Mai 20, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wie Dinosaurier starben: Neue Beweise in der PBS-Dokumentation

Wie Dinosaurier starben: Neue Beweise in der PBS-Dokumentation

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Thescelosaurus bewegte sich heimlich am Meeresufer entlang. Mit einer Länge von etwa 12 Fuß und einem Gewicht von etwa 500 Pfund könnte der muskulöse Dinosaurier nach Nahrung gesucht haben – oder versucht haben, nicht zu einer Mahlzeit zu werden.

Mit markanten knochigen Augenbrauen und einem spitzen Schnabel schwankte Thescelosaurus auf zwei Beinen, wobei der größte Teil seines Körpers geneigt war. Vorwärts, während sich der lange Schwanz für das Gleichgewicht nach hinten erstreckt. Plötzlich hob der Dinosaurier den Kopf und sah sich um, beunruhigt, als die Ruhe eine Kette beängstigender Naturkräfte durchbrach.

Der Boden begann mit heftigen Erschütterungen zu beben, als das Wasser des nahe gelegenen Meeres als Reaktion darauf stürzte. Der Himmel war erfüllt von brennender Glut, die heruntertrieb und den üppigen Urwald in Brand setzte.

Thescelosaurus geriet in Panik und versuchte zu entkommen – aber es war zu spät. Alles änderte sich in einem Herzschlag, als eine 30-Fuß-Welle aus Schlamm und Trümmern den Seeweg von Süden herunterraste und dabei Leben und Gliedmaßen zerstörte. Der Dinosaurier stürzte in eine verheerende Flut, und sein Bein wurde durch den verheerenden Boom aus der Hüfte gerissen.

Dieser Moment – ​​vor 66 Millionen Jahren am Ende der Kreidezeit, als ein erderschütternder Asteroid die Herrschaft der Dinosaurier beendete – wurde heute durch ein atemberaubendes Fossil, das letztes Jahr an der Ausgrabungsstätte Tanis in North Dakota gefunden wurde, in der Zeit eingefroren. Dieses perfekt erhaltene Bein zeigt deutlich Haut, Muskeln und Knochen des dreizehigen Thescelosaurus.

Während die Details des oben beschriebenen Todesszenarios ausgeschmückt sind, basieren sie auf faszinierenden neuen Erkenntnissen und Berechnungen von Robert de Palma, dem leitenden Paläontologen von Tanis.

Siehe auch  Boeing unternimmt einen dritten Versuch, seine Starliner-Kapsel zur Internationalen Raumstation zu bringen

„Wir werden nie mit 100-prozentiger Sicherheit sagen, dass dieses Bein von einem Tier stammt, das an diesem Tag gestorben ist“, sagte der Wissenschaftler. „Wir können die Wahrscheinlichkeit bestimmen, dass er am Tag des Meteoriteneinschlags stirbt. Wenn wir uns die Erhaltung des Beins und der Haut um die Gelenkknochen ansehen, sprechen wir vom Tag des Einschlags oder kurz davor das. Es gab keinen fortgeschrittenen Verfall.“

Wissenschaftler entdecken den „Heiligen Gral der Dinosaurier“ in Afrika

De Palma und Dinosaurierbein wird darin erscheinen Zwei Folgen von „Nova“ im Fernsehen Sie werden mittwochs live übertragen: „Dinosaur Apocalypse: The New Evidence“ und „Dinosaur Apocalypse: The Last Day“. Der Biologe und Naturhistoriker Sir David Attenborough moderiert die Programme, die in Zusammenarbeit mit der BBC produziert wurden.

Das Bein und mehrere andere Relikte, die am Standort North Dakota entdeckt wurden, sind die ersten echten Fossilien, die den Tod und die Verwüstung zeigen, die eintraten, als ein 10 Meilen langer Weltraumfelsen die Halbinsel Yucatan im Golf von Mexiko traf. Diese Kollision vor 66 Millionen Jahren löschte die Dinosaurier aus und führte zum Aussterben von 75 Prozent der Tier- und Pflanzenwelt auf der Erde.

Zu dieser Zeit war die Welt ein viel wärmerer Ort. Es gab keine Eiskappen und der Wasserstand war höher. Der nordamerikanische Kontinent wurde durch die Western Inland Sea Route in zwei Teile geteilt. Tanis liegt am Rande dieses riesigen Flusses, der nach dem Asteroideneinschlag zu einem Kanal für Gemetzel wurde. Schockwellen aus fast 3.000 Meilen Entfernung ließen die Seestraße mit einem Tsunami epischen Ausmaßes explodieren.

Wie de Palma betonte, hatte Thescelosaurus nie eine Chance.

„Du würdest an diesem Tag nicht dort sein wollen“, sagte er. Es gab eine turbulente Todeswand, die auf den Fluss zusteuerte. Außerdem fallen all diese leuchtenden Kugeln vom Himmel. Sie sind wie überhitzte Glasperlen, die in die Erdatmosphäre eintreten, nachdem sie aus dem Krater von Yucatan ausgestoßen wurden. Dann gab es all das seismische Schütteln. Es war wirklich die Hölle auf Erden.“

Siehe auch  Astrophysiker sagen, dass "planetare Intelligenz" existiert ... aber die Erde hat keine Intelligenz

Der Verlust der Dinosaurier ist jedoch ein Gewinn für den Paläontologen. Nach der Entdeckung von Tanis im Jahr 2008 begannen Wissenschaftler zu erkennen, dass sich die dortigen Fossilien möglicherweise in diesem einflussreichen Moment gebildet haben. Es wurden eine Reihe bedeutender Entdeckungen gemacht, darunter ein Dinosaurierbein, ein Flugsaurierembryo, der sich noch in seiner Schale befindet, eine Schildkröte, die von einem Stück Holz durchbohrt wurde, und die gut erhaltene Triceratopshaut. Viele dieser Fossilien werden erstmals in PBS-Dokumentationen der Öffentlichkeit präsentiert.

Am aufschlussreichsten war vielleicht der versteinerte Fisch, der 2019 vor Ort entdeckt wurde und viele Wissenschaftler überraschte. In diesen versteinerten Überresten fanden die Forscher die eingebetteten Beweise, die sie brauchten, um die Behauptung zu untermauern, dass die Tiere starben, als der Asteroid einschlug: die Glaskugeln, bekannt als Projektile, die an diesem schicksalhaften Tag vom Himmel fielen.

Glaubst du, Dinosaurier haben gebrüllt, als wären sie in Jurassic Park? Neue Forschung sagt, dass die Wahrheit ein wenig schwach ist.

„Das waren Fische, die an diesem Tag starben“, sagte de Palma. „Wir wissen das, weil sie Projektile haben, die auf ihre Kiemen treffen.“

Forscher haben unzählige Proben dieser Glaskugeln entdeckt, die alle unterschiedliche chemische Komponenten enthalten, die typisch für ein großes Einschlagsereignis sind. Geschmolzenes Glas besteht aus Sand und anderen terrestrischen Materialien und wurde durch die Explosion in die Atmosphäre geschleudert, die durch die Kollision des Asteroiden mit dem Planeten verursacht wurde – geschätzte 10 Milliarden Atombomben. In einem dieser kreisförmigen Krater befindet sich ein kleiner Felsfleck, der möglicherweise vom Killer-Asteroiden selbst stammt.

De Palma, ein graduierter Forscher an der University of Manchester in England und Assistenzprofessor für Geowissenschaften an der Florida Atlantic University, leitet die Bemühungen bei Tanis seit 2012. Er und andere Wissenschaftler des Teams haben mehrere wichtige Papiere veröffentlicht, in denen die Entdeckungen beschrieben und erklärt werden die wissenschaftliche Methodik, die zur Datierung der Fossilien verwendet wurde, und andere Beweise.

Siehe auch  Fliegen Sie kostenlos mit Ihrem Namen auf der Artemis-I-Mission der NASA um den Mond

DePalma behauptet, dass das, was als nächstes geschah, für die Welt von heute direkt relevant ist.

Ich wurde gefragt: ‚Warum sollte uns das interessieren?‘ Dinosaurier sind längst verschwunden. „Nicht nur für Paläo-Freaks. Dies gilt direkt für heute. Wir sind Zeugen von Massentiersterben und Biomen, die auf der ganzen Welt sehr stressigen Situationen ausgesetzt sind. Wenn wir durch dieses Fenster in die Vergangenheit blicken, können wir diese Lektionen auf heute anwenden.“

Um die „Nova“-Episoden zu produzieren, arbeitete DePalma direkt mit einem seiner Protagonisten – dem 96-jährigen Attenborough – zusammen, um die Entdeckungen zu überprüfen und ihre Bedeutung zu diskutieren.

„Sir David und ich haben über alles interagiert und uns beraten“, sagte de Palma. „Es war eine wunderbare Erfahrung. Er konnte seine Begeisterung nicht unterdrücken. Als wir uns die Fossilien ansahen und darüber sprachen, was sie bedeuteten, konnte man uns nicht trennen. Wir redeten weiter darüber. Wir wären den ganzen Tag dort gewesen, wenn.“ niemand hatte uns aufgehalten.“

„Dinosaur Apocalypse“ wird mittwochs um 21 Uhr ET auf PBS ausgestrahlt.