entertainment

Der Präsident von Disneys Top-Filmen tritt in einer Erschütterung zurück

  • Geschrieben von Mariko Aoi
  • Wirtschaftsreporter

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Zu Sean Baileys milliardenschweren Filmen zählen „Der König der Löwen“, „Die Schöne und das Biest“ und „Aladdin“.

Disney hat die Führung seines Live-Action-Filmstudios umgekrempelt, da Chef Bob Iger versucht, die Geschicke des Unterhaltungsgiganten zu ändern.

Der Wechsel führt dazu, dass der Leiter der Filmproduktion, Sean Bailey, nach anderthalb Jahrzehnten in dieser Position zurücktritt.

Es folgt auf die jüngsten enttäuschenden Auftritte an den Kinokassen, darunter Haunted Mansion und Jungle Cruise.

Er wird durch David Greenbaum, Präsident von Disney Searchlight Pictures, ersetzt.

Disney sagte, dass Herr Bailey als Produzent des kommenden Science-Fiction-Films „Tron: Ares“ und anderer Projekte im Unternehmen bleiben werde.

Während seiner Amtszeit betreute Herr Bailey die Realverfilmungen von Alice im Wunderland, Maleficent und Das Dschungelbuch.

Zu seinen Blockbuster-Filmen zählen außerdem „Der König der Löwen“, „Die Schöne und das Biest“ und „Aladdin“.

Zusammen haben seine Produktionen dem Mediengiganten weltweit geschätzte 7 Milliarden US-Dollar (5,5 Milliarden Pfund) an Kinoeinnahmen eingebracht.

Aber letztes Jahr war er auch für „Die kleine Meerjungfrau“ verantwortlich, der jedoch nicht so erfolgreich war wie die anderen.

„Sean ist seit mehr als einem Jahrzehnt ein äußerst wichtiges Mitglied des Kreativteams des Studios“, sagte Alan Bergman, Co-Präsident von Disney Entertainment.

„Er und sein Team haben ikonische Geschichten und Momente auf die Leinwand gebracht, die Fans auf der ganzen Welt begeistert haben und die die Zeit überdauern werden.“

Herr Greenbaum wurde in die neu geschaffene Position des Präsidenten von Disney Live Action und 20th Century Studios berufen.

Er nahm an dem Film „Bad Things“ teil, der 11 Nominierungen erhielt, darunter als Bester Film für die diesjährigen Oscar-Verleihungen.

Disney ist von dem aktivistischen Investor Nelson Peltz unter Druck geraten, der geschäftliche Veränderungen fordert.

Der amerikanische Milliardär möchte, dass Disney seine Gewinne aus seinem Streaming-Geschäft steigert und die Einspielergebnisse seiner Filme verbessert.

Peltz hat wiederholt einen Sitz im Disney-Vorstand gefordert. Montagsfirma Senden Sie eine Nachricht an die Aktionäre Er forderte sie auf, seinen Antrag, Mitglied des Vorstands zu werden, nicht zu unterstützen.

Geplant ist, eine exklusive Version des Konzertfilms von Taylor Swifts Eras Tour auf Disney+ zu streamen.

Das Unternehmen wird außerdem 1,5 Milliarden US-Dollar (1,2 Milliarden Pfund) in Epic Games investieren, den Hersteller des beliebten Videospiels Fortnite.

Zusammen besitzen die drei US-Mediengiganten zahlreiche Sportrechte, darunter die FIFA-Weltmeisterschaft, die Formel 1, die National Football League, die National Basketball Association und die Major League Baseball.

Es wurde wieder eingeführt, nachdem der Aktienkurs des Unternehmens gefallen war und Disney+ weiterhin Verluste machte.

Siehe auch  Willie Nelson und Melissa Etheridge sagen die Shows des New Orleans Jazz Festivals wegen COVID ab

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close