World

Bootskapitän wurde zweimal von Orcas überfallen und sagt: „Sie wussten genau, was sie taten.“

Orcas machen Schlagzeilen, da immer häufiger Vorfälle auftreten, bei denen Killerwale Boote aus dem Hinterhalt überfallen. Einem Bootskapitän ist es schon zweimal passiert – und das zweite Mal scheint zielgerichteter zu sein.

sagte Dan Craze Newsweek Das erste Mal, dass sein Boot einer Gruppe von Schwertwalen begegnete, war im Jahr 2020, als er und seine Crew eine Yacht durch die Straße von Gibraltar brachten, die zwischen Spanien und Marokko verläuft. Während Geschichten über Orca-Hinterhalte erst seit Kurzem immer beliebter werden, sagt er, er sei auf einem der ersten Boote gewesen, die das „extrem ungewöhnliche“ Verhalten erlebt hätten.

„Ich war von einem Rudel acht Orcas umgeben, die das Boot etwa eine Stunde lang schoben“, sagte Craze und fügte hinzu, dass das Ruder des Schiffes so stark beschädigt war, dass es zum nächsten Ankerplatz geschleppt werden musste.

Dann sei es im April in der Nähe der Kanarischen Inseln erneut passiert, sagte er. Zuerst dachte Kreese, sie seien von einer Welle getroffen worden, doch als sie erneut eine plötzliche Kraft spürten, wurde ihm klar, dass sie nicht nur die Wut des Wassers spürten.

„Meine erste Reaktion war: Bitte! Nicht schon wieder“, sagte Krasz gegenüber NEWSWEEK. „Man kann nicht viel tun. Sie sind sehr stark und klug.“

Er sagte, das Video von der Begegnung zeige, wie die Orcas „an den Rudern nagen“, während einer der Wale mit einem Stück Ruder im Maul umherschwimme.

Diesmal schienen die Orcas bei ihrer Annäherung verstohlener zu sein – und sie schienen genau zu wissen, was sie tun mussten, um das Boot an der weiteren Fahrt zu hindern, sagte Craze.

„Das erste Mal hörten wir sie unter dem Boot kommunizieren“, sagte er gegenüber NEWSWEEK. „Diesmal waren sie still und es dauerte nicht lange, bis sie beide Felsvorsprünge zerstört hatten … Sie schienen genau zu wissen, was sie taten. Sie berührten nichts anderes.“

Der Angriff auf die Ruder dauerte etwa 15 Minuten. Doch als die Besatzung sich auf den Weg zur spanischen Küste machte, kehrte sie um.

„Plötzlich fing ein erwachsener Orca an, uns zu verfolgen. Innerhalb weniger Minuten befand er sich unter dem Boot, und da wurde uns klar, dass noch ein kleines Stück Glasfaser übrig war und er die Arbeit zu Ende bringen wollte“, sagte er Kreese. Danach haben wir sie nicht mehr gesehen.

Kriz ist nur einer von mehreren Menschen, die in den letzten Monaten vor den Küsten Portugals und Spaniens Begegnungen mit Orcas hatten. In den letzten zwei Jahren hat die Orca GTOA-Forschungsgruppe herausgefunden, dass sich die Zahl der Unfälle mehr als verdreifacht hat, mit 52 Interaktionen im Jahr 2020 und 207 im Jahr 2022.

Der Biologe und Naturschützer Jeff Corwin sagte zuvor gegenüber CBS News, dass das Verhalten „die erstaunliche Intelligenz“ der Wale unterstreicht.

„Was wir sehen, ist adaptives Verhalten“, sagte er. „Wir lernen, wie sie tatsächlich von ihrer Umgebung lernen, und dann nutzen sie diese Fähigkeiten, geben sie weiter und bringen sie anderen Walen bei.“

Er sagte, es gebe zwei Haupttheorien, warum das passiert sei: erstens, dass es sich um eine Art „Spiel“ oder „Sport“ für die Wale handele, und zweitens, dass es das Ergebnis einer „negativen Erfahrung, eines traumatischen Ereignisses“ sei. Jahre später. von Booten, die zusammenstoßen und Wale verletzen.

Aber die Wahrheit steckt dahinter Warum krachen Schwertwale gegen Boote? bleibt ein Geheimnis.

„Niemand weiß, warum das passiert“, sagte Andrew Treats, Professor und Direktor für Meeressäugetierforschung an der University of British Columbia, gegenüber CBS News. „Meine Idee, oder was irgendjemand Ihnen geben kann, ist eine fundierte Spekulation. Es ist ein völliges Mysterium, beispiellos.“

Killerwale sind die einzige Walart, die in diesem Gebiet offenbar Boote angreift, und obwohl der Grund unklar ist, sagte Tritts, dass irgendetwas das Verhalten unter ihnen positiv verstärkt.

Caitlin O’Kane hat zu diesem Bericht beigetragen.

Siehe auch  Heute kommt es zu weiteren Luftangriffen auf Gaza, während in Ägypten weiterhin humanitäre Hilfe geleistet wird

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close