sport

Der Bürgermeister von Kansas City sagt, die Chiefs würden nirgendwo hingehen

Die Chiefs haben damit gedroht, dass das Team Kansas City verlassen könnte, wenn nicht Anfang dieses Monats eine Umsatzsteuerverlängerung für das renovierte Arrowhead Stadium verabschiedet wird. Dies geschah jedoch nicht, was zu Unsicherheit über die Zukunft des Teams in der Stadt führte.

Dallas Bürgermeister Eric Johnson Er sprang überall hin Kansas Citys Dilemma, da er es für politische Zwecke nutzt Rekrutierung von Chefs.

Der Bürgermeister von Kansas City, Quinton Lucas, antwortete kürzlich in den sozialen Medien und erklärte, dass die Chiefs nirgendwo hingehen würden.

„Ich höre Gerüchte, auch vom Bürgermeister von Dallas“, schrieb Lucas. „Kansas City, glauben Sie dem Hype nicht. Wir sind bestrebt, unsere Teams zu einem viel geringeren Aufwand zu halten – denken Sie an den Aufbau der notwendigen Infrastruktur – als selbst das Pendeln innerhalb der U-Bahn. Beide Teams werden im Jahr 2040 und noch lange danach bei KCMO sein. ”

Der Mietvertrag der Chiefs im Arrowhead Stadium läuft nach der Saison 2030 aus.

Chiefs-Besitzer Clark Hunt lebt in Dallas und das Franchise wurde 1959 von seinem Vater Lamar in Dallas gegründet. Die Texans spielten drei Saisons in Dallas in der NFL und gewannen 1962 die Meisterschaft, bevor sie nach Kansas City wechselten.

Aber die Cowboys spielen seit 1971 in den Vororten, weil Dallas keine öffentlichen Gelder zahlte, um den Bau eines Stadions für das Team zu unterstützen. Und der Cotton Bowl eignet sich nicht als dauerhaftes NFL-Stadion, selbst wenn Renovierungsarbeiten in Millionenhöhe getätigt werden.

Siehe auch  LONG: Der Stress, die Playoffs zu erreichen, dämpft Bubba Wallaces Jubel

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close