World

Argentinien wertet den Peso im Rahmen einer Notwirtschaftsreform um mehr als 50 % ab

Erica Canepa/Bloomberg/Getty Images

Ein Arbeiter erhält am Dienstag, 26. September 2023, argentinische Peso-Banknoten in einem Geschäft in Buenos Aires, Argentinien.


New York
CNN

Argentinien wird den Peso im Rahmen von Sofortmaßnahmen zur Unterstützung der angeschlagenen Wirtschaft des Landes um mehr als 50 % abwerten. Dies gab Minister Luis Caputo am Dienstag bekannt.

Der markante Schritt ändert den offiziellen Wechselkurs von 365 Pesos auf 800 Pesos pro Dollar und findet nur wenige Tage nach Beginn der Amtszeit von Präsident Javier Miley statt.

Im Wahlkampf versprach Miley, den Peso abzuschaffen und ihn durch den Dollar zu ersetzen, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen. Der Peso wurde jahrelang durch strenge Kapitalkontrollen künstlich gestützt und sein Wert ist in diesem Jahr gegenüber dem US-Dollar um etwa 52 % gefallen.

Die argentinische Zentralbank hat in den letzten Jahren mehr Pesos gedruckt, um der Regierung des Landes zu helfen, einen Zahlungsausfall bei ihren Schulden zu vermeiden. Dadurch sind die Preise deutlich gestiegen.

Der Schritt stellt den ersten von mehreren Schritten zur Eindämmung der Hyperinflation dar, die die argentinische Zentralbank im Oktober dazu veranlasste, ihren Leitzins auf 133 % anzuheben.

Caputo bekräftigte am Dienstag Mileys Wahlkampfthema „Es gibt kein Geld“ und skizzierte andere Maßnahmen, darunter die Kürzung neuer öffentlicher Bauprojekte. Geplant ist, Arbeitsverträge, die weniger als ein Jahr alt sind, nicht zu verlängern und Energie- und Transportsubventionen zu kürzen.

„Ein paar Monate lang wird es uns noch schlechter gehen, vor allem wegen der Inflation“, sagte er.

Zu öffentlichen Arbeiten sagte Caputo: „Es gibt kein Geld, um Arbeiten zu bezahlen, die oft in den Taschen von Politikern und Geschäftsleuten landen.“

Siehe auch  Angehörige israelischer Geiseln wurden während der Proteste festgenommen, als die Gaza-Gespräche scheiterten

Der Internationale Währungsfonds erklärte am Dienstag im Anschluss an Caputos Äußerungen, dass er die neuen Initiativen unterstütze.

„Die Mitarbeiter des Internationalen Währungsfonds begrüßen die Maßnahmen, die Argentiniens neuer Wirtschaftsminister Luis Caputo heute angekündigt hat. „Diese mutigen ersten Maßnahmen zielen darauf ab, die öffentlichen Finanzen deutlich zu verbessern und die Schwächsten zu schützen“, sagte Julie Kozak, Kommunikationsdirektorin des IWF in einer Pressemitteilung. Schwäche in der Gesellschaft und Stärkung des Devisensystems.

In seiner Siegesrede am Sonntag gab Miley nur wenige Details zu seinem Wirtschaftsplan bekannt. Doch der selbsternannte „Anarchokapitalist“, der im Wahlkampf eine Kettensäge benutzte, um seine Pläne zur Kürzung der Staatsausgaben zu symbolisieren, versprach „radikale“ Reformen.

„Ich möchte, dass Sie erkennen, dass wir nach mehr als hundert Jahren des Niedergangs mit dem Wiederaufbau Argentiniens beginnen und die Ideen der Freiheit neu definieren werden. Auch wenn wir eine schwierige Zeit durchstehen müssen, werden wir voranschreiten“, sagte Miley Ökonom, erzählte der Menge, wie er Er wurde vereidigt.

Während Caputo am Dienstag keine Pläne zur Abschaffung des Peso und zur Dollarisierung der Wirtschaft des südamerikanischen Landes erwähnte Es wird Argentinien erfordern Um alle von Einwohnern und Unternehmen gehaltenen Pesos in Dollar umzuwandeln und allen Vermögenswerten und Verträgen einen Dollarwert zuzuweisen.

Dies würde effektiv die Rolle der Verwaltung der Geldpolitik des Landes – die Fähigkeit, Zinssätze zu kontrollieren und Geld zu drucken – von der argentinischen Zentralbank auf die US-Notenbank übertragen.

A Ein Schwarm an Herausforderungen Über einen möglichen Versuch, Argentinien zu Dollar zu machen, schwebt die Tatsache, dass das Land nicht über genügend Dollar verfügt, um den Peso abzuschaffen, und es ist unwahrscheinlich, dass die Umstellung allein die krisengeschüttelte Wirtschaft des Landes retten wird.

Siehe auch  Geert Wilders ist der schlimmste Albtraum der EU – Politico

Während andere Länder diesen Schritt unternommen haben – darunter Ecuador, El Salvador und Panama – war keines von ihnen in der Größenordnung wie Argentinien.

Miley hat sich seit seinem Amtsantritt bereits mit hochrangigen US-Beamten getroffen und sein Wirtschaftsteam hat mit dem Internationalen Währungsfonds zusammengearbeitet, um die Außenpolitik des Landes anzupassen und seine Wirtschaft wiederzubeleben.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close