science

Bestätigt. Eine große Strömung im Atlantischen Ozean droht zu brechen. Wissenschaftlicher Alarm

Letztes Jahr deutete eine alarmierende Studie darauf hin, dass eine der größten Meeresströmungen der Erde auf einen Zusammenbruch zusteuert. Leider unterstützen jetzt neue Daten dies.

„Änderungen der Temperatur, des Meeresspiegels und der Niederschläge werden schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Welt haben Klimaveränderungen können nicht gestoppt werden Auf menschlichen Zeitskalen“, sagten die Autoren der neuesten Studie Warnung im Artikel Zum Gespräch.

Das ist eine erschreckende Aussicht, und einer der wichtigsten Teile der neuen Studie ist das Frühwarnsystem, das der Ozeanograph René van Westen von der Universität Utrecht und seine Kollegen identifiziert haben.

Dieser Blick in die Zukunft könnte der Welt zumindest eine gewisse Möglichkeit geben, sich auf das Kommende vorzubereiten.

„Wir konnten ein beobachtbares, physikbasiertes Frühwarnsignal entwickeln, das den Salzgehalttransport an der Südgrenze des Atlantischen Ozeans einschließt“, sagten van Westen und sein Team. Er erklärt.

Atlantischer Umwälzzyklus (Amok) ist ein großes System von Meeresströmungen, die warmes, salziges Wasser nach Norden transportieren. Dieses Wasser kühlt auf seinem Weg nach Norden ab und wird dadurch dichter. Wenn kaltes Wasser absinkt, wird Wasser aus anderen Ozeanen angesaugt, um die Oberfläche zu füllenwas das Kreislaufsystem wieder nach Süden drängt.

AMOC hat sich seit Mitte des 20. Jahrhunderts erheblich verlangsamt.

Wenn die Süßwasserbeiträge aufgrund schmelzender Gletscher und erhöhter Niederschläge zunehmen, nehmen die Salzkonzentrationen im Meerwasser ab und das Salzwasser wird weniger dicht, was den Absinkprozess stört und den gesamten physikalischen Kreislauf schwächt.

AMOC zirkuliert Wasser sowohl vertikal als auch horizontal. Eine blaue Abkühlungsblase im Nordatlantik verrät ein sich verlangsamendes System. (Caesar et al., Natur 2018)

Durch die Modellierung dieser Ozeansysteme haben van Westen und seine Kollegen nun einen Weg gefunden, zu erkennen, wann der „Wendepunkt“ in der AMOC nahe ist: Der Rückgang des Salzgehalts wird sich an der südlichsten Grenze des Atlantischen Ozeans verlangsamen.

Siehe auch  Die NASA veröffentlicht eine neue Karte der bevorstehenden Sonnenfinsternis

„Sobald diese Schwelle erreicht ist, wird der Wendepunkt wahrscheinlich innerhalb von ein bis vier Jahrzehnten erreicht sein.“ sagen Autoren.

Die AMOC wird erst seit 2004 direkt beobachtet, daher ist sie nicht lang genug, um den gesamten Verlauf des aktuellen Verlangsamungstrends zu verstehen. Daher haben Wissenschaftler versucht, ihre Wissenslücken mithilfe indirekter Indikatoren wie dem Salzgehalt zu schließen.

Van Westen und sein Team haben noch nicht alle Faktoren kombiniert, um genau vorherzusagen, wann der AMOC-Zusammenbruch stattfinden wird, aber sie glauben, dass der katastrophale Moment viel näher bevorsteht, als viele aktuelle Simulationen vermuten lassen.

Die neue Modellierung untersucht den Süßwasser-Kipppunkt selbst und versucht nicht, seinen Zeitpunkt vorherzusagen. Die resultierenden Daten legen jedoch nahe, dass AMOC empfindlicher auf Veränderungen reagiert, als die meisten Klimamodelle berücksichtigt haben.

„Die neue Studie bestätigt systematisch bisherige Bedenken gegenüber Klimamodellen Stabilität wird überbewertet AMOC“, sagte der Klimaforscher Stefan Rahmstorf von der Universität Potsdam, der nicht an der Studie beteiligt war. RealClimate erklärt.

border-frame=“0″ erlauben=“Beschleunigungsmesser; automatische Wiedergabe; in die Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-in-Bild; Web-Sharing“allowfullscreen>

Die AMOC beeinflusst einen großen Teil des Erdklimas und ist daher eines der zentralen Elemente des Klimasystems der Erde, an dem die Forscher am meisten interessiert sind. AMOC-Zusammenbruch Es passiert regelmäßig Über eine Million Jahre hinweg und basierend auf vergangenen Ereignissen wissen wir, dass sich die Arktis in dieser Zeit nach Süden ausgeweitet haben sollte, wodurch die Temperaturen in Nordwesteuropa um bis zu 15 °C sanken, die tropischen Monsune unterbrochen und die südliche Hemisphäre weiter erwärmt wurden.

Die folgenden Kettenreaktionen werden ganze Ökosysteme stark beeinträchtigen Globale Ernährungssicherheit.

Siehe auch  Beharrlicher NASA-Rover beobachtet die Sonnenfinsternis des „Kartoffel“-Mondes auf dem Mars

„Die neue Studie verstärkt erheblich die wachsende Besorgnis über den Zusammenbruch der AMOC in nicht allzu ferner Zukunft“, sagte Rahmstorf Erzählen Die Nachrichtenagentur. „Wir werden dies auf eigene Gefahr ignorieren.“

Diese Forschung wurde veröffentlicht in Fortschritt der Wissenschaft.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close