Mai 21, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russland fällt in die Ukraine ein: Live-Updates

Russland fällt in die Ukraine ein: Live-Updates

Der russische Präsident Wladimir Putin (links) und der russische Außenminister Sergej Lawrow posieren am 16. Juni 2021 in Genf, Schweiz, auf einem Aktenfoto. (AP Foto/Patrick Simansky)

Das Weiße Haus bestätigte am Freitag, dass die Vereinigten Staaten gemeinsam mit der Europäischen Union direkte Sanktionen gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin und den russischen Außenminister Sergej Lawrow verhängen werden.

Phil Mattingly und Jeremy Herb von CNN berichteten am Freitag zuvor, dass die Vereinigten Staaten planen, Sanktionen gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu verhängen, so zwei mit der Entscheidung vertraute Personen.

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte, die Entscheidung sei nach einem Telefonat zwischen Präsident Biden und der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, gefallen.

„Die Vereinigten Staaten werden sich ihnen anschließen, um Präsident Putin, Außenminister Lawrow und Mitglieder des nationalen Sicherheitsteams Russlands zu bestrafen“, sagte sie gegenüber Reportern. „Ich gehe davon aus, dass wir später am Nachmittag mehr Details haben werden.“

Auf die Frage, was sich zwischen Freitag und Donnerstag geändert habe, als Biden eine neue Sanktionsrunde ankündigte, die Putin nicht einschließen würde, sagte Psaki, die Option sei „seit einiger Zeit in Erwägung gezogen worden und auf dem Tisch“.

„Der starke Standpunkt und das starke Prinzip des Präsidenten haben seit Beginn dieses Konflikts, noch bevor ich es sage, gemeinsam mit unseren europäischen Partnern Maßnahmen und Schritte unternommen, und dies ist definitiv ein Beweis dafür“, sagte Psaki.

Der russische Staatschef wird zur größten Zielscheibe bei dem Versuch, der russischen Wirtschaft und Putins engstem Kreis Kosten aufzuerlegen, nachdem Russland in die Ukraine einmarschiert ist. Eine Person sagte, dass wahrscheinlich weitere russische Beamte aufgenommen würden.

Auch die Europäische Union und das Vereinigte Königreich kündigten am Freitag Sanktionen gegen Putin und den russischen Außenminister Sergej Lawrow an.

Siehe auch  In der gesamten Ukraine wird der Ausnahmezustand verhängt

Mehr Hintergrund: Die Entscheidung, Putin über westliche Verbündete direkt ins Visier zu nehmen, stellt die persönlichste Eskalation eines weitreichenden Versuchs dar, auf Russlands Vorgehen mit Wirtschaftssanktionen zu reagieren. Während unklar ist, wie direkt die Auswirkungen sein werden – Beamte haben lange gesagt, Putins Finanzen seien undurchsichtig und schwer nachzuverfolgen –, ist die Symbolik des Angriffs auf den russischen Führer klar.