sport

Chris Mortensen, ein langjähriger ESPN-Journalist, ist im Alter von 72 Jahren gestorben

Für NFL-Beobachter und Leser ab einem bestimmten Alter war Chris Mortensen der sachkundige Insider seiner Generation. Er kam zum ersten Mal zu ESPN, als die meisten Sportinformationsmakler wie Mortensen ihr Geschäft bei lokalen Zeitungen ausübten. Seine Arbeit trug schließlich dazu bei, eine ganze Heimindustrie zu entwickeln, die heute allgegenwärtig ist – Sportfernseh-Insider.

Mortensen, der 1991 zu ESPN kam, war in den Programmen und Plattformen des Netzwerks ständig präsent, von „Sunday NFL Countdown“ über „SportsCenter“ und ESPN Radio bis hin zum NFL Draft, der Super Bowl-Berichterstattung und Offseason-Features. Er hat seit 1985 über jeden Super Bowl berichtet, mit Ausnahme des Super Bowl 50, als er 2016 gezwungen war, sich zu beurlauben, nachdem bei ihm Kehlkopfkrebs im vierten Stadium diagnostiziert worden war. Im September 2023 gab er in den sozialen Medien bekannt, dass er sich von ESPN zurückziehen werde.

ESPN gab bekannt, dass Mortensen am Sonntagmorgen im Alter von 72 Jahren starb. Er hinterlässt seine Frau Mickey und seinen Sohn Alex.

Peter King, der sich letzte Woche vom Vollzeit-NFL-Autor zurückzog und dessen Karriere mit der von Mortensen übereinstimmt, sagte in einem Interview am Sonntagnachmittag, dass Mortensens Karriere ein Beweis für Beharrlichkeit sei.

„Er gehört neben Will McDonough zum Mount Rushmore der NFL-Informationsmänner“, sagte King. „Sie sind beide Kerle. Er hat es so lange gemacht und es so gut gemacht, dass er der Typ war, bei dem ich mir jahrelang, egal wo ich war, jeden einzelnen seiner Clips in der Pregame-Show angeschaut habe.“ ESPN. Ich bin ein wenig emotional darüber, denn „Nachdem ich an diesem Tag in den Ruhestand ging, rief er mich an. Er schien großartig zu sein. Er rief mich an und sagte eine Menge nette Dinge. Ich habe meine Beziehung zu ihm immer geschätzt und sein Engagement geschätzt.“ .“

Siehe auch  Kaitlyn Clark und Iowa erreichten mit einem Sieg über den Meister von 2023, LSU, das Final Four der Frauen

„Mort wurde als Branchenführer weithin respektiert und war allgemein als unterstützender, hart arbeitender Kollege beliebt“, sagte ESPN-Vorsitzender Jimmy Pitaro. „Er hat die NFL mit außergewöhnlichem Können und Leidenschaft betreut und war jahrzehntelang an der Spitze seines Fachs. Seine Teamkollegen und Fans werden ihn wirklich vermissen, und unsere Herzen und Gedanken sind bei seinen Lieben.“

„Absolut verheerender Tag“, schrieb Adam Schefter von ESPN auf X. „Mort war einer der größten Reporter in der Geschichte des Sports und ein noch besserer Mann. Mein tiefstes Beileid gilt seiner Familie und allen, die ihn kannten und liebten. Er hat so viel getan. Mort war der Beste der Besten. Wir werden ihn vermissen.“ ihn und gedenke für immer an ihn.

NFL-Kommissar Roger Goodell gab außerdem eine Erklärung ab, in der er Mortensens Familie, seinen Teamkollegen und den vielen Menschen, die Chris in seinem gesamten Leben berührt hat, sein Beileid ausdrückte.

„Es ist ein trauriger Tag für alle in der NFL. Ich war beeindruckt, wie hart Chris gearbeitet hat, um einer der einflussreichsten und angesehensten Reporter im Sport zu werden“, sagte Goodell. „Er hat sich unseren Respekt und den Respekt von ihm verdient.“ viele andere durch sein unermüdliches Streben nach Neuigkeiten, aber auch durch „durch die Freundlichkeit, die er jedem entgegenbrachte, den er traf.“ „Viele von uns in der Liga werden ihn vermissen, die das Glück hatten, ihn weit über die Geschichten hinaus zu kennen, die er jeden Sonntag erzählte.“ ”

Fred Godelli, langjähriger Produzent von Sunday Night Football und ehemaliger Hauptproduzent von Monday Night Football und der NFL-Draft-Berichterstattung von ESPN, bezeichnete Mortensen als einen der fünf einflussreichsten Neueinstellungen in der Geschichte von ESPN.

Siehe auch  Die Bulls erholen sich von ihrem 21-Punkte-Ergebnis im ersten Viertel und überwinden Heat und 3-Spiele-Rückstand – NBC Sports Chicago

„Er war die erste echte Person, die ESPN eingestellt hat“, sagte Godelli. „Plötzlich veröffentlichten wir links und rechts NFL-Geschichten und sie waren alle zutreffend. Er überarbeitete unsere Draft-Berichterstattung. Als ich Chris für den Draft engagierte, las ich für ihn bei The National vor, was viele Leute wahrscheinlich nicht wissen.“ Aber es war eine tägliche Sportzeitung. Sie hatte einige großartige Autoren, die leider nicht lange durchgehalten haben. Sie hat mir und vielen anderen Produzenten und vielen anderen Talenten wirklich beigebracht, wie man berichtet und die Dinge richtig macht.

Als Insider musste er den Zorn einiger Fangemeinden auf sich ziehen. Seine Berichterstattung im Jahr 2015 zog den Zorn der Patriots-Fans während des Deflategate-Skandals auf sich, in dem die Liga behauptete, die Patriots hätten sich verschworen, Fußbälle zu manipulieren, um Quarterback Tom Brady im AFC-Meisterschaftsspiel 2014 einen Vorteil zu verschaffen. Die Geschichte war damals und Mortensen riesig letztlich Jahre später gab King in einem langen Interview einige Fehler zu.

Vor ESPN berichtete Mortensen als Reporter und Kolumnist für The National (1989 bis 1990) über die NFL und fungierte 1990 als Berater für die Sendung „The NFL Today“ von CBS Sports. Von 1983 bis 1989 arbeitete er für die Atlanta Journal-Constitution als ein Journalist. Ein erfolgreicher Autor, der über die Atlanta Braves und Atlanta Falcons berichtete, bevor er ein nationaler NFL-Autor wurde. Im Jahr 2016 erhielt er den Dick McCann Award der Pro Football Writers of America.

King sagte, die Geschichte mit Mortensen, an die er sich immer erinnern werde, sei Peyton Mannings Ruhestandspause im Jahr 2016 gewesen.

Siehe auch  Daniel Snyder, House Oversight Committee eskaliert Spannungen wegen Anhörung

„Der Mann saß im März 2016 im MD Anderson Cancer Center und ihm wurde vor Kurzem, innerhalb der letzten sechs oder sieben Wochen, mitgeteilt, dass Sie an Kehlkopfkrebs im vierten Stadium leiden und dass wir jetzt damit beginnen müssen, dagegen vorzugehen“, sagte King . „Dann wachen wir alle eines Morgens in diesem Monat auf und sehen, dass Chris Mortensen getwittert hat, dass Peyton Manning morgen seinen Rücktritt vom Profifußball bekannt geben wird. Ich denke, die meisten Leute wissen, dass Manning wahrscheinlich dachte, er würde wahrscheinlich in den Ruhestand gehen, aber Mort würde das tun.“ Brechen Sie die Geschichte während… Als ich im Krankenhaus war und intensiv behandelt wurde wegen etwas, das drohte, ihn zu töten, das ist meine Chris-Mortensen-Geschichte.

Pflichtlektüre

(Foto: Kevin C. Cox/AAF/Getty Images)

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close