Weg vor sich: Machen Sie sich an die Arbeit, beginnen Sie mit dem Start von Starlink-Satelliten und beginnen Sie mit der Identifizierung der technischen Herausforderungen, vor denen Artemis steht. Dann, in einigen Jahren, wird sich das Unternehmen der Herausforderung widmen, Menschen in einem Raumschiff von der Erde aus zu befördern und dann wieder auf dem Planeten zu landen. Der erste dieser Leute wird ein weiterer Milliardär sein, Jared Isaacman, der bereits an Bord der Crew Dragon geflogen ist und vor der Flaggschiff-Mission von Starship mindestens zwei weitere Reisen plant.

Siehe auch  Baldur's Gate 3-Spieler ruiniert eine Zwischensequenz mit einem lustigen Dinosaurierfehler

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close