Juli 6, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bundesfinanzminister warnt vor Zinserhöhung im nächsten Jahr – Zeitung

Bundesfinanzminister Christian Lindner spricht während der Sitzung des Bundestages am 31. Mai 2022 in Berlin, Deutschland. REUTERS / Hannibal Hänschke

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

BERLIN, 18. Juni (Reuters) – Die Staatsverschuldung Deutschlands wird aufgrund steigender Zinsen und steigender Schulden im nächsten Jahr 30 Milliarden Euro erreichen, warnte Finanzminister Christian Lindner.

Lindner sagte, er wolle nächstes Jahr die große Amtszeit der dreijährigen Regierung beenden, die die Bemühungen, die Wirtschaft durch die Coronavirus-Krise zu ersticken, und die Versuche, die verfassungsmäßige Schuldenbremse Deutschlands im nächsten Jahr erneut anzuwenden, kategorisierte.

„Wir erleben eine gefährliche Inflation, die wir stoppen müssen“, sagte er der Zeitung „Welt am Sonntag“. „Die Risikobereitschaft des Unternehmertums kann sinken. Das darf nicht zu einer Wirtschaftskrise werden.“

Deutschland gab im vergangenen Jahr 4,4 Milliarden für Zinsen aus, und Lindner, Mitglied der handelsfreundlichen Liberaldemokraten, sagte, er widerspreche Forderungen seiner Verbündeten, die Ausgaben zu erhöhen.

„Wir können nicht länger die falschen Zuschüsse kaufen“, sagte er. Er nannte Subventionen für den Kauf von Elektro- und Hybridautos, die Subventionen auch für Besserverdienende abschaffen sollten.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht von Thomas Escrit; Bearbeitung von Sandra Malar

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Siehe auch  Deutschland und Irland verurteilen den Versuch von Boris Johnson, das Nordirland-Protokoll abzuschaffen | Brexit