Oktober 3, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wie das 100-Punkte-Spiel von Wilt Chamberlain die NBA veränderte

Wie das 100-Punkte-Spiel von Wilt Chamberlain die NBA veränderte

Macheri hatte 10 produktive Spielzeiten in der NBA, bevor er eine zweite, lange Karriere als Englischlehrer an einer High School einschlug. Als veröffentlichter Dichter ist er der einzige ehemalige NBA-All-Star, in den er aufgenommen wurde Ruhmeshalle der Schriftsteller von Nevada.

Trotz all ihrer unterschiedlichen Leistungen verstehen Atlis und Macherie jedoch, dass ihr Vermächtnis in gewisser Weise mit jener Nacht in Hershey verbunden ist, in der Chamberlain 36 von 63 vom Feld feuerte, 28 von 32 Freiwürfen machte und dann wieder zurückkam . Nach New York – lebte damals in Harlem – mit Spielern der Woebegone Knicks.

„Er hat versucht, auf dem Rücken zu schlafen, und er konnte hören, wie sie darüber sprachen, ihn am Straßenrand abzusetzen“, sagte Mishri lachend.

Das Spiel war in vielerlei Hinsicht unspektakulär. Es wird in der Hershey Sports Arena organisiert und ist eine unpersönliche Betonhülle, in der die Warriors jede Saison einige Spiele spielten. In ihrem Spiel gegen die Knicks war das Gebäude nur halb voll. Der Holzspielplatz wurde ursprünglich für Rollschuhe konzipiert. Das Spiel wurde nicht im Fernsehen übertragen, und nur zwei Reporter machten den zweistündigen Flug von Philadelphia.

Bisher ist die Radiosendung ohne vorherige Zustimmung der Liga nicht für den öffentlichen Konsum verfügbar. (Die Warriors stellten Attles und Meschery eine Kopie des vierten Quartals zur Verfügung, damit sie es sich anhören konnten.)

Aber das Spiel erzeugte unerwarteten Charme und blieb weiterhin legendär – passend zu einer Figur wie Chamberlain, der wenig tat, um die realen oder eingebildeten Geschichten über sein Leben zu zerstreuen. Pomerantz schrieb, dass Chamberlain selbst auf seine Teamkollegen distanziert und „außer Reichweite“ wirken konnte, obwohl Atlis ihm näher stand als die meisten anderen.

Siehe auch  Reichte eine Klage gegen die Chicago Cubs wegen Verletzung des Behindertengesetzes ein

„Einfach ein wunderbarer Mensch, wenn man ihn erst einmal kennengelernt hat“, sagte Atlis.

Für Mishri war Chamberlain eher eine sich abzeichnende Präsenz – zumindest am Anfang. 1957 trat Mishri als Highschool-Schüler in San Francisco in der NBC-Sendung „The Steve Allen Show“ auf, zusammen mit den anderen Highschools des Landes und dem American College. Als sie sich auf der Bühne trafen, schaute Mishri ihm über die Schulter.

„Wilt steht direkt über mir“, erinnert sich Mishri.

Chamberlain, der die College-Verteidiger in Kansas dominierte, verließ die Schule früh, um für die Harlem Globetrotters zu spielen, und schloss sich 1959 den Warriors an. Atlis, der dachte, er sei für einen Lehrjob an einer High School in Newark bestimmt, hatte es bei The Warriors auf den fünften Platz geschafft -Round-Pick im Jahr 1960, mit einem Ruf als defensiv gesinnter Wächter. (Sein Spitzname ist Devastating.) Als wankelmütiger Stürmer wechselte er in der folgenden Saison zu den Warriors.