Juni 25, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Stanley-Cup-Finale 2022 – Wie sich Spiel 3 auf den Rest der Serie auswirkt, wenn der Blitzschlag in einer Lawine mit einem 6:2-Sieg zurückkehrt

Stanley-Cup-Finale 2022 – Wie sich Spiel 3 auf den Rest der Serie auswirkt, wenn der Blitzschlag in einer Lawine mit einem 6:2-Sieg zurückkehrt

TAMPA, FL – Was für ein Unterschied, wenn ein 48-Stunden-Ortswechsel passiert.

Im Stanley-Cup-Finale 2022 droht ihm ein 0:2-Rückstand – und A. scheidet aus 0:7 verloren An die Colorado Avalanche, die sich unausgeglichener fühlte als dieses Ergebnis – die Tampa Bay Lightning kam nach Hause und lieferte einen epischen Gegenschlag, Skater 6:2 Sieg Vor lautstarkem Publikum in der Amalie Arena.

Der Inhalt der Serie scheint sich geändert zu haben und löste eine berechtigte Debatte im Torhüter für Avs aus, der ersetzt wurde Darcy Comber In der Mitte der zweiten Periode des Explosionsverlusts.

Was haben wir bei diesem Wettbewerb gelernt? Und hat sich die Dynamik des Stanley-Cup-Finales ganz zu Gunsten von Lightning verändert?

Es ist wieder eine Kette

Nachdem er in Spiel 2 von Lightning mit einer 0:7-Niederlage in Verlegenheit gebracht wurde, war der Kapitän Stefan Stammkos Er sagte: „Lass uns herausfinden, was wir gemacht haben, wenn wir nach Hause kommen.“

Was für eine Reaktion im dritten Spiel der aufeinanderfolgenden Stanley-Cup-Sieger. Sie verteidigten wie gewohnt und beschränkten den Gegner im sechsten Spiel in Folge auf zwei oder weniger Heimtore. Sie bekamen Starangebote von ihren besten Spielern – Stamkos, Victor HedmannUnd die Ondrej Balat Und die Nikita Kutscherow Er hatte Multi-Point-Spiele, während er der Torhüter war Andrej Wassilewski Er hat 37 Exporte.

Nur fünf Mal in der Geschichte der National Hockey League unterlag der Stanley Cup-Sieger in seiner Best-of-Seven-Serie mit 0:3. Niemand kehrte zurück, um zu gewinnen, und vier der fünf Serien endeten mit einem Sieg.

Jetzt müssen Sie sich keine Sorgen mehr um Blitze machen. Es ist wieder eine Kette. – Greg und Shinsky


Donner bringen

Montag war fast ein Monat her, seit Colorado zuletzt eine Niederlage erlitten hatte. Avalanche erreichte das Pokalfinale mit einem 12:2-Breakout-Rekord. In Spiel 3 bot Tampa Bay seinen Besuchern ein großes Stück vom bescheidenen Kuchen an.

Lawinengedanke Waleri Neschuschkin Er erzielte das erste Tor im Spiel. John Cooper gelang die Abseits-Herausforderung. Deflation.

dann Gabriel Landskog Eigentlich beim Machtspiel gepunktet. 1:0, Colorado. Aber nicht lange. Denn nach einer völlig dominanten Leistung in Spiel 2 wurde (oder konnte) Avalanche nicht mehr auf gleichem Niveau ausgeführt. Sie haben weder Rennen noch Kämpfe gewonnen. Sie wurden in der neutralen Zone nicht erstickt. Statt gestoßen zu werden, schlug der Blitz ein – immer wieder.

Colorado wäre ohne ihn im Nachteil gewesen Andrej Burakowski In der Aufstellung nach einem Rechtsschuss in Spiel 2. Nazim Kadri (gebrochener Daumen) Er bleibt auch draußen. Aber das ist keine Entschuldigung. Die Lawine wurde die ganze Saison über gelobt – und für ihre Tiefe gelobt. Sie sind in Spiel 3 gescheitert, während die Blitztiefe es ihnen ermöglichte, sie zu passieren.

Und es schadet nicht, dass Vasilevskiy cool war. Darcy ComberIn der Zwischenzeit wurde er zurückgezogen, nachdem er fünf Tore aus 22 Schüssen zugelassen hatte, und ersetzte sie Paul Francos. Der nächste Torhüterstreit? Genau das, was eine Lawine nicht braucht.

Tampa Bay war in jedem Aspekt des dritten Spiels das bessere Team. Colorado erzielte in starkem Spiel zwei Landeskog-Tore und wurde überall sonst ausgebremst. Dies war die größte Margenlawine, die in den Playoffs verloren wurde, und übertraf damit ihre 1:4-Niederlage gegen die St. Louis Blues – Check Notes – 19. Mai.

Siehe auch  Agenten drohen damit, den NFL-Scouting-Pool wegen Bedenken hinsichtlich der COVID-19-Blase zu boykottieren, sagen Quellen

Es genügt zu sagen, dass dies für Colorado in den Playoffs Neuland ist. Wohin geht die Lawine von hier aus? – Kristen Shelton

Spiel

0:49

Stephen Stamkos schreibt das Spielen auf Hauseis als einen Faktor zu, der Lightnings Fähigkeit hilft, zur Serie zurückzukehren.


Kein falscher Start

Der Start von Spiel 3 war genau das, was die Lightning brauchten und was sie bei ihren beiden vorherigen Niederlagen verloren hatten.

In den ersten beiden Spielen der Serie fiel Team Lightning in den ersten 10 Minuten des Spiels durch mehrere Tore zurück. Diese armen Leute auf der Straße beeinflussten alles andere im Spiel. Sie konnten nichts beweisen, was sie tun wollten, um den Angriff der Lawine zu verlangsamen. Sie verbrauchten ihre Energie, um aus diesen Löchern herauszukommen, und ließen wenig übrig, um die Colorado zu verteidigen oder ihre Offensive zu beweisen.

Das waren auch selbstgebohrte Löcher. Lightning gab der Lawine im ersten Abschnitt von Spiel 1 ein 5-gegen-3-Power-Up. In Spiel 2 schossen sie einen 1:1-Elfmeter. Colorado verwandelte beide Chancen.

Wie so oft der Flügel pat kastanienbraun Bieten Sie eine vernünftige Analyse der Situation in Tampa Bay und wie Lightning die in den Spielen 1 und 2 gelernten Lektionen auf Spiel 3 anwenden kann.

„Diese Jungs fühlen sich gut, sie spüren den Puck, es ist ein anderes Spiel. Also bleiben Sie aus der Box und spielen Sie unser Spiel. Spielen Sie Tampa Bay Lightning Hockey. Machen Sie sich keine Sorgen um das Ergebnis. Machen Sie sich keine Sorgen um das Ergebnis.“ er sagte. „Hören Sie, wenn sie das erste Tor erzielen, ist das in Ordnung. Spielen Sie einfach so weiter, wie wir spielen, und finden Sie immer wieder Wege, um den Angriff zu gestalten.“

Die Lawine erzielte das erste Tor. Nun, das taten sie schließlich, als Nichushkins wechselnder Schuss, der Vasilevskiy besiegte, durch Videoüberprüfung wegen Abseits gelöscht wurde. Landeskogs Rekord im Überzahlspiel bei 8:19 machte es 1-0, aber wie Maroon vorschlug, spielte Lightning weiter, als würde er spielen.

Center Antonius Cirelli Sie ging hart ans Netz und schob die Scheibe bei 13:03 durch Kuemper, um das Match auszugleichen. Dann übernahm Lightnings Geschick, als Palat einen Pass abfing, Kucherov Verteidiger in den Angriffsbereich zerrte und Stamkos diesen Raum nutzte, um Palat in seinem 10. Qualifikationstor zu finden.

Tampa Bay beendete die erste Halbzeit mit einem 2:1-Vorsprung. The Lightning steht jetzt in den Playoffs mit 7: 1, wenn sie am ersten vorbeikommen. Es war kein perfekter Eröffnungsframe, aber es war gut genug, um die Grundlage zu schaffen, auf der sie ihren Sieg in Spiel 3 aufgebaut haben. Wyshynski


Ziegen zu Ziegen?

Kümper bleibt ein Playoff-Puzzle. Es wurde aus Spiel 3 zurückgezogen.

Der Haupttorhüter von Avs wurde schnell in Kontakt gebracht und machte früh in der ersten Halbzeit große Stopps. Seine Seite war kaum ein Lehrbuch, aber die Scheibe blieb draußen. Colorado kämpfte sich durch die neutrale Zone, die die übliche Stärke des Teams ist, daher war Kuempers Beitrag am deutlichsten, als er die Lawine mit 1: 0 in Führung brachte.

Siehe auch  Die geheime Seite von Andrew Wiggins, die Warriors-Fans nicht sehen, laut Bruce Fraser

Er ist wieder zurück für Tampa Bays erste Chance, Macht zu spielen. Kurz bevor die Räder abfallen.

Cirelli besiegte Comber über den Zweitmannvorteil von Tampa Bay mit einem Schuss, der wie ein Flop aussah. Mit einem weiteren verwertbaren Schlag platzierte er die Ballen des Kobolds sauber vor sich. Immer wieder traf Lightning, bis Kümper in der zweiten Halbzeit fünf Tore aus 22 Schüssen (773) zuließ.

Kuemper hörte nicht auf, was er hätte tun sollen. Das Schwierigste blieb draußen. warum? Wer weiß. Wie auch immer, es war hallo, Pavel Francus.

Es war die richtige Entscheidung von Trainer Jared Bednar. Als Vasilevskiy am anderen Ende immer besser wurde, geriet Kuemper ins Wanken. Es war sehr früh unten, verfolgte den Brunnen nicht gut und der Blitz sonderte es ab.

Das dritte Spiel war das erste Mal, seit Colorado in der zweiten Runde gegen St. Louis spielte, dass Kuemper zum Aufstieg einberufen wurde. Leider ist er bei dieser Mission gescheitert.

Und Francoz zeigte eine gute Leistung an den Bällen und hielt neun Paraden bei zehn Schüssen.

Was wird Badar jetzt tun? Bleiben wir bei Francoz, der in der Nachsaison mit einem 6:0-Rekord, 906 Paraden und durchschnittlich 2,86 Toren in Spiel 3 ging? Oder Kuemper den Vorteil des Zweifels geben, wie Jon Cooper es nach einem harten 1-Spiel mit Vasilevskiy tat? Welcher realistische Torhüter würde Colorado die besten Chancen geben, wenn Vasilevsky an die Spitze zurückkehrt?

Es ist eine große Entscheidung. Alles, was auf dem Spiel steht, sind Colorados Hoffnungen auf den Pokalsieg. – Shelton


Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten für die Verteidigung von Tampa Bay

Lightning jagte Colorado während des dritten Spiels nicht. Sie ließen der Lawine nicht viele individuelle Möglichkeiten. Sie blieben in ihrer Struktur, hielten die Angreifer der Colorado-Angreifer vor sich und unterstützten den Puck in der Verteidigungszone. Das Team, das plötzlich aus der Kette zu gehen schien, konnte mit der Energie der Lawine mithalten. Eine gute Verteidigung und eine verbesserte Abschottungsprüfung werden genau das tun.

Das eher erstaunliche Ergebnis: Die Lawine ging im dritten Spiel torlos aus, nachdem in den beiden vorangegangenen Spielen sieben davon getroffen hatten. Dies war erst das zweite Mal in 17 Spielen nach der Saison, dass Avalanche kein starkes Tor erzielte. Ein großer Faktor: Lightning hat die letzte Linie im Haus geändert. Damit können sie Steven Stamkos und Nikita Kucherov verbannen Nathan McKinnon Linie und schicke eine Anthony Cerelli Prüfungslinie mit Alex Killorn Und die Brandon Hagel Dort gegen das erste Trio in der Lawine.

Siehe auch  Antonio Brown beschwert sich darüber, dass Tom Brady ihm den Ball nicht zuwirft

Tampa Bays Schlussserie machte einen großen Unterschied zu den Eastern Conference Finals gegen die New York Rangers, als er benannt wurde Mika Zibanjad Die Startlinie beginnt in Spiel 3. Das Lightning-Trio hatte nicht den Vorteil, einen Schuss gegen MacKinnons Linie zu versuchen – wer könnte? – aber sie hielt ihn mit gleicher Kraft vom Brett fern.

The Lightning sprach darüber, Andrei Vasilevskiy in Spiel 2 „draußen zum Trocknen“ zu lassen. Sie gaben ihm in Spiel 3 mehr Hilfe, und er revanchierte sich mit 37 Paraden bei 39 Schüssen.

Nun die schlechte Nachricht: Die Lawine dominierte weiterhin das Machtspiel. Lightning kam in Spiel 3 und tötete nur 70,8 % der Powerplays, denen sie auf dem heimischen Eis begegneten. Colorado erzielte zwei Tore in starkem Spiel und hat nun fünf Tore mit dem Mann Vorsprung in der Serie. – Wyshynski


Ein Stern wurde geschnüffelt?

Die Lawine verlor in Spiel 3 wichtige Teile des Kaders. Eines der verfügbaren Teile half nicht, dies auszugleichen.

Nathan McKinnon hat im Pokalfinale nicht getroffen und nur in drei Spielen Vorlagen erzielt. Allen, die zur Tiefe der Lawine beigetragen haben, wurde zu Recht so viel Aufmerksamkeit geschenkt. Bednar hat wiederholt erklärt, dass er nicht möchte, dass McKinnon das Team auf den Rücken stellt. Das ist nicht genau das, was Colorado in Spiel 3 brauchte. Er brauchte nur ein wenig Starpower.

McKinnon hätte die Vorlage gehabt, wenn Nisushkins erstes Tor gehalten hätte; Dabei war er ein hervorragender Helfer. Die Lawine brauchte dann mehr McKinnon, um mit dem mitzuhalten, was Tampa Bay ausgekocht hatte. Neben ihnen trafen Stamkos und Cirelli Corey Beere und Pat Maroon, als Lightning Produktionen von oben und unten bekam.

Cal Makar Er erholte sich von einem (für ihn) harten Match 1, war in Match 2 exzellent und war am Montag wieder solide. Er brach in der dritten Periode brillant einen 2-gegen-1-Sprint und tat nicht viel, um Colorados Chancen zu verbessern, aber er war ein Beispiel dafür, wie schnell er das Eis kippen und ein gutes Spiel machen kann. Makars Zwei-Punkte-Nacht brachte ihn mit sieben Toren und 26 Punkten in 17 Spielen auch auf den dritten Platz in der NHL-Gesamtwertung.

Fazit: Es ist Zeit für McKinnon, eine gute Nachtruhe zu haben. Wie zum Beispiel Spiel 5 in der zweiten Runde gegen die Senioren von St. Louis. Es geht nicht darum, sich jeden Abend dazu zu drängen, „der Typ“ zu sein. Aber Colorado braucht jetzt einen kleinen Schubs von jemandem, und McKinnon kann (und sollte) derjenige sein, der dabei hilft. – Shelton


Ihm etwas zu geben – oder nicht?

Fun Fact: Colorado hatte bis Montag auswärts kein Playoff-Spiel verloren.

Hier ist eine andere Möglichkeit: Tampa Bay hat auch zu Hause kein Playoff verloren. Lightning immer noch nicht.

Spiel drei war das erste Mal in der Geschichte des Stanley Cup-Finales, dass beide Teams mit aktiven Heim- und Auswärtssiegkombinationen aus mehr als sieben Spielen antraten.

Das ist die Elitestufe „gleich gleich“. Wird sich dieser Trend in den Spielen 4 bis 7 fortsetzen und einen Gewinner in der Serie verkünden? – Shelton