science

Der Start der chinesischen Mondsonde Chang’e-6 im Zuge des sich verschärfenden Weltraumwettlaufs mit den USA

Anmerkung der Redaktion: Etwas abonnieren CNNs Newsletter „Inzwischen in China“. Darin erfahren Sie, was Sie über den Aufstieg des Landes und seine Auswirkungen auf die Welt wissen müssen.


Wenchang/Hongkong
CNN

China startete am Freitag eine unbemannte Mondmission mit dem Ziel, erstmals Proben von der anderen Seite des Mondes zu bringen – ein möglicherweise großer Schritt vorwärts für Chinas ehrgeiziges Raumfahrtprogramm.

Chang’e-6-Sonde China Die bisher komplexeste Roboter-Mondmission – gestartet mit einer Long March-5-Rakete vom Wenchang Space Launch Center auf der südchinesischen Insel Hainan, wo sich Weltraumbegeisterte versammelten, um diesem historischen Moment beizuwohnen. Die Nationale Raumfahrtbehörde des Landes sagte, der Start sei erfolgreich verlaufen.

Der Start markiert den Beginn eines wichtigen Meilensteins, der ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg Chinas sein soll, eine führende Nation zu werden Die dominierende Weltraummacht Mit Plänen, bis 2030 Astronauten zum Mond zu schicken und an seinem Südpol eine Forschungsbasis zu errichten.

Dies geht mit einer zunehmenden Anzahl von Ländern einher, Einschließlich der Vereinigten StaatenSie blicken auf die strategischen und wissenschaftlichen Vorteile einer Ausweitung der Mondforschung in einem zunehmend wettbewerbsintensiven Bereich.

Bei Chinas geplanter 53-tägiger Mission wird der Lander Chang’e-6 in einem breiten Krater auf der anderen Seite des Mondes landen, die niemals der Erde zugewandt ist. China war das erste und einzige Land, das während seiner Chang’e-4-Mission 2019 auf der anderen Seite des Mondes landete.

Alle vom Chang’e-6-Lander gesammelten Proben von der Rückseite könnten Wissenschaftlern dabei helfen, auf die Entwicklung des Mondes und des Sonnensystems selbst zurückzublicken – und wichtige Daten liefern, um Chinas Mondambitionen voranzutreiben.

„Chang’e-6 zielt darauf ab, Durchbrüche in der Design- und Steuerungstechnologie der retrograden Mondumlaufbahn, intelligenten Probenentnahme-, Start- und Aufstiegstechnologien und der automatischen Rückkehr von Proben auf die andere Seite des Mondes zu erzielen“, sagte Ge Ping. Der stellvertretende Direktor des Lunar Exploration and Space Engineering Center der China National Space Administration sagte letzte Woche vom Startplatz aus.

Siehe auch  Der NASA-Rover Mars Perseverance gräbt nach Hinweisen auf der Suche nach Leben

Die Chang’e-6-Sonde wird ein wichtiger Test für Chinas Weltraumfähigkeiten sein und Teil seiner Bemühungen sein, den „ewigen Traum“ des Staatschefs Xi Jinping zu verwirklichen, das Land in eine Weltraummacht zu verwandeln.

China hat in den letzten Jahren im Weltraum rasante Fortschritte gemacht, in einem Bereich, der traditionell von den Vereinigten Staaten und Russland angeführt wird.

Mit dem 2007 gestarteten Chang’e-Programm, benannt nach der Mondgöttin in der chinesischen Mythologie, gelang China 2013 als erstem Land seit fast vier Jahrzehnten eine Roboterlandung auf dem Mond. Im Jahr 2022 hat China sein eigenes Projekt abgeschlossen Orbitale Raumstation Tiangong.

Hector Retamal/AFP/Getty Images

Ziel der Mission ist es, Proben von der anderen Seite des Mondes zu sammeln. Dies ist Teil eines ehrgeizigen Programms, das Pläne für eine bemannte Mondmission bis 2030 beinhaltet.

Die technisch komplexe Chang’e-6-Mission baut auf der Rekordlandung von Chang’e-4 auf der anderen Seite des Mondes im Jahr 2019 und dem Erfolg von Chang’e-5 im Jahr 2020 bei der Rückkehr zur Erde mit Proben vom nahegelegenen Mond auf.

Um dieses Mal von der anderen Seite des Mondes mit der Erde zu kommunizieren, muss sich Chang’e-6 auf den Satelliten Queqiao-2 verlassen, der im März in die Mondumlaufbahn gebracht wurde.

Die Sonde selbst besteht aus vier Teilen: einem Orbiter, einem Abstiegsfahrzeug, einem Aufstiegsfahrzeug und einem Wiedereintrittsmodul.

Der Missionsplan sieht vor, dass der Chang’e-6-Lander nach der Landung im weitläufigen Antarktischen Becken mit einem Durchmesser von etwa 2.500 Kilometern, einem vor etwa 4 Milliarden Jahren entstandenen Krater, Mondstaub und Gestein einsammelt.

Ein aufsteigendes Raumschiff wird die Proben dann zum Lunar Orbiter übertragen, wo sie zum Wiedereintrittsmodul übertragen werden und die Mission zur Erde zurückkehren kann.

Siehe auch  Das James-Webb-Weltraumteleskop der NASA: Präsident Biden enthüllt ein atemberaubendes erstes Bild

Laut James Head, einem emeritierten Professor an der Brown University, durchläuft die komplexe Mission „praktisch alle Schritte“, die erforderlich wären, damit chinesische Astronauten in den kommenden Jahren auf dem Mond landen könnten kooperierte mit Chinesische Wissenschaftler leiten die Mission.

Neben der Rückgabe von Proben, die „grundlegende neue Erkenntnisse über den Ursprung und die frühe Geschichte des Mondes und des Sonnensystems“ liefern könnten, diene die Mission auch als „automatische Probe für diese Schritte“, um Astronauten zum Mond und zurück zu bringen, sagte er .

Hector Retamal/AFP/Getty Images

Weltraumbegeisterte versammelten sich, um den Start von der Insel Hainan im Süden Chinas aus zu verfolgen

China plant den Start Noch zwei Aufgaben In der Chang-e-Serie nähert es sich seinem Ziel im Jahr 2030, Astronauten zum Mond zu schicken, bevor im nächsten Jahrzehnt eine Forschungsstation am Südpol des Mondes gebaut wird – einem Gebiet, in dem sich vermutlich Wassereis befindet.

Chang’e-7, dessen Start für 2026 geplant ist, zielt darauf ab, am Südpol des Mondes nach Ressourcen zu suchen, während Chang’e-8 etwa zwei Jahre später untersuchen könnte, wie Mondmaterialien zur Vorbereitung des Baus der Forschungsbasis verwendet werden könnten. hieß es. er sagte.

Der Start am Freitag erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem mehrere Länder ihre Mondprogramme ausbauen, da der Schwerpunkt zunehmend auf dem Zugang zu Ressourcen und einem besseren Zugang zur Erforschung des Weltraums liegt, die erfolgreiche Mondmissionen mit sich bringen können.

letztes Jahr, Indien ist gelandet Das erste russische Raumschiff auf dem Mond, während die erste russische Mission zum Mond seit Jahrzehnten scheiterte Absturz der Sonde Luna 25 Zur Oberfläche des Mondes.

Im Januar war Japan jedoch das fünfte Land, das eine Raumsonde auf dem Mond landete Scharfschütze bei der Mondlandung Aufgrund des falschen Landewinkels hatte ich Probleme mit der Stromversorgung. Im folgenden Monat, IM-1, A Eine von der NASA finanzierte Mission Die von einem privaten Unternehmen mit Sitz in Texas entworfene Sonde landete in der Nähe des Südpols.

Siehe auch  Die sechs Millionen Dollar teure Qualle

Die Landung – die erste einer in den USA hergestellten Raumsonde seit mehr als fünf Jahrzehnten – gehört zu mehreren geplanten kommerziellen Missionen zur Erkundung der Mondoberfläche, bevor die NASA versucht, amerikanische Astronauten dorthin zurückzubringen. Schon 2026 Und baut sein wissenschaftliches Basislager.

NASA-Administrator Bill Nelson schien letzten Monat anzuerkennen, dass Chinas Tempo – und Bedenken hinsichtlich seiner Absichten – Jahrzehnte nach den bemannten Apollo-Missionen den Dringlichkeitsgrund für die Rückkehr der Amerikaner zum Mond darstellten.

„Wir glauben, dass ein Großteil des sogenannten zivilen Raumfahrtprogramms ein militärisches Programm ist. Ich glaube tatsächlich, dass wir uns in einem Wettlauf befinden.“ Nelson Erzählen Der Gesetzgeber äußerte letzten Monat die Sorge, dass China versuchen könnte, die USA oder andere Länder am Zugang zu bestimmten Gebieten auf dem Mond zu hindern, wenn es dort zuerst ankäme.

China behauptet seit langem, dass es die friedliche Nutzung des Weltraums unterstützt, und freut sich wie die Vereinigten Staaten darauf, seine Weltraumfähigkeiten zu nutzen, um den guten Willen auf internationaler Ebene zu fördern.

Diesmal sagte China, dass die Chang’e-6-Mission wissenschaftliche Instrumente oder Nutzlasten aus Frankreich, Italien, Pakistan und der Europäischen Weltraumorganisation mit sich bringe.

„China hofft, die Zusammenarbeit mit seinen internationalen Kollegen zu stärken und die internationale Zusammenarbeit im Bereich der Raumfahrt zu vertiefen“, sagte Ge von der China Aerospace Administration Reportern einen Tag vor dem Start.

Shawn Deng von CNN trug zur Berichterstattung bei.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close