Oktober 2, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russische Streitkräfte bombardieren Großstädte, während sich der Westen auf neue Sanktionen vorbereitet

Russische Streitkräfte bombardieren Großstädte, während sich der Westen auf neue Sanktionen vorbereitet

  • USA und EU verbieten Neuinvestitionen in Russland
  • Zelensky sagt, die Bucha-Morde bedürfen einer Bestrafung
  • Die Ukraine meldet Angriffe im Süden und Osten

Lemberg, Ukraine (6. April) (Reuters) – Russische Artillerie bombardierte am Mittwoch die ukrainischen Städte Mariupol und Charkiw, als der Westen weitere Sanktionen gegen Moskau als Reaktion auf die Tötungen von Zivilisten vorbereitete, die Kiew und seine Verbündeten als Kriegsverbrechen bezeichnet haben.

Der belagerte südliche Hafen von Mariupol wurde seit den frühen Tagen der Invasion, die am 24. Februar begann, fast ununterbrochen bombardiert, wodurch Zehntausende von Einwohnern ohne Nahrung, Wasser oder Strom eingeschlossen wurden.

„Die humanitäre Lage in der Stadt verschlechtert sich“, sagte der britische Militärgeheimdienst am Mittwoch.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Die meisten der verbleibenden 160.000 Einwohner haben kein Licht, keine Kommunikation, Medikamente, Heizung oder Wasser. Russische Streitkräfte haben den humanitären Zugang blockiert und werden die Verteidiger wahrscheinlich unter Druck setzen, sich zu ergeben.“

Reuters konnte die Echtheit der Nachricht nicht überprüfen.

Die stellvertretende Ministerpräsidentin der Ukraine, Irina Verychuk, sagte, dass die Behörden am Mittwoch versuchen werden, eingeschlossene Zivilisten durch elf humanitäre Korridore zu evakuieren, obwohl Menschen, die versuchen, die belagerte Stadt Mariupol zu verlassen, ihre eigenen Fahrzeuge benutzen müssen. Weiterlesen

Russische Streitkräfte zogen sich letzte Woche aus Positionen außerhalb der Hauptstadt Kiew zurück und verlagerten ihre Offensive nach Süden und Osten, und der ukrainische Generalstab sagte, die nordöstliche Stadt Charkiw, die zweitgrößte des Landes, werde ebenfalls noch angegriffen.

Am Mittwoch forderten die Behörden in der Region Ost-Luhansk die Bewohner auf, „in Sicherheit“ aus einem Gebiet zu ziehen, von dem auch die Ukraine erwartet, dass es das Ziel eines neuen Angriffs wird. Weiterlesen

Siehe auch  Izyum: Ukraine sagt, dass einige in einem Massengrab gefundene Leichen „Folterspuren“ tragen

Strafen zahlen

Westliche Sanktionen wegen Russlands Invasion in der Ukraine, die Moskau als „militärische Spezialoperation“ und den größten Angriff auf ein europäisches Land seit dem Zweiten Weltkrieg bezeichnete, gewannen diese Woche an neuer Dynamik, nachdem Zivilisten aus nächster Nähe in einer Stadt im Norden erschossen aufgefunden wurden. Busha nach der Rückeroberung durch russische Streitkräfte.

Moskau bestritt, dort auf Zivilisten gezielt zu haben, und bezeichnete die Beweise als Betrug des Westens, um sie zu diskreditieren. Weiterlesen

Das Weiße Haus sagte, die neuen Sanktionen, die am Mittwoch enthüllt werden sollen, seien teilweise eine Reaktion auf Bush.

Das Weiße Haus sagte, koordinierte Aktionen zwischen Washington, der Gruppe der Sieben entwickelten Länder und der Europäischen Union würden russische Banken und Beamte ins Visier nehmen und neue Investitionen in Russland verbieten. Weiterlesen

Die vorgeschlagenen EU-Sanktionen würden den Kauf russischer Kohle verbieten, russische Schiffe daran hindern, EU-Häfen anzulaufen, und fast 20 Milliarden Euro (21,77 Milliarden US-Dollar) vom Handel aussetzen.

Die Geschäftsführerin der Europäischen Union, Ursula von der Leyen, sagte, die Gewerkschaft arbeite an einem Verbot von Ölimporten sowie an einem Plan, um ihre Abhängigkeit von russischer Energie zu beenden. Weiterlesen

Europa bezieht etwa ein Drittel seines Erdgasbedarfs aus Russland, und die Ukraine sagt, dass ein russisches Gasverbot für eine Einigung zur Beendigung des Krieges in Friedensgesprächen von entscheidender Bedeutung ist.

Siehe auch  Überschwemmungen in Südafrika töten 59 Menschen und bevölkern Straßen

Nach einer ergreifenden Rede vor dem UN-Sicherheitsrat am Dienstag sagte Selenskyj, neue Sanktionen gegen Russland „müssen der Schwere der Kriegsverbrechen der Besatzer entsprechen“, und nannte dies einen „entscheidenden Moment“ für westliche Führer.

Neuseeland sagte am Mittwoch, es werde einen Zoll von 35 Prozent auf alle Importe aus Russland erheben und ein Exportverbot für Industrieprodukte verlängern, die mit Russlands strategischen Industrien in Verbindung stehen.

„Die Bilder und Berichte über Gräueltaten gegen Zivilisten in Bucha und anderen Gebieten der Ukraine sind abscheulich und verwerflich“, sagte Außenministerin Nanaya Mahuta in einer Erklärung.

Das Pentagon teilte am Dienstag mit, dass die Vereinigten Staaten zugestimmt haben, der Ukraine weitere 100 Millionen Dollar an Hilfe zu leisten, einschließlich Javelin-Panzerungssystemen.

US-Chiphersteller Intel (INTC.O) Es sagte, es habe den Geschäftsbetrieb in Russland eingestellt und sich einer wachsenden Liste von Unternehmen angeschlossen, die das Land verlassen. Weiterlesen

BUCHA BEERDIGUNG

Ukrainische Beamte sagen, dass zwischen 150 und 300 Leichen in einem Massengrab in der Nähe einer Kirche in Bucha nördlich der Hauptstadt Kiew liegen könnten.

Ein privates amerikanisches Unternehmen sagte, dass vor Wochen aufgenommene Satellitenbilder die Leichen von Zivilisten auf einer Straße in der Stadt zeigten. Weiterlesen

Reuters-Reporter sahen in Bucha mindestens vier Opfer in den Kopf geschossen, von denen einem die Hände hinter dem Rücken gefesselt waren.

Anwohner berichteten von Fällen, in denen mehrere andere getötet wurden, von denen einige in die Augen geschossen wurden, und einer offenbar zu Tode geprügelt und verstümmelt wurde. Weiterlesen

Seit dem Start einer Invasion, die ein Viertel der ukrainischen Bevölkerung vertrieben hat, ist es Russland nicht gelungen, eine einzige größere Stadt zu erobern.

Siehe auch  Die Familie einer ukrainisch-amerikanischen Frau musste nach Russland fliehen. Sie schmuggelte sie nach Polen

(1 Dollar = 0,9186 Euro)

(Diese Geschichte wurde paraphrasiert, um Klammern in Absatz 2 zu entfernen).

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung durch Reuters-Büros. Geschrieben von Ramy Ayoub, Michael Perry und Thomas Janowski. Redaktion von Lincoln Fest und John Stonestreet

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.