Economy

Cybertruck-Besitzer sagen, dass die Lieferungen durch eine defekte Drosselklappe unterbrochen wurden

In den letzten Tagen hat Tesla einige Cybertruck-Lieferungen verzögert. Das Unternehmen nannte den Grund für die Verzögerung nicht und äußerte sich auch nicht öffentlich dazu, aber Kommentatoren im Cybertruck Owners Club-Forum berichteten, dass sie SMS oder Anrufe erhalten hätten, in denen sie aufgefordert wurden, die Lieferungen zu verschieben.

1 Benutzer Er sagte, es sei ihnen gesagt worden Ihr Vertreter teilte mit, dass der Lkw wegen der Drosselklappe zurückgerufen wurde. behauptete ein anderer Tesla schickte ihnen eine SMS Aus dem gleichen Grund seien derzeit keine Lieferungen geplant. Viele andere Personen haben berichtet, dass sie Textnachrichten über Probleme mit Ihrem Car Setup erhalten haben.

Ein Fan-Account von Elon Musk namens @WholeMarsBlog Auf X wurde gepostet, dass Lieferungen gestoppt wurden Dies wurde jedoch seit sieben Tagen nicht bestätigt und Tesla hat nicht reagiert die KanteE-Mail. (Das Unternehmen hat seine PR-Abteilung vor Jahren aufgelöst und antwortet normalerweise nicht auf Fragen von Reportern.)

Das Problem selbst könnte darin liegen, dass das Gaspedal dazu neigt, stecken zu bleiben. Ein Cybertruck-Besitzer hat auf TikTok ein Video gepostet, das zeigt, wie er die Drosselklappe aufgesteckt und „den Gashebel zu 100 Prozent gedrückt gehalten hat, mit vollem Gasdruck.“ Sie sagten, das Betätigen der Bremsen habe verhindert, dass der LKW weiter beschleunigte, aber wenn sie anhielten, würde er sich wieder in Bewegung setzen. Das ist für keinen Lkw eine tolle Situation, schon gar nicht für einen, der fast 7.000 Pfund wiegt und aus dem Stand in weniger als drei Sekunden eine Geschwindigkeit von 60 Meilen pro Stunde erreichen kann.

schrieb ein anderer Benutzer Bei einem Forum des Cybertruck Owners Club Anfang April beschleunigte ihr Lkw scheinbar von selbst auf einen Signalmast zu, und weder das Bremspedal noch die Airbags funktionierten.

Siehe auch  Die Aktien fallen, da sich die Anleger auf mögliche EU-Sanktionen gegen Russland vorbereiten

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close