Januar 28, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wie man die Artemis-I-Mission beim Mondflug beobachtet

Wie man die Artemis-I-Mission beim Mondflug beobachtet

Gehen Sie am Samstagnachmittag zu CNN, um eine Live-Berichterstattung aus dem Kennedy Space Center in Florida zu erhalten. Die Weltraumreporterin Kristen Fisher wird uns zusammen mit einem Expertenteam Echtzeitberichte vom Start geben.



CNN

Die unbemannte Mission von Artemis I ist Bereit, an diesem Wochenende einen weiteren Start zu versuchen.

Die Space Launch System-Rakete und das Orion-Raumschiff sollen am Samstag zwischen 14:17 und 16:17 Uhr ET vom Kennedy Space Center der NASA in Florida abheben.

Obwohl keine Besatzung an Bord ist, ist die Mission der erste Schritt im Artemis-Programm, das darauf abzielt, Menschen zum Mond zurückzubringen und sie schließlich auf dem Mars zu landen.

Es besteht eine Wahrscheinlichkeit von 60 % für günstige Wetterbedingungen für den Start, wobei die Wahrscheinlichkeit am Ende des Fensters auf 80 % steigt, sagte die offizielle Meteorologin Melody Lovin während einer Pressekonferenz am Freitagmorgen.

Wenn die Rakete am Samstag nicht starten kann, ist das nächstmögliche Startfenster am Montag.

Nach dem Start wird das Orion-Raumschiff in eine entfernte rückläufige Umlaufbahn des Mondes eintreten und 40.000 Meilen darüber hinaus reisen, was weiter geht als jedes Raumschiff, das Menschen befördern soll. Besatzungen an Bord von Artemis II werden 2024 auf einer ähnlichen Route fahren, und Astronauten sollen Ende 2025 mit der Mission Artemis III den Südpol des Mondes erreichen. Das Artemis-Programm zielt darauf ab, die erste Frau und die erste farbige Person auf dem Mond zu landen.

Die Agentur teilt Ansichten und Live-Berichterstattung auf Englisch und Spanisch Vor, während und nach dem Start von Artemis I weiter Webseite Und im NASA-Fernsehen. Die Übertragung beginnt um 5:45 Uhr ET, wenn ein ultragekühlter Treibstoff in die SLS-Rakete geladen wird.

Nach dem Start wird die NASA später am Samstag ein Briefing abhalten Sie wird die ersten Ansichten der Erde von den Kameras an Bord der Raumsonde Orion zeigen. Das Virtuelles Teleskopprojekt Es wird versuchen, kurz nach dem Start Live-Ansichten von Orion auf seinem Weg zum Mond zu teilen.

Die Reise von Orion wird ungefähr 38 Tage dauern, während er zum Mond reist, ihn umkreist und zur Erde zurückkehrt – und dabei 1,3 Millionen Meilen (2,1 Millionen km) zurücklegt. Die Kapsel wird am 11. Oktober vor San Diego in den Pazifischen Ozean stürzen.

Kameras innerhalb und außerhalb von Orion teilen Fotos und Videos während der gesamten Mission. Einschließlich Live-Ansichten des Callisto-Erlebnissesdie einen Stream von einem Mannequin namens erfasst Kommandant Monekin Campos auf dem Kapitänssitz. Wenn Sie ein Amazon Alexa-fähiges Gerät haben, können Sie jeden Tag fragen, wo sich die Aufgabe befindet.

Hier ist alles, was Sie vor, während und nach dem Start erwarten können.

Am frühen Samstag wird das Startteam ein Wetterbriefing durchführen und entscheiden, ob es starten soll Raketenbetankung.

Wenn alles gut aussieht, beginnt das Team mit der Betankung der Primärstufe der Rakete und fährt dann mit der Betankung der Oberstufe fort. Als nächstes wird das Team flüssigen Wasserstoff und flüssigen Sauerstoff zuführen und auffüllen, die während des Betankungsprozesses verpuffen.

Etwa 50 Minuten vor dem Start findet das letzte Briefing für den Testleiter der NASA statt. Der Startmanager wird das Team befragen, um sicherzustellen, dass jede Station „ausgeht“. 15 Minuten vor dem Start.

Bei 10 Minuten und Zählen laufen die Dinge auf Hochtouren, während das Raumschiff und die Rakete die letzten Schritte durchlaufen. In letzter Minute passiert viel Action, wenn der Bodenstartsequenzer den Befehl an den automatischen Startsequenzer des Flugcomputers der Rakete sendet, um zu übernehmen.

In den letzten Sekunden brennt der Wasserstoff, und die vier RS-25-Motoren starten, erzeugen eine verbesserte Zündung und starten bei T minus Null.

Feststoffraketen-Booster werden sich etwa zwei Minuten nach Beginn des Fluges vom Raumfahrzeug trennen und in den Atlantik abheben, wobei andere Komponenten kurz darauf ebenfalls verworfen werden. Die Hauptstufe der Rakete wird sich nach etwa acht Minuten trennen und in Richtung des Pazifischen Ozeans fallen. Erlaube den Flügeln von Orions Solaranlage, sich auszubreiten.

Das Perigäumspunkt-Hebemanöver findet ungefähr 12 Minuten nach dem Start statt, wenn die Temporäre gekühlte Schubbühne Es steht vor einer Verbrennung, um Orions Höhe zu erhöhen, damit es nie wieder in die Erdatmosphäre eintritt.

Kurz danach wurde die transiente Mondinjektion verbrannt, als ICPS die Geschwindigkeit von Orion von 17.500 mph (28.163 km/h) auf 22.600 mph (36.371 km/h) erhöhte, um der Schwerkraft der Erde zu entkommen und zum Mond abzuheben.

Nach diesem Brand trennt sich ICPS von Orion.

Gegen 21:45 Uhr EDT wird Orion seine erste Korrektur der äußeren Flugbahn mit dem Europäischen Servicemodul durchführen, das das Raumschiff mit Energie, Antrieb und thermischer Kontrolle versorgt. Dieses Manöver wird Orion auf die Bahn des Mondes bringen.

In den nächsten Tagen nach dem Start wird sich Orion zum Mond wagen und bei seiner größten Annäherung am sechsten Flugtag fast 60 Meilen (96 Kilometer) erreichen. Das Servicemodul wird Orion am 10. Tag in eine entfernte rückläufige Umlaufbahn um den Mond bringen.

Orion wird auch den Entfernungsrekord von 248.654 Meilen (400.169 Kilometer) – aufgestellt von Apollo 13 im Jahr 1970 – am zehnten Tag, an dem er den Mond umkreist, übertreffen. Die Raumsonde wird ihre maximale Entfernung von der Erde von 280.000 Meilen (450.616 km) am 23. September erreichen, wenn sie sich 40.000 Meilen (64.373 km) hinter den Mond wagt.

Weiterlesen: Artemis I in Zahlen

Dies ist 30.000 Meilen (48.280 km) vom Rekord für Apollo 13 entfernt.

Orion wird am 5. Oktober mit 500 Meilen (804 Kilometer) die zweitnächste Annäherung an die Mondoberfläche machen. Das Servicemodul würde einen Brand erfahren, der es der Schwerkraft des Mondes ermöglichen würde, Orions Schleuder zurück auf den Weg zur Erde zu schicken.

Vor dem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre wird sich das Servicemodul von Orion trennen. Das Raumschiff wird die Spitze der Erdatmosphäre treffen und sich mit einer Geschwindigkeit von 25.000 Meilen pro Stunde (40.233 Kilometer pro Stunde) fortbewegen, und sein Hitzeschild wird Temperaturen von fast 5.000 Grad Fahrenheit (2.760 Grad Celsius) ausgesetzt sein.

Die Atmosphäre wird Orion auf etwa 300 mph (482 km/h) verlangsamen, und eine Reihe von Fallschirmen wird ihn auf weniger als 20 mph (32 km/h) verlangsamen, bevor er am 11. Oktober um 14:10 Uhr Ost in den Pazifik hinabsteigt.

Splashdown wird live übertragen Von der NASA-Website mit Ansichten von 17 Kameras auf dem Rettungsschiff und den Hubschraubern, die auf Orions Rückkehr warten.

Das Lande- und Bergungsteam wird die Orion-Kapsel einsammeln, und die Daten werden vom Raumschiff identifiziert gewonnene Erkenntnisse bevor die Menschen zum Mond zurückkehren.

Siehe auch  Das vollständig ausgerichtete Webb-Weltraumteleskop sieht ein Sternenfeld