entertainment

Stephen Colbert und Whoopi Goldberg trafen den Papst im Vatikan. Im Ernst.

Während der Audienz zitierte Franziskus wiederholt das dem heiligen Thomas Morus zugeschriebene „Gebet für gute Laune“, das er seiner Aussage nach 40 Jahre lang gebetet hatte. „Kennst du dieses Gebet? Das solltest du wissen“, sagte er.

Außerdem schüttelte er allen Anwesenden die Hand.

„Ich sagte: ‚Vielen Dank für die Einladung und Gott segne Sie‘“, sagte Frau Louis-Dreyfus anschließend. „Er sagte: ‚Gott segne dich‘, und das war eine Sache.“ Sie fügte hinzu: „Er hat wunderbar gesprochen – ich meine, sie haben uns eine Übersetzung gegeben.“ Daher finde ich seine Kommentare tatsächlich großartig.

Whoopi Goldberg, die darüber scherzte Papst angeboten „Er schien ein wenig beeindruckt zu sein“, erzählte sie „Sister Act 3“ letztes Jahr bei einem Treffen mit ihm – „Er schien ein wenig beeindruckt zu sein“, sagte sie damals – dass der Besuch „sehr schnell und wirklich liebevoll“ verlief. ” „Und mach mich glücklich.“

Einige Komiker der Veranstaltung am Freitag beteiligten sich an Projekten, die bei Katholiken für Aufsehen sorgten, darunter Mr. Rock, der Rufus, den „13. Apostel“, in dem Film „Doctrine“ von 1999 spielte, den einige christliche Gruppen als respektlos und respektlos kritisierten. Rudern. In Interview damalsDer Komiker verteidigte den Film mit den Worten: „Man ist Gott gegenüber noch respektloser, wenn man deswegen zu den Waffen greift.“

Am Ende des Interviews segnete Franziskus die Anwesenden. Er sagte ihnen: „Machen Sie weiterhin Menschen glücklich, insbesondere diejenigen, denen es schwerfällt, hoffnungsvoll auf das Leben zu blicken.“ „Helfen Sie uns, mit einem Lächeln die Realität mit ihren Widersprüchen zu erkennen und von einer besseren Welt zu träumen!“

Siehe auch  Hilary Swank verrät in einem süßen Valentinstagspost die Namen ihrer Zwillingssöhne und ihrer Tochter

Anschließend wandte sich der Papst ernsteren Angelegenheiten zu: Er reiste nach Süditalien, um am G7-Gipfel teilzunehmen, einem Treffen von Staats- und Regierungschefs der reichsten großen Demokratien der Welt, um über die Auswirkungen künstlicher Intelligenz zu diskutieren.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close