entertainment

Brian Cox sagt, dass er sich durch die Handlungswende in „Succession“ „ein wenig zurückgewiesen“ gefühlt habe

Anmerkung der Redaktion: Nachfolgend finden Sie wichtige Spoiler für „Succession“, Staffel 4, Folge 3.



CNN

es gibt keinen Zweifel „NachfolgeEs war ein großer Erfolg, erhielt weltweite Kritiken und gewann mehrere Auszeichnungen.

Doch in der letzten Staffel kam es zu einer großen Wende, die die Fans verblüffte.

Nun, Schauspieler Brian Cox May verriet, dass er sich „ein wenig zurückgewiesen“ gefühlt habe, nachdem seine Figur im Serienhit „zu früh“ in der vierten Staffel gestorben sei.

Cox spielt Logan Roy, den Patriarchen der Familie Roy. Die vierte und letzte Staffel der Serie, in der es um den Kampf zwischen drei von Logans Kindern um die Übernahme seines Imperiums geht, wird derzeit auf HBO uraufgeführt.

Pablo Cuadra/Getty Images

Porträt von Brian Cox in Madrid, Spanien, im März.

Logan und Cox sterben in der dritten Folge unerwartet an einem Herzinfarkt in einem Privatflugzeug er erzählte der BBC Wie er sich über die unerwartete Wendung der Handlung durch den Autor der Serie, Jesse Armstrong, fühlte.

„Es war ein seltsames Gefühl“, sagte Cox. „Ich habe es fälschlicherweise als eine Form der Ablehnung angesehen.“

„Es gab keine Vorbereitung, wir wussten einfach nicht, dass es passieren würde“, sagte der 76-jährige Schauspieler.

Cox erklärt, dass Logan in den ersten beiden Folgen der Serie „ein absoluter Knaller“ war, „und dann plötzlich weg ist“.

„Am Ende war ich damit einverstanden, aber ich fühlte mich ein wenig zurückgewiesen. Ich hatte ein bisschen das Gefühl: Oh, all die Arbeit, die ich geleistet habe“, sagte er.

„Endlich werde ich ein Ohr auf einem Flugzeugteppich sein“, fügte Cox hinzu und bezog sich dabei auf die Art und Weise, wie seine Kinder versuchen, sich am Telefon von ihm zu verabschieden, während er auf dem Boden des Flugzeugs liegt.

Siehe auch  Die Studios bereiten ein neues Angebot für Schauspieler vor

„Er [Armstrong] sagte Cox, der dachte, sein Charakter hätte in der fünften oder sechsten Folge getötet werden können.

Er fügte hinzu, dass es keinen Sinn habe, Armstrong zu befragen.

„Es hat keinen Sinn, diesen Weg einzuschlagen, besonders bei jemandem wie Jesse, weil er bereits einen Plan gemacht hat“, sagte Cox, der Armstrong voll lobte.

„Es war gewagt von Jesse und darin ist Jesse großartig. Es besteht kein Zweifel, er ist ein Schreibgenie“, sagte der Schauspieler. „Er hat es brillant gemacht.“ Es war ein unglaublicher Anblick, alles.“

Cox gab jedoch bekannt, dass er Logans letzte Szene der Serie noch nicht gesehen hat.

„Ich habe es nicht gesehen“, sagte er, „weil es mir egal ist, meinen eigenen Tod zu sehen, der wird früh genug kommen.“

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close