November 27, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ruhe |  Nachrichten |  Tod von Wilco Johnson

Ruhe | Nachrichten | Tod von Wilco Johnson

Foto von Lev Laksonen

Wilko Johnson, bekannt als Gitarrist von Dr. Feelgood, ist im Alter von 75 Jahren gestorben. Die Todesursache steht noch nicht fest.

Ein Beitrag auf Johnsons Social-Media-Konten bestätigte die Nachricht und sagte: „Dies ist die Ankündigung, die wir nie machen wollten, und wir tun dies mit sehr schwerem Herzen: Wilco Johnson ist verstorben. Er starb am Montag, dem 21. November, in seinem Haus . Vielen Dank, dass Sie die Privatsphäre der Familie zu diesem Zeitpunkt respektieren.“ So traurig. RIP Wilko Johnson.“

Er gilt weithin als einer der innovativsten und einzigartigsten Gitarristen seiner Generation. Er und Dr. Feelgood werden als einer der Haupteinflüsse auf die britische Punkbewegung der späten 1970er Jahre genannt.

Johnson wurde in Canvey Island, Essex, geboren und gründete Dr. Feelgood 1971 zusammen mit dem Sänger Lee Brillo und dem Bassisten John B. Sparko Funken. Drummer John „The Big Figure“ Martin schloss sich kurz darauf an.

Johnson wurde zu einer der beliebtesten Bands im Londoner Pub-Rock-Circuit und nahm mit der Band drei Studioalben sowie 1976 das Live-Album Nr. 1 auf. Dummheit.

Johnson gründete die Band Wilco Johnson und schloss sich auch Ian Durys Band The Blockheads an. 2011 gab er auch sein Schauspieldebüt als Ser Ilyn Payne Game of Thrones.

Im Januar 2013 wurde bei ihm Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium diagnostiziert. Damals sagte er erste Reihe Er bekam neun oder zehn Monate zu leben. Er beschrieb die Diagnose so, dass er sich „lebendig“ fühlte, und begab sich auf eine Abschiedstournee, bei der er mit Roger Daltrey ein Album mit dem Titel aufnahm Zurück zuhause die im folgenden Jahr veröffentlicht wurde.

Siehe auch  Der Regisseur von Weary Lightyear versucht wieder einmal zu erklären, wie wahr Lightyear ist oder nicht

Als er 2014 den „Icon Award“ bei den Q Awards erhielt, gab er bekannt, dass er nach einer 11-stündigen Operation nun krebsfrei war.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte und wird bald aktualisiert