Februar 2, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wissenschaftler sagten, die Erholung der Ozonschicht sei wieder auf Kurs

Laut Protokoll müssen Bewertungen wie die am Montag veröffentlichte mindestens alle vier Jahre stattfinden. Neben NOAA-Wissenschaftlern gehörten Forscher der NASA, der Weltorganisation für Meteorologie, des Umweltprogramms der Vereinten Nationen und der Europäischen Kommission zu den Mitwirkenden.

Die neue Bewertung befasste sich erstmals auch mit den Auswirkungen einer möglichen Art von Klimaeingriffen oder Geoengineering auf das Ozon. Das als stratosphärische Aerosolinjektion bekannte Verfahren zielt darauf ab, die Atmosphäre zu kühlen, indem Flugzeuge oder andere Mittel zur Verteilung von Schwefelaerosolen verwendet werden, um einen Teil der Sonnenstrahlen zu reflektieren, bevor sie die Oberfläche erreichen.

Die Idee stieß auf heftigen Widerstand. Neben anderen Einwänden sagen die Gegner, dass ein solcher Eingriff in das Klima schwerwiegende unbeabsichtigte Folgen haben und möglicherweise die Wettermuster auf der ganzen Welt verändern könnte. Aber viele Gelehrte und andere sagen zumindest, Suche ist erforderlichweil die Erwärmung einen Punkt erreichen könnte, an dem die Welt verzweifelt versucht, eine solche Interventionsmethode auszuprobieren, vielleicht vorübergehend, um Zeit zu gewinnen, bevor die Reduzierung der Treibhausgase einen signifikanten Einfluss hat.

Dr. Fahey von der NOAA sagte, einige Studien zeigten eine Wirkung von Schwefelnebel auf Ozon, so dass das Bewertungsteam die Aufgabe erhielt, dies zu untersuchen.

Er sagte, das Protokoll „ist vorhanden, um die Ozonschicht zu schützen, und wir haben sehr gute Arbeit im Umgang mit ozonabbauenden Substanzen geleistet“. Ein Blick auf die stratosphärische Aerosolinjektion „ist in unserem Steuerhaus“, fügte er hinzu.

Dr. Fahey sagte, dass ihre Ergebnisse sehr unsicher seien, aber die zugrunde liegende Botschaft sei, dass der Versuch, den Planeten um 0,5 Grad Celsius (0,9 Grad Fahrenheit) abzukühlen, beispielsweise durch die Verwendung von Schwefelspray, einige Auswirkungen haben wird Ozon. Aber er sagte, es werde „die Ozonschicht nicht zerstören und katastrophale Folgen haben“.

Siehe auch  Live-Updates | Deutscher Beamter: Zeit, gegen Russland vorzugehen

Wir wussten das bereits, weil Mount Pinatubo das Experiment für uns durchgeführt hat“, sagte er und bezog sich auf den riesigen Vulkanausbruch auf den Philippinen im Jahr 1991, der riesige Mengen an Schwefelgas in die Stratosphäre schickte und einen Aerosolnebel erzeugte, der den Bemühungen des Geoengineering ähnelt.