Oktober 4, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Curiosity hat einige wirklich seltsam aussehende, verdrehte Felskonstellationen auf der Marsoberfläche gefunden

Curiosity hat einige wirklich seltsam aussehende, verdrehte Felskonstellationen auf der Marsoberfläche gefunden

Die Curiosity-Sonde hat eine bemerkenswerte Felsformation entdeckt, die sich durch die seltsamen Landschaften schneidet Mars. Zwischen dem Sand und den flachen Felsbrocken des Kraters Gale erheben sich mehrere gewundene Felstürme – Sedimentspitzen sehen aus wie gefrorene Wasserströme, die aus einem unsichtbaren Krug am Himmel fließen.

Eigentlich Experten Sagen Die Säulen könnten aus zementähnlichen Materialien bestanden haben, die Risse in alten Felsen gefüllt haben. Als die weicheren Felsen allmählich erodierten, blieben Ströme von kohäsivem Material zurück.

Gesteinsformationen, die auf der Marsoberfläche gefunden wurden. (NASA, Jet Propulsion Laboratory-Caltech, MSSS)

Die Felsformationen waren ich schneide von einer Kamera an Bord des Rovers Curiosity am 17. Mai, aber das Bild wurde erst letzte Woche von der NASA und Experten des SETI-Instituts (das für die Suche nach extraterrestrischer Intelligenz steht) als Teil der SETI Planetary Image Initiative for Today geteilt.

Obwohl die Strukturen seltsam erscheinen mögen, sind sie nicht ohne Präzedenzfall.

in Geologie,KopfkappeEs ist ein hoher und dünner Felsturm, der durch Erosion entstanden ist. Er kann auch als Zeltfelsen, Feenkamin oder Erdpyramide bezeichnet werden.

Hauben sind normalerweise in trockenen Umgebungen zu finden, wie z. B. in Schluchten in Utah oder Südserbien, und Säulen können manchmal bis zu zehn Stockwerke hohen Gebäuden aufragen.

Siehe auch  Die gesamte private Mission der SpaceX-Astronauten startet nach einer Woche Verzögerung erfolgreich

14713013206 007014b002 cHaube im Bryce Canyon, Utah. (Don Graham/Flickr/CC BYSA 2.

Natürliche Strukturen bestehen aus harten Gesteinsschichten, die sich in weicheren Sedimentgesteinen ansammeln. Während der Rest des Felsens durch Regen, Wind oder Graupel erodiert, bleibt eine wunderbare Form eines alten Bruchs im Grundgestein zurück.

1600px Hoodoos bei Sonnenuntergang East Coulee Alberta KanadaHoodoos East Coulee, Alberta, Kanada. (Darren Kirby / CC BY SA 2.0)

Die beiden Felstürme auf dem Mars sehen im Vergleich zu denen, die wir auf der Erde sehen, so aus, als würden sie gleich einstürzen, aber sie sind eindeutig solide genug, um der leichteren Oberflächengravitation zu widerstehen, die der Rote Planet erfahren hat.

Eine andere seltsame Felsformation, die Anfang dieses Jahres von Curiosity entdeckt wurde, könnte auf ähnliche Weise entstanden sein, wenn auch mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen.

Dieser andere, etwas kleinere Felsen sieht aus wie ein Stück Koralle oder eine Blume mit vielen kleinen Blütenblättern, die sich der Sonne entgegenstrecken.

„Eine Theorie, die aufgetaucht ist, besagt, dass die Felsen eine Art Beton sind, der durch Mineralien entsteht, die durch Wasser in Rissen oder Rissen in bestehenden Felsen abgelagert werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der NASA erklärt rechtzeitig.

„Dieses Betonmaterial kann zusammenkleben, es kann fester und dichter sein als das umgebende Gestein, und es kann auch bestehen bleiben, nachdem das umgebende Gestein erodiert ist.“

960 - Abdul MajeedAuf der Marsoberfläche wurde ein Stein in Form einer Blume gefunden. (NASA, Jet Propulsion Laboratory-Caltech, MSSS)

Der Gale-Krater ist nicht gerade flach, aber die seltsamen Konstellationen, die Curiosity entdeckt hat, heben sich vom Rest seiner Umgebung ab, obwohl das Bild keine Höhenmessungen enthält.

Siehe auch  CAPSTONE verlässt die Erdumlaufbahn in Richtung Mond

Grabsteine, die in den Felsen aufragen, mögen heute leblos erscheinen, aber ihre Entstehung spricht Bände über die alten Bedingungen auf dem Mars und darüber, ob dort vor Milliarden von Jahren Leben hätte gedeihen können.

Gale Crater selbst gilt als ausgetrockneter Seegrund, obwohl er möglicherweise seichter und übergangsweiser ist als bisher angenommen.

Die Felsformationen in und um den alten See tragen dazu bei, die wahre Geschichte der Gegend zu enthüllen.