World

Der von Huthi-Rebellen kontrollierte Jemen feuerte ballistische Raketen auf einen US-Zerstörer ab, der auf einen Angriff auf einen kommerziellen Tanker reagierte.

US Navy/Bill Mista/Reuters/Archive

Der Lenkwaffenzerstörer der US-Marine, USS Mason, kreuzt am 17. Juli 2021 neben einem Öltanker zur Flottenauffüllung im Atlantik.



CNN

Das US-Militär gab am Sonntag bekannt, dass zwei ballistische Raketen aus dem von Huthi-Rebellen kontrollierten Jemen auf ein amerikanisches Kriegsschiff im Golf von Aden abgefeuert wurden, nachdem die US-Marine auf einen Notruf eines von Bewaffneten beschlagnahmten kommerziellen Tankers reagiert hatte.

Das US-Zentralkommando sagte in einer Erklärung, dass der Tanker mit dem Namen Central Park eine Ladung Phosphorsäure transportierte, als seine Besatzung um Hilfe rief, „sie wurden von einer unbekannten Partei angegriffen“. Stellungnahme.

Dieser Vorfall ereignete sich, nachdem die vom Iran unterstützten Houthi-Truppen seit den Hamas-Angriffen am 7. Oktober zahlreiche Angriffe gegen amerikanische Interessen in der Region und gegen Israel verübt hatten, wobei in der gesamten Region weiterhin Befürchtungen über die Möglichkeit einer Ausweitung des Krieges zwischen Israel und Israel bestehen Hamas.

Der Lenkwaffenzerstörer USS Mason und alliierte Schiffe der im Golf von Aden und vor der Küste Somalias operierenden Anti-Piraterie-Task Force reagierten auf den Hilferuf und forderten bei seiner Ankunft „die Freilassung des Schiffes“. sagte das Zentralkommando.

Die auf der Social-Media-Plattform veröffentlichte Erklärung

Die Erklärung fügte hinzu: „Al-Maison verfolgte die Angreifer, was schließlich zu ihrer Kapitulation führte“, ohne die Angreifer zu identifizieren.

Stunden später, am Montagmorgen um 1:41 Uhr Ortszeit, wurden zwei ballistische Raketen aus von Huthi-Rebellen im Jemen kontrollierten Gebieten „in Richtung der allgemeinen Position“ der USS Mason und des Central Park abgefeuert, heißt es in der Erklärung.

In der Erklärung hieß es: „Die Raketen landeten im Golf von Aden, etwa zehn Seemeilen von den Schiffen entfernt.“

Siehe auch  Russland verbietet Jetskis und -fahrten, bevor es den Zweiten Weltkrieg ehrt

Der Mason beendete gerade seine Reaktion auf den Notruf im Central Park, als die Rakete abgefeuert wurde. Sie fügte hinzu, dass dadurch weder Schäden noch Verletzungen im Central Park oder Mason entstanden seien.

In einer Erklärung von Zodiac Maritime, dem Betreiber des Central Park, heißt es am Sonntag, dass der unter liberianischer Flagge fahrende Chemikalientanker in Sicherheit sei und „die gesamte Besatzung, das Schiff und die Ladung unversehrt seien“.

Der Tanker scheint Verbindungen zu einem israelischen Unternehmen zu haben; Meerestierkreis Blogger Als ein Unternehmen im Besitz von Ofer Global, einem israelischen Milliardär Eyal Ofer, obwohl Zodiac Maritime-Sprecher Jani Jarvinen am Sonntag sagte, dass Zodiac „nicht im Besitz von Ofer Global“ sei.

Die Sicherheit von Meeresgebieten sei „wesentlich für die regionale Stabilität“, sagte General Eric Kurella, Kommandeur des US-Zentralkommandos, in der Erklärung vom Sonntag.

„Wir werden weiterhin mit Verbündeten und Partnern zusammenarbeiten, um die Sicherheit internationaler Schifffahrtsrouten zu gewährleisten“, sagte Kurella.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close