Februar 3, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Sieben iOS-Funktionen, die 2023 eingeführt oder erweitert werden

2023 steht vor der Tür und es wird ein weiteres arbeitsreiches Jahr für iPhone-Software. Während Details zu iOS 17 noch spärlich sind, hat Apple bereits mehrere Funktionen angekündigt, die dieses Jahr als Teil anstehender Updates wie iOS 16.3 und iOS 16.4 verfügbar sein werden.


Im Folgenden haben wir sieben iOS-Funktionen zusammengefasst, die voraussichtlich im Jahr 2023 eingeführt oder auf weitere Länder ausgeweitet werden, wie z. B. eine Apple Pay Later-Finanzierungsoption und ein Apple Card-Sparkonto, mit dem Zinsen auf Daily Cash verdient werden können.

Web-Push-Benachrichtigungen

Safari-Symbol mit blauer Flagge


Apple sagte, iOS 16 und iPadOS 16 werden hinzugefügt Abonnieren Sie Support-Benachrichtigungen im Internet im Jahr 2023. Diese Funktion ermöglicht es iPhone- und iPad-Benutzern, Benachrichtigungen von Websites über Safari zu erhalten, genau wie Benachrichtigungen, die von Apps gesendet werden.

Apple Pay zu einem späteren Zeitpunkt

Apple Pay Later Quick Green-Funktion


Apple Pay Later wurde letzten Juni auf der WWDC 2022 angekündigt und ist eine Finanzierungsfunktion, die es berechtigten US-Kunden ermöglicht, einen Kauf über sechs Wochen in vier gleiche Zahlungen aufzuteilen, ohne dass Zinsen oder Gebühren anfallen. Diese Funktion wird in die Wallet-App integriert und kann online und in Apps auf iPhone und iPad erworben werden.

Apple sagt, dass die Funktion in einem zukünftigen Software-Update für berechtigte US-Bewerber verfügbar sein wird und möglicherweise nicht in allen Bundesstaaten verfügbar ist. Apple Pay Later ist nicht mit iOS 16.2 verfügbar und nicht in der ersten Beta von iOS 16.3 enthalten. BloombergMark Gorman schlug diese Funktion vor Es könnte dieses Jahr mit iOS 16.4 starten.

Sicherheitsschlüssel für Ihre Apple-ID

Apples erweiterte Funktion zum Zuschneiden von Bildschirmen mit Sicherheitsschlüsseln


Es ermöglicht die erste Beta von iOS 16.3 Neu Sicherheitsschlüssel für die Apple-ID-Funktion die laut Apple Anfang 2023 weltweit verfügbar sein wird. Die Funktion gibt Benutzern die Möglichkeit, Hardware-Sicherheitsschlüssel zu verwenden, um ihre Konten weiter zu schützen. Für Benutzer, die diese Funktion aktivieren, stärkt Sicherheitsschlüssel die Zwei-Faktor-Authentifizierung von Apple, indem ein Gerätesicherheitsschlüssel als Faktor anstelle eines Bestätigungscodes von einem anderen Apple-Gerät angefordert wird.

Siehe auch  Metal-Bands kommen später, Fitbit und mehr

Apple plant nicht, eigene Hardware-Sicherheitsschlüssel herauszugeben. Die Funktion basiert auf Sicherheitsschlüsseln von Drittanbietern, die von Marken wie Yubico erhältlich sind.

Apple Card Sparkonto

Apple Card Sparkonto JPG


Im Oktober Apple bekannt geben Benutzer der Apple Card werden „bald“ in der Lage sein, ein neues hochverzinsliches Goldman Sachs-Sparkonto zu eröffnen und ihre täglichen Cash-Back-Prämien automatisch darauf einzahlen zu lassen, ohne Gebühren, ohne Mindesteinlagen und ohne Mindestguthaben. Das Konto wird über die Wallet-App auf dem iPhone verwaltet.

Sobald das Konto eingerichtet ist, wird das gesamte von diesem Zeitpunkt an erhaltene Daily Cash automatisch darauf eingezahlt und beginnt, Zinsen zu verdienen, es sei denn, der Benutzer entscheidet sich dafür, weiterhin Daily Cash zu seinem Apple Cash-Guthaben hinzuzufügen. Apple Card bietet täglich 2–3 % Bargeld auf Einkäufe mit Apple Pay und 1 % auf Einkäufe mit einer physischen Karte.

Sparkonto aufgeführt Versionshinweise zu iOS 16.1 Release Candidateund Goldman Sachs Aktualisieren Sie Ihre Apple Card-Kundenvereinbarung für dieses Feature, aber es wurde noch nicht gestartet. Das Sparkonto ist in der ersten Beta von iOS 16.3, die letzten Monat veröffentlicht wurde, immer noch nicht verfügbar, und es ist nicht klar, wann es gestartet wird.

Die nächste Generation von CarPlay

Multi-Display-Carplay der nächsten Generation


Auf der WWDC 2022 zeigte Apple eine Vorschau auf die Die nächste Generation seiner iPhone-basierten CarPlay-Softwareplattformdie Unterstützung für mehrere Displays, Widgets und die Integration mit Fahrzeugfunktionen wie Kombiinstrument, Klimaregelung und UKW-Radio bieten wird.

Laut Apple werden die ersten Fahrzeuge, die das CarPlay-Erlebnis der nächsten Generation unterstützen, Ende 2023 angekündigt, wobei sich unter anderem Autohersteller wie Acura, Audi, Ford, Honda, Jaguar, Land Rover und Mercedes-Benz sowie Nissan und Porsche engagieren werden. und Volvo und andere. . Apple plant, noch in diesem Jahr weitere Details über die nächste Generation von CarPlay bekannt zu geben.

Siehe auch  Gran Turismo 7-Spieler erhalten nach einem Hard-Update 1 Million Gratis-Credits

Erweiterter Datenschutz in mehr Ländern

Apple Advanced Security Erweiterter Datenschutzbildschirm grünblau


Apple hat vor kurzem die Optionale erweiterte Datenschutzfunktion Es erweitert die End-to-End-Verschlüsselung auf viele zusätzliche Bereiche von iCloud, wenn es aktiviert ist, einschließlich iCloud-Backups, Fotos, Notizen, Erinnerungen, Sprachnotizen und mehr. Die Funktion wurde in iOS 16.2, macOS 13.1 und anderen aktuellen Software-Updates nur für US-Benutzer hinzugefügt und wird laut Apple Anfang 2023 für den Rest der Welt eingeführt.

Es ist nicht klar, wann Advanced Data Protection in weiteren Ländern verfügbar sein wird, aber angesichts des Zeitrahmens von Apple für Anfang 2023 ist es wahrscheinlich, dass die Funktion auf mehr iPhone-Benutzer mit iOS 16.3 oder iOS 16.4 ausgeweitet wird.

Notruf SOS über Satellit in mehr Ländern

Notfall-SOS über Satellit iPhone YT


Apple kündigte letzten Monat an, dass die lebensrettende Satelliten-Notruf-SOS-Funktion des iPhone 14 dieselbe sein würde Nächstes Jahr in weiteren Ländern unterstützt. Apple hat jedoch keine Liste der Länder bereitgestellt, in denen die Funktion auf die nächsten erweitert wird.

Emergency SOS via Satellit wurde erstmals im November in den USA und Kanada eingeführt und erfordert ein iPhone 14, iPhone 14 Plus, iPhone 14 Pro oder iPhone 14 Pro Max mit iOS 16.1 oder höher. Der Dienst ist jetzt verfügbar in Frankreich, Deutschland, Irland und dem Vereinigten Königreich Letzten Monat mit iOS 16.2 oder höher für einige lokale Notrufnummern erforderlich.

Die Funktion ermöglicht es iPhone 14-Benutzern, Textnachrichten über Satellit an Notdienste zu senden, wenn sie sich außerhalb der Reichweite von Mobilfunk- und Wi-Fi-Empfang befinden. Der Dienst ist ab dem Zeitpunkt der Aktivierung Ihres iPhone 14-Modells zwei Jahre lang kostenlos.