Economy

Boeing-Chef Dave Calhoun tritt zurück; Der Vorstandsvorsitzende und der Chief Commercial Officer wurden ersetzt

Dave Calhoun, CEO von Boeing, spricht mit Reportern, als er am 24. Januar 2024 in Washington, D.C. ein Treffen im Büro von Senator Mark Warner (D-Va.) auf dem Capitol Hill verlässt.

Anna Money Maker | Getty Images

Boeing CEO Dave Calhoun wird Ende 2024 im Rahmen einer umfassenden Umstrukturierung des Managements des angeschlagenen Airline-Riesen zurücktreten.

Auch Vorstandsvorsitzender Larry Kellner tritt zurück und wird auf der Jahrestagung von Boeing im Mai aus dem Vorstand ausscheiden. Er wurde als Präsident durch Steve Mollenkopf ersetzt, der seit 2020 Boeing-Direktor ist.

Stan Deal, Präsident und CEO von Boeing Commercial Airplanes, wird das Unternehmen mit sofortiger Wirkung verlassen. Seine Rolle übernimmt Stephanie Pope, die vor kurzem Chief Operating Officer von Boeing wurde, nachdem sie zuvor Boeing Global Services geleitet hatte.

Die Abgänge erfolgen, da die Forderungen von Fluggesellschaften und Aufsichtsbehörden nach einer Vielzahl von Qualitäts- und Herstellungsmängeln bei Boeing-Flugzeugen nach größeren Veränderungen im Unternehmen zunehmen. Nach einem Vorfall am 5. Januar, bei dem ein Türstopfen einer fast neuen Boeing 737 MAX 9 wenige Minuten nach der Explosion explodierte, verschärften sich die Untersuchungen. Alaska Airlines Ein Flug.

„Wie Sie alle wissen, war der Unfall von Alaska Airlines Flug 1282 ein Wendepunkt für Boeing“, schrieb Calhoun am Montag an die Mitarbeiter. „Wir müssen weiterhin mit Bescheidenheit und völliger Transparenz auf diesen Vorfall reagieren. Wir müssen außerdem auf allen Ebenen unseres Unternehmens ein umfassendes Engagement für Sicherheit und Qualität einführen.“

„Die Augen der Welt sind auf uns gerichtet, und ich weiß, dass wir von diesem Moment an zu einem besseren Unternehmen werden werden, das auf all den Lehren aufbaut, die wir in den letzten Jahren bei der gemeinsamen Arbeit am Wiederaufbau von Boeing gesammelt haben“, schrieb er.

Siehe auch  Bitcoin setzt nach „Stablecoin“-Crash auf Rekordverlustserie

Letzte Woche begannen die CEOs der Fluggesellschaften, Treffen mit Boeing-Führungskräften zu vereinbaren, um ihre Unzufriedenheit über die fehlenden Qualitätskontrollen bei der Fertigung und die geringer als erwartete Produktion der 737 MAX zum Ausdruck zu bringen. An den Sitzungen sollten Kellner und ein oder mehrere weitere Vorstandsmitglieder teilnehmen.

Calhoun hat Investoren, Airline-Kunden und der Öffentlichkeit seit Monaten versprochen, dass Boeing seine zahlreichen Qualitätsprobleme in den Griff bekommen würde.

Calhoun wurde Ende 2019 zum Spitzenposten ernannt und übernahm Anfang 2020 das Ruder bei Boeing, nachdem das Unternehmen seinen früheren CEO Dennis Muilenburg wegen seines Umgangs mit den Folgen zweier tödlicher 737 MAX-Abstürze verdrängt hatte.

Die Boeing-Aktie stieg am Montag nach Calhouns Ankündigung im vorbörslichen Handel um mehr als 3 %.

Das sind aktuelle Nachrichten. Schauen Sie noch einmal vorbei, um Updates zu erhalten.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close