März 21, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wer ist Fairleigh Dickinson, die Nummer 16, die Purdue besiegt hat?

Das Männer-Basketballteam der Fairleigh Dickinson University, einer privaten Pendlerschule mit Campus in Teaneck, NJ, gewann letzte Saison mit 4:22. Drei seiner besten Spieler und Trainer traten in der zweiten Liga an. Und die Knights, die in der Northeast Conference spielen, haben nicht einmal ein Conference-Turnier gewonnen, was der Titel wäre, den sie normalerweise brauchen würden, um das NCAA-Turnier zu erreichen.

Fairleigh Dickinson wurde jedoch die zweite Nr. 16, die jemals den ersten Platz im Herrenturnier verdrängte, nachdem sie Purdue, 63-58, in der ersten Runde am Freitag verärgert hatte. (Im Jahr 2018 verlor die Nr. 1 gesetzte Virginia gegen die University of Maryland, Baltimore County. Beim Frauenturnier schlug die Nr. 16 gesetzte Harvard 1998 die Nr. 1 Stanford).

„Ich liebe unsere Jungs – sie sind stark, sie sind mutig, und die Leistung geht bergab“, sagte Fairleigh Dickinson-Trainer im ersten Jahr, Tobin Anderson, nach dem Sieg. „Das ist unglaublich. Wir haben die Welt einfach geschockt, und es hätte keiner besseren Gruppe von Jungs, einer besseren Gruppe von Fans, meiner Familie, allem passieren können.“

Also, wer sind diese Typen und wie wichtig ist dieser Deal?

Nach neun Jahren am St. Thomas Aquinas College, einem Team der Division II in Sparkell, New York, wurde Anderson der Fairleigh Dickinson School zugeteilt, einer Schule mit weniger als 8.000 Schülern in Teaneck, NJ

Anderson ersetzte Greg Herenda, der nach einer Saison mit vier Siegen gefeuert wurde, als die FDU Neunter in der Northeast Conference wurde. Anderson brachte drei seiner Spieler mit nach Fairleigh Dickinson: die Guards Demeter Roberts und Grant Singleton sowie Stürmer Sean Moore, der 19 Punkte gegen Purdue erzielte, als er am Freitagabend in seiner Heimatstadt Columbus, Ohio, spielte.

Siehe auch  NFL entscheidet immer noch, ob das Bengals-Bills-Spiel wieder aufgenommen wird, sagt: „Alles wird in Betracht gezogen“

„Mann, ich war überwältigt, weil ich wirklich nicht gedacht hatte, dass wir zu diesem Zeitpunkt in der Saison hier sein würden“, sagte Moore, der sofort einen massiven Triple-Dip traf, um seinem Team mit nur 61:56 einen Vorsprung zu verschaffen über eine Minute übrig.

Moores 6-Fuß-4, 5-Fuß-8 Roberts (aus Mount Vernon, New York) und 5-9 Singleton (aus Sumter, South Carolina) sind dem March-Wahnsinn nicht fremd. Unter Anderson gewann St. Thomas Aquinas drei aufeinanderfolgende Meisterschaften der East Coast Conference und machte drei aufeinanderfolgende Achtelfinal-Teilnahmen im NCAA Men’s Division II Tournament.

Roberts glaubt, dass alle drei in dieser Saison ein Statement zur Qualität der Spieler der Division Two abgegeben haben.

„Ich sehe keinen Unterschied zwischen DII und DI“, sagte er Anfang des Monats.

Die Knights hätten es vielleicht nicht zum diesjährigen NCAA-Turnier geschafft, wenn das Merrimack College nicht ausgefallen wäre. Merrimack besiegte die FDU auf dem Heimplatz mit 67:66 und gewann das Northeast Conference Championship-Spiel, kann jedoch nicht am Turnier teilnehmen, da er sich im vierten Jahr des Übergangs von Division II zu Division I befindet.

Der Übergang ist ein häufiges, aber manchmal angespanntes Thema in der College-Leichtathletik, da die Universitäten sich bereit erklären, die Spiele nach der Saison zu verschieben, während sie ihre Einrichtungen und andere Infrastruktur bauen, um den Anforderungen der neuen Division zu entsprechen.

„Hoffentlich wird für die Kinder etwas unternommen, denn was Sie seit vier Jahren tun, ist, die gesamte Karriere des Kindes aus der Gleichung herauszunehmen“, sagte Merrimack-Trainer Joe Gallo in der Einführung. Auch der Titel der Konferenz.

Siehe auch  2022 NFL Pre-Season QB Standing: Kenny Beckett, Skylar Thompson, Top-5-Shows in Woche zwei

Merrimack beendete seine Saison mit einer Siegesserie von 14 Spielen.

Könnte Fairleigh Dickinson die nächste St. Peter’s Church sein? Seine Spieler hoffen es sicherlich, und Purdue denkt wahrscheinlich so. Die Boilermakers waren vor einem Jahr im Achtelfinale über den kleinen St. Peter aus Jersey City, NJ, verärgert.

Jetzt, ein Jahr später, haben zwei weitere Trikots – Princeton Nr. 15 und Nr. 16 – drei kombinierte Siege im NCAA-Turnier. Das Fairleigh Dickinson liegt nur 21 km von der St. Peter’s Church entfernt.

Fairleigh Dickinson hat noch einen langen Weg vor sich, um mit der gesamten Meisterschaft der St. Louis Cardinals mithalten zu können. In der vergangenen Saison erreichte dieses Team das Viertelfinale, bevor es von North Carolina geschlossen wurde.

Die Knights gehören zu den vielen Mid-Major-Programmen, die sich häufig mit den Top-Schulen messen wollen. Die FDU verlor diese Saison gegen Loyola Chicago, Pittsburgh und St. Peter’s, schlug aber St. Joseph’s von der Atlantic 10 Conference und Columbia von der Ivy League.

Dieses Spiel, als die University of Maryland of Baltimore County 2018 Virginia besiegte, den Top-Seed des Turniers, war ganz anders als Fairleigh Dickinsons Sieg am Freitagabend.

Hinweis: UMBC verlor sein zweites Rundenspiel in diesem Turnier gegen Kansas State.

Natürlich können diese Dinge subjektiv sein, aber es gibt ein Argument dafür, dass Fairleigh Dickinsons Sieg über Purdue als die größte Überraschung in der Turniergeschichte angesehen werden kann. Im Gegensatz zu UMBC im Jahr 2018 gewann die FDU ihr Konferenzturnier nicht und schied aus den ersten vier Play-by-Play-Spielen aus, die einen Sieg erfordern, um das Achtelfinale zu erreichen.

UMBC besiegte Virginia mit einem viel größeren Vorsprung, aber mit 20 Punkten. Fairleigh Dickinson war ein 23-Punkte-Außenseiter für Purdue.

Die Knights sind auch das kleinste Team in der Division 1 – mit einer durchschnittlichen Größe von 6 Fuß 1, laut KenPom.com – und rangieren auf Platz 363 von 363 Teams. Purdue zeigte 7-Fuß-4 Zack Eddy, einen Anwärter auf den Nationalspieler des Jahres.

Die Knights treffen am Sonntag auf die Nr. 9 gesetzte Florida Atlantic.

„Ich weiß, dass sie hart spielen und glauben daran“, sagte Dusty Mae, Trainer von Florida Atlantic. „Das wird ein tolles Spiel.“