August 15, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bundesregierung kürzt Staatshaushalt 2023

Berlin, 2. Juli (SocialNews.XYZ) Die Bundesregierung hat den Bundeshaushalt für 2023 genehmigt, 10 Prozent weniger als 2022 mit 445 Milliarden Euro (463 Milliarden Dollar).

Da Europas größte Volkswirtschaft darum kämpft, zu einem ausgeglichenen Haushalt zurückzukehren, wird der neue Haushalt zum ersten Mal seit Beginn der Covid-19-Pandemie im Einklang mit der sogenannten Schuldenbremse des Landes stehen, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.

Nach fast 140 Milliarden Euro Neuverschuldung in diesem Jahr sieht der deutsche Staatshaushalt für 2023 nur noch 17 Milliarden Euro Neuverschuldung vor.

Die Einhaltung der Schuldenobergrenze eines erstmals 2009 unter Altkanzlerin Angela Merkel eingeführten ausgeglichenen Haushalts sei „von allergrößter Bedeutung“, sagte Finanzminister Christian Lindner am Freitag bei der Vorstellung des Bundeshaushalts.

„Wer konsequent mehr Schulden abzahlt, wird irgendwann an der Steuerschraube drehen müssen, um die Altschulden zu bedienen, und das wird letztlich unsere gesamte Wirtschaft im Würgegriff halten“, fügte er hinzu.

Deutschland versucht, die Neuverschuldung in den kommenden Jahren weiter zu reduzieren. Von 2024 bis 2026 will der Staat jährlich nur noch 12,3 bis 13,8 Milliarden Euro leihen.

Im ersten Quartal 2022 ist die Staatsverschuldung Deutschlands nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Vergleich zum Vorquartal um 992 Millionen Euro zurückgegangen.

Die Staatsverschuldung ist zuvor auf 2,32 Billionen Euro angewachsen, was hauptsächlich auf „Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie“ zurückzuführen ist.

Das diesjährige große Budget beinhaltet einen Nachtragshaushalt von rund 40 Milliarden Euro für „Maßnahmen mit unmittelbarem Bezug zu den Folgen“ des Russland-Ukraine-Krieges, teilte das Bundesfinanzministerium mit.

Neben der aktuellen Pandemie werde Deutschlands Haushalt 2023 weiterhin vom „Belastungsfaktor“ des Konflikts geprägt sein, so die Bundesregierung.

Siehe auch  Die deutsche Inflation erreichte den höchsten Stand seit 1997

Im Ergebnis sieht der Haushalt 5 Milliarden Euro für „globale Krisenprävention“ vor.

Quelle: IANS

Bundesregierung kürzt Staatshaushalt 2023

Um Kobe

Kobi Atusumilli ist Programmierer. Er ist Herausgeber von SocialNews.XYZ und Präsident von AGK Fire Inc.

Er gestaltet gerne Websites, entwickelt mobile Anwendungen und veröffentlicht Nachrichtenartikel zu aktuellen Ereignissen aus verschiedenen seriösen Nachrichtenquellen.

Beim Schreiben schreibt er gerne über aktuelle Weltpolitik und indische Filme. Zu seinen Zukunftsplänen gehört es, SocialNews.XYZ zu einer Nachrichten-Website ohne Vorurteile oder Urteile zu machen.

Er kann unter gopi@socialnews.xyz kontaktiert werden