September 30, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wächterblick auf billiges Bahnreisen: Ein Lehrstück aus Deutschland | redaktionell

DEine Entscheidung eines der größten Bahnbetreiber des Landes Leistungen reduzieren Die Fernbahnindustrie an der Westküste liefert den jüngsten Beweis für ein tiefes Unwohlsein. Unter Berufung auf Personalmangel und das „aktuelle Klima der Arbeitsbeziehungen“ hat Avanti West Coast Notfallfahrpläne eingeführt, die die Anzahl der Intercity-Züge, die den Nordwesten und Schottland bedienen, stark einschränken. Aslef-Zugführer streikten am Samstag. Diese Woche wird die RMT-Gewerkschaft die Streikaktionen wegen Arbeitsplatzsicherheit, Bezahlung und Bedingungen wieder aufnehmen, da der Verkehrsminister versucht, Grand Shops, einem Sektor, der darum kämpft, zu den Passagierzahlen vor Covid zurückzukehren, Kürzungen in Höhe von 2 Milliarden Pfund pro Jahr aufzuerlegen. Es ist ein düsteres Bild und deprimierend angesichts der Schlüsselrolle, die der öffentliche Verkehr bei der Reduzierung der CO2-Emissionen spielt. Aber ein Blick auf den Rest Europas zeigt, dass dies nicht unbedingt der Fall ist.

In Deutschland ist es der Sommer der Bahn. Im Juni die SPD-geführte Koalitionsregierung eingeführt Die stark subventionierte und äußerst beliebte 9-Euro-Monatskarte für den öffentlichen Nahverkehr soll Menschen aus dem Auto holen und gleichzeitig die Lebenshaltungskostenkrise lindern. 31 Millionen Menschen kauften es allein im Juni. Das Aktuelle Daten zeigen Im Vergleich zu vor Covid werden sich die Bahnreisen im Nahverkehr von 30 km auf 100 km verdoppeln. Jeder Fünfte scheint die Möglichkeit genutzt zu haben, zum ersten Mal öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

In ähnlicher Weise finden anderswo mutige Experimente statt, angetrieben von dem langfristigen Ziel, die CO2-Emissionen zu reduzieren, und der kurzfristigen Notwendigkeit, die Auswirkungen steigender Kraftstoffkosten zu verringern. In Spanien gibt es eine weitere sozialistisch geführte Koalitionsverwaltung Einführung Von September bis Ende des Jahres fahren Fahrgäste kostenlos mit der Bahn, viele Tarife werden halbiert. Letztes Jahr Österreich wurde initiiert Das KlimaTicket ist eine Jahreskarte für die Bahn, die etwa 21 € pro Woche kostet. Im Jahr 2020 hat Luxemburg alle Fahrten in seinen Zügen und Bussen kostenlos gemacht. Tallinn, die Hauptstadt Estlands, hat seit 2013 kostenlose öffentliche Verkehrsmittel.

Siehe auch  Deutschland kann die Fans gegen Chile nicht zum Sieg bringen | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten | D. W.

Deutschlands aggressives Vorgehen kostet 2,5 Milliarden Euro an staatlichen Subventionen. Christian Lindner, der liberale Finanzminister der Regierungskoalition, besteht darauf, dass es keine Mittel gibt, um das 9-Euro-Ticket über Ende August hinaus fortzusetzen. Es gab zeitweise unangenehme Überfüllungen, und inwieweit Urlaubsreisemuster für später im Jahr geeignet sind, ist ungewiss. Vorläufige Prüfungen deuten auch darauf hin, dass die Pkw-Nutzung möglicherweise unverändert geblieben ist. Aber in einem Land, das für seine Liebe zum Auto bekannt ist, hat die politische Fantasie mehr Menschen die Möglichkeiten des Bahnreisens eröffnet und den Weg zu einem kulturellen Wandel mit Netto-Null-Zielen gewiesen. Herr Lindner hat grüne Regierungskollegen wurde eingeladen Eine Nachfolgeregelung wird teilweise durch die Beendigung der Steuervergünstigungen für Firmenwagen finanziert. Ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte: „An diesen Fahrern langfristig festzuhalten, ist verkehrs- und klimapolitisch wichtig.“

Es wäre gut zu glauben, dass Mr. Shabbs – der die Öffentlichkeit gegen Eisenbahnarbeiter in den RMT-Streiks aufwies und die Konfrontationspolitik der 1970er Jahre wieder aufgriff – bemerkt hat, dass andere Länder die Dinge anders machen. Leider scheint der bewältigte Niedergang der Höhepunkt der Ambitionen dieser Regierung für die Eisenbahnen zu sein. Eine Reise nach Berlin oder Madrid würde dem Verkehrsminister helfen zu verstehen, was diese strategische Kurzsichtigkeit und Kurzfristigkeit bedeutet.