August 12, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Zehntausende Einwohner von Sydney haben darum gebeten, evakuiert zu werden, da es in den Vororten regnet

Zehntausende Einwohner von Sydney haben darum gebeten, evakuiert zu werden, da es in den Vororten regnet

Rettungsmannschaft rettet zwei Ponys aus einem überschwemmten Gebiet in Melpera, Metropolregion Sydney, Australien, 3. Juli 2022 in diesem Screenshot, der aus einem Videobeitrag stammt. Bulletin/Notdienst NSW über Reuters

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • Dritte große Überschwemmung in diesem Jahr für einige Vororte von Sydney
  • 30.000 Einwohnern von NSW drohen Zwangsräumungen
  • Die Besatzung des Schiffes wird gerettet und die Armee hilft den gestrandeten Familien

SYDNEY (Reuters) – Zehntausende Einwohner von Sydney erhielten am Montag neue Evakuierungsbefehle, nachdem sintflutartige Regenfälle zum dritten Mal in diesem Jahr in einigen tief gelegenen Vororten Überschwemmungen verursacht hatten.

Ein intensives Tiefdruckgebiet vor der Ostküste Australiens wird voraussichtlich bis Montag in New South Wales heftige Regenfälle bringen, nachdem mehrere Orte im Bundesstaat am Wochenende von etwa einem Monat betroffen waren.

Seit Sonntag wurden etwa 30.000 Einwohner im Bundesstaat New South Wales aufgefordert, entweder zu evakuieren oder gewarnt zu werden, dass sie Räumungsbefehle erhalten könnten.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die Frustration hat sich in mehreren Vororten im Westen der größten Stadt Australiens vertieft, nachdem Überschwemmungen Häuser, Farmen und Brücken überschwemmt hatten.

„Es ist verheerend. Wir können es nicht glauben“, sagte Theresa Fedeli, Bürgermeisterin von Camden.

„Die meisten von ihnen sind gerade aus der letzten Flut herausgekommen, haben ihre Häuser wieder aufgebaut und ihre Geschäfte sind wieder da, wo sie sein sollten, und leider sagen wir, dass es wieder passiert.“

Seit Samstag fielen in vielen Gebieten mehr als 200 mm Regen, einige erreichten 350 mm. Weiterlesen

Siehe auch  Ein virales Video zeigt einen Orang-Utan, der einen Besucher durch einen Zookäfig hält und sich weigert, ihn loszulassen

Das Bureau of Meteorology warnte davor, dass sich einige Gebiete den im März 2021 und im März und April dieses Jahres verzeichneten Hochwasserständen nähern oder diese überschreiten könnten. Sie fügte hinzu, dass das Risiko größerer Überschwemmungen weiterhin besteht, obwohl sich das Unwetterregime später am Montag abschwächen könnte.

Lokale Medien berichteten, dass eine Operation zur Rettung von 21 Besatzungsmitgliedern von einem Frachtschiff im Gange sei, das südlich von Sydney an Kapazität verloren habe und drohte, an Land zu treiben.

„Es ist seit mehreren Monaten eine sehr schwierige Zeit, diese Flut von anderen zu trennen. Das macht es noch schwieriger“, sagte der Premier von New South Wales, Dominic Beirut, während einer im Fernsehen übertragenen Medienbesprechung.

Paul O’Neill, ein Bewohner der von der Flut betroffenen Wisemans Ferry, sagte, er habe Lebensmittelvorräte per Boot zu seiner gestrandeten Familie transportiert, nachdem steigende Wasser den Zugang unterbrochen hatten.

„Die Straße ist eingestürzt und wurde seit den letzten Überschwemmungen nicht repariert und wurde nicht berührt. Also blockieren sie jetzt unsere Straße und dann die Fähre, der einzige Weg zurück nach Hause ist jetzt mit dem Boot“, sagte O’Neill gegenüber Reuters. .

Australien „nicht bereit“

Videos, die in sozialen Medien gepostet wurden, zeigten Tankstellen, Häuser, Autos und Straßenschilder teilweise unter Wasser, während Mülltonnen auf den überfluteten Straßen schwammen. Militärfahrzeuge fuhren auf die überfluteten Straßen zu, um gestrandete Familien zu evakuieren.

Das Met Office sagte, dass in den nächsten 24 Stunden etwa 100 Millimeter (4 Zoll) Regen auf einer Fläche von mehr als 300 Kilometern (186 Meilen) entlang der NSW-Küste von Newcastle bis Süd-Sydney fallen könnten.

Siehe auch  Zunehmende russische Verluste in der Ukraine haben zu weiteren Fragen über ihre militärische Bereitschaft geführt

Das Wetter könnte Überschwemmungen und Erdrutsche verursachen, da die Flusseinzugsgebiete nach dem La Nina-Phänomen, das normalerweise mit erhöhten Niederschlägen einhergeht, das in den letzten zwei Jahren die Ostküste Australiens heimgesucht hat, bereits fast voll ausgelastet sind.

Es wird allgemein angenommen, dass der Klimawandel ein Faktor ist, der zu häufigen extremen Wetterereignissen beiträgt, sagte der Klimarat und fügte hinzu, Australien sei „unvorbereitet“.

Der Bundesminister für Notfallmanagement, Murray Watt, sagte, der Klimawandel müsse aufgrund des häufigen Auftretens von Überschwemmungen „ernst“ genommen werden.

„Die Realität ist, dass wir in einem sich verändernden Klima leben“, sagte Watt gegenüber ABC Television.

Der Betreiber, Equatorial Launch Australia, sagte, schlechtes Wetter habe sich am Montag um 24 Stunden verzögert, der für einen NASA-Raketenstart vom Arnhem Space Center in Nordaustralien geplant war.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Ringo Jose und Gil Gralow) Redaktion von Sam Holmes, Lincoln Fest und Edwina Gibbs

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.