science

Das schuppige Fossil ist das älteste bekannte Stück Haut

Trockene, schuppige Haut kann einer der unangenehmsten Aspekte des Winters sein. Aber im Großen und Ganzen ist die robuste, wasserdichte Haut Teil dessen, was es den Vorfahren moderner Reptilien, Vögel und Säugetiere ermöglichte, landeinwärts zu ziehen, während ihre dünnhäutigen Amphibien-Vettern näher am Wasser blieben.

In einer veröffentlichten Studie Donnerstag in Current BiologyWissenschaftler haben die Entdeckung des ältesten bekannten Stücks versteinerter Haut bekannt gegeben. Der Kopfsteinpflasterrest, nicht größer als ein menschlicher Fingernagel, stammt wahrscheinlich von alten Reptilien und bietet einen seltenen Einblick in die Entwicklung der Haut.

Das Stück Haut ist eine von unzähligen Spuren prähistorischen Lebens, die im Kalksteinhöhlensystem Richards Spur in der Nähe der Ölpest im Südwesten von Oklahoma erhalten geblieben sind. Als vor 289 Millionen Jahren Tiere in Höhlen fielen, herrschten ideale Bedingungen für deren Erhaltung: Feine Tonsedimente begruben die Körper schnell, niedrige Sauerstoffwerte im Grundwasser verlangsamten den Zersetzungsprozess und Kohlenwasserstoffe aus dem Öl drangen in das Gewebe ein und machten es für Bakterien weniger anfällig. Der Teer sickerte in die Fossilien ein und verfärbte sie.

Im Jahr 2018 teilte Bill May, ein pensionierter forensischer Analyst, einige Mikrochips von Richard's Spear, die er nicht identifizieren konnte, mit Robert Rees, einem Paläontologen an der University of Toronto Mississauga.

„Wir waren sehr begeistert von dem, was wir unter dem Mikroskop sahen“, sagte Dr. Rees, der Autor der Studie.

„Die Textur der Haut ist sehr einzigartig und interessant. Sie hebt sich wirklich von anderen fossilen Materialien ab. Es handelt sich eindeutig nicht um Knochen“, sagte Ethan Mooney, ein Masterstudent, der mit Dr. Rees an der Forschung arbeitete. Wenn überhaupt, dann ist es das Versteinertes Gewebe war Es hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit der schuppigen Haut eines Krokodils.

Siehe auch  Das Frachtschiff Cygnus verlässt die Raumstation und stirbt in Flammen

Ein Ph.D. Der Student und ein weiterer Autor der Arbeit, Te Maho, trennten mit einer Klinge mit Diamantspitze einen kleinen Hautabschnitt in dünne Haarschichten. Die äußeren Schichten enthielten harte Strukturen aus Keratin, dem Protein, das in den Haaren und Nägeln von Säugetieren vorkommt. Diese verhärteten Strukturen oder Keratine sind das Markenzeichen der Haut von Amnioten, bei denen es sich um Landtiere wie Reptilien, Vögel und Säugetiere handelt. Im Gegensatz zu ihren Amphibien-Verwandten konnten Amniote-Vorfahren im Laufe der Evolution außerhalb des Wassers leben und sich vermehren.

Robuste, undurchlässige Haut war eine wichtige evolutionäre Anpassung für Amnioten, die das Land dominierten, „denn um in terrestrischen Umgebungen zu überleben, muss man nicht austrocknen“, sagte Mr. Mooney.

Die versteinerte Haut wird allein gefunden und ist nicht am Knochen befestigt. Allerdings hat Richards Spur unzählige Fossilien eines kleinen eidechsenähnlichen Reptils namens Captorhinus aguti hervorgebracht. Während Wissenschaftler kein C. agouti-Fossil mit zugehöriger Haut gefunden haben, haben sie eines mit Resten von Verhornung identifiziert. Dr. Rees sagte, dies lege nahe, dass die Haut von demselben Tier stamme.

Hans Soes, ein Paläontologe am National Museum of Natural History, der nicht an der Studie beteiligt war, sagte, er sei „erfreut“ über die Forschung und stimmte zu, dass es sich um das „früheste fossile Beispiel“ einer Haut handele.

„Wir machen Hautabdrücke, aber hier können sie tatsächlich die detaillierte Struktur unter einem Mikroskop betrachten, als wäre es Haut, die sie gerade einem lebenden Tier entnommen haben“, sagte Dr. Seuss. „Das ist eine wirklich wichtige Entdeckung.“

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close