sport

Wimbledon ehrt Andy Murray, nachdem er das Doppel verloren hat

WIMBLEDON, England – Es war ein langer Tag für die Briten, wenn man bedenkt, dass ihre beiden besten Spielerinnen und ihre beiden besten Spieler am Donnerstag in Wimbledon gegeneinander antraten – wobei die zweit- und drittgesetzten ihre Spiele scheinbar gewannen Eine kleine Wahl soll die 14-jährige konservative Herrschaft beenden.

Sie ließen das alles hinter sich und versammelten sich trotzdem auf dem Centre Court, trugen Wimbledon-farbene Decken und bedeckten ihre nackten Hälse mit Schals, als die Sonne unterging. Kurz nach 19 Uhr, als er das Stadion betrat, standen sie auf und griffen zu ihren Telefonen, und diejenigen, die die Hände frei hatten, begannen zum ersten Mal zu klatschen, alle vereint in dem Wunsch, Andy Murray noch einmal zu ehren.

„Komm schon, Andy!“ Ein Fan rief die bekannte Melodie, bevor der Schiedsrichter die Münze warf.

Die Schreie gingen die ganze Nacht über weiter, von jungen und alten Stimmen, um Murray und seinen älteren Bruder Jimmy bei ihrer Niederlage gegen die Australier John Pears und Rinki Hijikata sowie für kommende Generationen zu motivieren.

Und Murray, der zweifache Wimbledon-Sieger, der dem britischen Tennis seinen Glanz zurückgab und ein Vermächtnis als vielleicht bedeutendster und seriösester Vertreter des jüngsten goldenen Zeitalters des Herrentennis schuf, hat immer noch die Chance, im All England Club Tennis zu spielen. Er wird zusammen mit seiner Landsfrau Emma Raducano an der Auslosung des Mixed-Doppels teilnehmen.

Doch am Donnerstag erfolgte nach einer 7:6 (8:6), 6:4-Niederlage der offizielle Abschied vom Turnier seines Heimatlandes, da klar war, dass der 37-Jährige nach seiner Operation am 22. Juni immer noch unter Bewegungsproblemen litt . Um eine Tasche aus seinem Rucksack zu entfernen. Der Eingriff war der jüngste in einem Marathonzyklus von Verletzungen und Genesung, in dem Murray seit 2018 feststeckt, als er sich der ersten von zwei großen Hüftoperationen unterzog. Er kehrte von einer zweiten Operation im Jahr 2019 zurück, um – unwahrscheinlich – als Metal-Fanatiker zu spielen – seitdem hat er nur einen Titel gewonnen, aber jeder zermürbende Kampf erinnerte die Fans an den unsterblichen Willen und die Leidenschaft seines Helden.

Siehe auch  Ergebnisse der NBA Draft Lottery 2022: Erste Wahl aus Magic Land

Aber das Spiel am Donnerstag selbst spielte keine Rolle – außer dass es seiner Mutter Judy, seinem Vater Will, seiner Frau Kim und ihren beiden älteren Söhnen die Gelegenheit gab, ihn zum ersten Mal seit einem Jahr mit seinem älteren Bruder im Doppel spielen zu sehen Grand-Slam-Turnier.

„Unsere Worte halten nicht, was sie versprechen, wie gut“, sagte Beers in einer kurzen Preisverleihungsrede, bevor er das Mikrofon überreichte, um einen Abend voller Ehrungen zu beginnen.

Sue Parker, die ehemalige Tennisspielerin und legendäre BBC-Moderatorin, ist für ein Interview auf dem Platz unter „Soooooo“-Rufen kurzzeitig aus dem Ruhestand zurückgekehrt, während das britische Tennis mit voller Kraft feiert. Ich fragte Murray zunächst nach seinem ersten Wimbledon-Finale im Jahr 2012, das er gegen Roger Federer verlor. Die Frage gab dem Schotten die Gelegenheit, die Tenniswelt daran zu erinnern, was ihr an seiner Natur fehlen wird – zu gleichen Teilen Trockenheit, Bitterkeit und tiefe Offenheit.

„Ich würde nicht sagen, dass ich der kontaktfreudigste oder energischste Mensch bin“, sagte Murray über diesen Verlust. „Aber ich denke, die Leute haben gemerkt, wie sehr ich mich für Sport interessiere – vielleicht zum ersten Mal.“

Später in diesem Jahr gewann er die US Open und holte sich seinen ersten Grand-Slam-Titel. Im folgenden Jahr besiegte er Novak Djokovic in zwei Sätzen und war damit der erste Brite seit 77 Jahren, der einen Wimbledon-Einzeltitel gewann. Seinen zweiten Wimbledon-Titel holte er sich 2016.

Murray erinnerte sich am Donnerstag an ein beeindruckendes Aufgebot an Spielern. John McEnroe, Martina Navratilova, Conchita Martinez, Iga Swiatek, Djokovic und die aktuelle britische Nummer 1 Jack Draper nahmen an der Preisverleihung auf dem Platz teil, und Federer, Rafael Nadal und Djokovic sprachen abwechselnd zu Murray. Retrospektives Video Venus Williams war ebenfalls Teil des Videos und engagierte sich als Freundin und Kollegin für die Gleichstellung der Geschlechter im Tennis. Murray war der seltene männliche Spieler, der im Laufe seiner Karriere oft ein ausgesprochener Verfechter des Damentennis war Korrektur der Korrespondenten Wer hat die Erfolge von Fußballspielerinnen ignoriert?

Siehe auch  Tommy Reese, Mike Norvell und Kalen DeBoer gelten als Top-Kandidaten in Alabama: Quellen

Er sagte, er hoffe, dass sich die Fans wegen seines Engagements an ihn erinnern.

„Ich denke, das, was ich im Laufe meiner Karriere wirklich gut gemacht habe, ist, dass ich unabhängig von den Höhen und Tiefen – sei es der Gewinn von Meisterschaften, schwere Niederlagen, eine Operation oder ein Rückschlag – immer mit mir zusammengearbeitet habe das gleiche Engagement, die gleiche Arbeitsmoral und die gleiche Leidenschaft wie am Tag zuvor“, sagte Murray. „…an Spieltagen war ich keineswegs perfekt, aber ich bin immer zur Arbeit gegangen und habe mein Bestes gegeben.“

Nach all diesem Hype und Hype gab Murray zu, dass sogar das Doppel schwierig war. Er hatte offensichtlich Probleme mit der Bewegung, überraschte das Publikum manchmal, als er nach der Landung eines Schlages plötzlich stoppte, und war nicht in der Lage, auch nur annähernd seine Höchstgeschwindigkeit zu erreichen.

Murray bestätigte, dass er nicht in den Ruhestand gehen werde, weil seine Liebe zum Tennis verblasst sei. Es war sein Körper, der das Ende seiner Karriere bestimmte, wie es bei vielen seiner Kollegen der Fall war. Murray sagte, er habe sich damit abgefunden. Er plant, mit seiner Familie Urlaub zu machen, an den Olympischen Spielen in Paris teilzunehmen und sich dann zur Ruhe zu setzen.

„Ich denke, das ist etwas, das ein wenig außerhalb meiner Kontrolle liegt, wenn ich wüsste, dass mein Körper dazu in der Lage wäre, ich würde Sport treiben – es gibt nichts im Sport, was ich hasse und … ich möchte es nicht mehr tun.“ Aus diesem Grund liebe ich es zu reisen, zu trainieren und zu versuchen, besser zu werden, all das“, sagte Murray. „Ich weiß, dass es jetzt an der Zeit ist. Ich bin bereit dafür.“

Siehe auch  Berhalter wählt einen 26-köpfigen Kader, um die Vereinigten Staaten bei der Copa America 2024 zu vertreten

Nach Abschluss der Ehrungszeremonie verließ Murray den Centre Court, blieb stehen, um jeden ehemaligen Spieler zu umarmen, den er sah, und ging dann über das Spielfeld, bis er auf einem Laufsteg über dem Spielfeld erschien. Die Öffentlichkeit wusste, dass sie ihren Lokalmatador vielleicht wiedersehen würde, also beeilte sie sich, ihm zum Abschied zu winken.

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close