Juli 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Standard & Poor's schließt niedriger, nachdem es letzte Woche mit Fokus auf die Inflation gestiegen war

Standard & Poor’s schließt niedriger, nachdem es letzte Woche mit Fokus auf die Inflation gestiegen war

Händler arbeiten auf dem Parkett der New York Stock Exchange (NYSE) in New York City, USA, 21. März 2022. REUTERS/Brendan McDermid/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

31. Mai (Reuters) – Der Standard & Poor’s 500 Index schloss am Dienstag nach einer dreitägigen Rallye niedriger, da der Handel mit volatilem Öl weiterhin im Mittelpunkt der Inflation stand und die Anleger auf die aggressiven Kommentare eines Beamten der Federal Reserve reagierten.

Nachdem der Energiesektor von Standard & Poor’s früher in der Sitzung eine Outperformance erzielt hatte (.SPNY) Boden verloren, als sich die Ölpreise nach einem Bericht umkehrten, dass einige OPEC-Mitglieder die Idee untersuchten, dass Russland ein Ölförderabkommen aussetzt, was anderen Produzenten den Weg ebnen könnte, deutlich mehr Rohöl zu pumpen.

Die Politik der Federal Reserve hatte auch für die Anleger höchste Priorität, da sich US-Präsident Joe Biden und der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, am Dienstag trafen, um über die Inflation zu diskutieren, die Biden vor dem Treffen als seine „höchste Priorität“ bezeichnete. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Dies, nachdem der Gouverneur der US-Notenbank, Christopher Waller, am Montag gesagt hatte, die US-Notenbank sollte bereit sein, die Zinsen von nun an bei jeder Sitzung um einen halben Prozentpunkt anzuheben, bis die Inflation entscheidend eingedämmt ist. Weiterlesen

„Der Markt versucht, das Endspiel für die Fed herauszufinden“, sagte Jack Janasevic, Portfoliomanager bei Natixis Investment Solutions.

Und während niedrigere Rohstoffpreise langfristig eine gute Nachricht für Aktien wären, könnten die Auswirkungen des Berichts über die OPEC und Russland auf den Energiesektor den breiteren Markt am Dienstag etwas erschreckt haben.

Siehe auch  Die Aktien erholen sich, während die Anleger neue Inflationsdaten abwägen

„Das ist es, was den Markt nervös macht“, sagte Janasiewicz. „Als wir anfingen, war der Sektor, der uns an die Spitze führte, die Energie.“

Nach vorläufigen Daten der S&P 500. Index (.SPX) Er verlor 24,52 Punkte oder 0,59 % und schloss bei 4.133,72 Punkten, während der Nasdaq Composite verlor. (neunzehntes) Er verlor 48,62 Punkte oder 0,40 % auf 12.082,51 Punkte. Dow Jones Industriedurchschnitt (.DJI) Er fiel um 190,80 Punkte oder 0,57 % auf 3.306,27 Punkte.

Alle drei Indizes erholten sich letzte Woche und beendeten eine jahrzehntelange Pechsträhne.

Carol Schleif, stellvertretende Chief Investment Officer bei BMO Family Office, sagte, sie sehe Aktien seit einiger Zeit seitwärts handeln aufgrund von Unsicherheiten, darunter der Krieg in Russland und der Ukraine, die Weltwirtschaft und Inflation sowie die Politik der Fed.

„Ein Teil davon sind die Energiepreise, weil diese die Margen auf die Kaufbereitschaft der Menschen beeinflussen“, sagte sie. „Die Menschen bemerken bereits höhere Preise im Lebensmittelgeschäft.“

Die Daten zum US-Verbrauchervertrauen zeigten heute früh einen leichten Rückgang im Mai angesichts anhaltend hoher Inflation und steigender Zinsen, während eine separate Messung zeigte, dass das Wachstum der US-Immobilienpreise im März unerwartet auf Rekordniveau gestiegen ist. Weiterlesen

Weitere wichtige Daten, die diese Woche fällig sind, sind die monatlichen Lohn- und Gehaltsabrechnungszahlen außerhalb der Landwirtschaft für Arbeitsmarktsignale.

Die Aktien der in den USA notierten Yamana Gold Inc stiegen, nachdem das südafrikanische Bergbauunternehmen Gold Fields Ltd (GFIJ.J), erklärte sich bereit, den kanadischen Bergmann im Rahmen eines All-Share-Deals im Wert von 6,7 Milliarden US-Dollar zu kaufen. Weiterlesen

Dexcom Corporation (DXCM.O) Es sprang nach oben, nachdem der Hersteller von Glukoseüberwachungssystemen einen Bericht über Fusionsgespräche mit dem Insulinpumpenhersteller Insulet Corp. dementiert hatte (PODD.O).

Zusätzliche Berichterstattung von Sinad Karo, Anisha Sircar, Devik Jain und Sruthi Shankar in Bengaluru; Herausgegeben von Margarita Choi

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.