Tech

Nintendo zur unangemessenen Nutzung von geistigem Eigentum und Spielrechten: „Es müssen Maßnahmen ergriffen werden“

Bild: Nintendo

Während der Nintendo-ÄraDie vierundachtzigste Jahreshauptversammlung der AktionäreFirmenpräsident Shuntaro Furukawa wurde gefragt, wie Nintendo mit „Problemen in sozialen Medien umgeht, bei denen geistige Eigentumsrechte und Nintendo-Spiele unangemessen genutzt werden“, wenn „das Verhalten das Risiko birgt, den Wert seiner Marke zu beeinträchtigen“.

Furukawa wollte sich zwar nicht zu „Einzelfällen“ äußern, erwähnte jedoch, dass „gegen jedes Verhalten, das die „Umweltpolitik“ des japanischen Unternehmens untergräbt, „angemessene Maßnahmen ergriffen werden müssen“.Zaubern Sie durch Unterhaltung ein Lächeln ins GesichtDas Unternehmen werde außerdem „weiterhin alle Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass sich seine Verbraucher nicht unwohl fühlen“, wenn sie mit Nintendos geistigem Eigentum umgehen, „nicht nur“ in seinen Spielen, sondern auch „überall sonst“, wo sie damit interagieren.

Shuntaro Furukawa: „Unser Unternehmen ist bestrebt, unsere Managementpolitik „durch Unterhaltung zum Lächeln zu bringen“ zu erfüllen, indem es einzigartige Spiele vorschlägt, die jeder intuitiv genießen kann. Ich werde mich nicht zu einzelnen Fällen äußern, aber wir glauben, dass geeignete Maßnahmen gegen jedes Verhalten ergriffen werden sollten, das dies untergräbt Politik.

„Unser Ziel ist es, eine Umgebung zu schaffen, in der jeder Spaß am Spielen hat. Wir werden weiterhin alle Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass sich unsere Verbraucher nicht nur in unseren Spielen, sondern auch überall dort, wo sie mit unserem geistigen Eigentum in Kontakt kommen, nicht unwohl fühlen.“

Obwohl konkrete Fälle nicht erwähnt werden, wie es der Fall ist Eurogamer-RezensionenIm Jahr 2018 gab es eine Zeit, in der eine Fan-Kreation namens Bowsette (eine Kombination aus Peach und Bowser) in den sozialen Medien und anderswo im Internet viral ging. Die damalige offizielle Antwort von Nintendo war „kein Kommentar“ und schließlich endete die Besessenheit mit dem von Fans geschaffenen Charakter.

Siehe auch  Xbox führt ein neues Strike-System ein, um schlechtes Verhalten einzudämmen

Über die sozialen Medien hinaus hat Nintendo Fanprojekte ins Visier genommen, die seiner Meinung nach unangemessen und potenziell schädlich für den Markenwert sind. Im September 2020 nahm sie ein von Fans erstelltes Spiel mit Prinzessin Peach in der Hauptrolle ins Visier. Zuletzt reichte es eine Klage gegen ein von Rhythm Heaven produziertes Remix-Projekt ein und setzte erst diese Woche seine Kampagne gegen die Switch-Piraterie mit der Einreichung zweier neuer Klagen fort.

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close