science

Der 2.000 Jahre alte „Computer“ sorgt bei Wissenschaftlern für Verwirrung

Der Antikythera-Mechanismus, ein mysteriöses Gerät, das in einem Schiffswrack gefunden wurde und dessen Funktion ein Jahrhundert dauerte. – AFP/Datei

Die Entdeckung des ungewöhnlich komplexen Wracks eines 2.000 Jahre alten „Computers“ sorgt bei Wissenschaftlern für Verwirrung.

Der Antikythera-Mechanismus, ein Sternkalender, wurde 1901 in einem griechischen Schiffswrack entdeckt und wurde als „erster Computer“ bezeichnet und hat seitdem Forscher in Erstaunen versetzt.

Die Uhr, ein manuelles Zeitmessgerät, nutzt ein Flügelsystem, um die Himmelszeiten von Sonne, Mond und Planeten zu verfolgen. Es diente auch als Kalender und zeichnete die Mondphasen und die Daten von Sonnenfinsternissen auf. Indy 100 genannt.

Obwohl es ziemlich offensichtlich schien, war der Mechanismus tatsächlich technologisch fortschrittlicher als jedes Werkzeug, das in den nächsten tausend Jahren geschaffen wurde.

Experten des University College London untersuchten das Gerät mithilfe von 3D-Computermodellen, um herauszufinden, wie es funktioniert, und zeigten eine „geniale Innovation“.

„Wir glauben, dass unsere Rekonstruktion alle Beweise erfüllt, die Wissenschaftler bisher aus den verbleibenden Überresten gewonnen haben“, sagte Adam Wojke, Materialwissenschaftler an der UCLA, damals.

Nach ihrer Theorie, nach der die alten Griechen glaubten, dass sich die Sonne und die Planeten um die Erde und nicht um die Sonne drehten, soll das Gerät die Bewegung von Sonne, Mond und Planeten in konzentrischen Ringen verfolgen.

„Die Lösung dieses komplizierten dreidimensionalen Rätsels offenbart eine geniale Schöpfung – eine Kombination von Kursen aus babylonischer Astronomie, Mathematik aus Platons Akademie und antiken griechischen astronomischen Theorien“, sagten die Forscher in der Zeitschrift Scientific Reports.

Siehe auch  Der Mond wurde vom Lucy-Team der NASA um den Asteroiden Polymily herum entdeckt

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Check Also
Close
Back to top button
Close
Close