Juni 25, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Öl steigt über 105 $, da Versorgungsbedenken bestehen bleiben

Öl steigt über 105 $, da Versorgungsbedenken bestehen bleiben

Arbeiter gehen, während Ölpumpen im Hintergrund auf dem Öl- und Gasfeld Ouzin in der kasachischen Region Mangistau erscheinen, 13. November 2021. REUTERS/Pavel Mikheev

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • Der Iran macht die USA für den Stopp der Wiener Atomgespräche verantwortlich
  • Die Internationale Energieagentur hat zugestimmt, mehr Öl freizusetzen
  • Jemens Kriegsparteien einigen sich im Durchbruch auf einen zweimonatigen Waffenstillstand

LONDON (Reuters) – Der Ölpreis stieg am Montag auf über 105 USD pro Barrel, da die Besorgnis über die Versorgungsknappheit aufgrund der russischen Invasion in der Ukraine und das Fehlen eines Atomabkommens mit dem Iran anhielt, obwohl die Länder Öl aus strategischen Reserven freisetzten.

Der Einmarsch in die Ukraine im Februar ließ die Besorgnis über die Lieferungen, die bereits die Ölpreise stützten, stark eskalieren. Die gegen Russland verhängten Sanktionen und das Meiden russischer Ölkäufer haben in diesem Monat die Befürchtung größerer Lieferverluste geschürt.

Bis 0805 GMT stieg Brent-Rohöl um 63 Cent oder 0,6 Prozent auf 105,02 $ pro Barrel. US West Texas Intermediate Crude stieg um 1,08 $ oder 1,1 % auf 100,35 $. Beide Kontrakte fielen um 1 $, als die Märkte am Montag öffneten.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Wird die Befreiung von Fässern aus den strategischen Reserven die durch Sanktionen und die Abneigung der Käufer gegenüber russischem Öl verursachte Knappheit füllen? Kurz gesagt, nein“, sagte Stephen Brennock von BVM Oil Brokerage.

Brent-Rohöl fiel letzte Woche um etwa 13 %, nachdem US-Präsident Joe Biden eine Rekordfreigabe von US-Ölreserven angekündigt und Mitglieder der Internationalen Energieagentur zu einer weiteren Erschließung der Reserven verpflichtet hatten. Der Rohölpreis erreichte letzten Monat 139 $, den höchsten Stand seit 2008. LESEN SIE MEHR

Siehe auch  Disney, Apple und Amazon warten, während die NFL Sonntagskartenangebote prüft

„Diese kurzfristige Maßnahme, um auf niedrige Ölpreise abzuzielen … löst das langfristige Problem nicht“, sagte Naim Aslam von AvaTrade.

Öl erhielt auch Auftrieb durch festgefahrene Gespräche zur Wiederbelebung des Atomabkommens mit dem Iran, das die Aufhebung der Sanktionen gegen iranisches Öl ermöglichen würde. Am Montag machte der Iran die USA für den Waffenstillstand verantwortlich. Weiterlesen

Ein Teil des Abwärtsdrucks auf die Preise ging auf den Waffenstillstand im Jemen zurück, der die Versorgungsbedrohungen im Nahen Osten mildern könnte.

Die Vereinten Nationen haben zum ersten Mal in dem siebenjährigen Konflikt einen zweimonatigen Waffenstillstand zwischen einer von Saudi-Arabien geführten Koalition und der mit dem Iran verbündeten Houthi-Bewegung ausgehandelt.

Während des Konflikts wurden saudische Ölanlagen von den Houthis angegriffen, was die Lieferungen aus Russland weiter unterbrach. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung) Alex Lawler (Zusätzliche Berichterstattung) von Florence Tan und Isabel Qua in Singapur Redaktion von David Goodman

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.