entertainment

Netflix vs. Buckingham Palace: Der Streit um „Harry und Meghan“ heizt sich auf

Dahinter steckt der Streit zwischen dem Buckingham Palace und den Produzenten NetflixDie Reihe von „Harry and Meghan“-Dokumentationen wurde intensiver, nachdem bekannt wurde, dass Palastbeamte nicht nur die Gelegenheit hatten, die Anschuldigungen der Sussexes in der Show zu kommentieren, sondern sogar versucht hatten, vorher Filmmaterial zu erhalten.

Der Krieg der Worte brach am vergangenen Donnerstag aus, kurz nachdem „Harry and Meghan“ um 8 Uhr morgens britischer Zeit auf Netflix ausgestrahlt wurde. Die Serie beginnt mit einer Reihe von Titelkarten, auf denen steht: „Dies ist ein Bericht aus erster Hand über die Geschichte von Harry und Meghan, erzählt mit nie zuvor gesehenen persönlichen Archiven. Alle Interviews bis August 2022 abgeschlossen. Mitglieder königliche Familie Er lehnte es ab, den Inhalt dieser Serie zu kommentieren.

Am späten Vormittag schienen Quellen aus dem Buckingham Palace königlichen Korrespondenten mitgeteilt zu haben, dass die königliche Familie nicht um eine Stellungnahme gebeten worden sei. Rebecca English, königliche Redakteurin der Daily Mail, twitterte um 12 Uhr: „Entgegen den Behauptungen der Macher der Netflix-Dokumentation verstehe ich nicht, dass weder Buckingham noch Kensington Palace oder irgendein anderer König kontaktiert wurde, um den Inhalt der Netflix-Dokumentation zu kommentieren Serie. Ich erwarte keinen Kommentar.“ der königlichen Familien, wie sie sind.“

Roya Nikah, königliche Redakteurin der Sunday Times, twitterte um 12:02 Uhr: „Neue hochrangige königliche Quellen sagen, dass diese Behauptung in #HarryandMeghanonNetflix, dass die Royals sich geweigert haben, einen Kommentar abzugeben, falsch ist. Quellen sagen, dass ihnen kein Ansatz für eine Auseinandersetzung bekannt ist Buckingham Palace, Kensington Palace oder ein Familienmitglied bezüglich seines Inhalts oder für Kommentare[.]“

Siehe auch  Jennifer Hudson erreichte den EGOT-Status, nachdem sie einen Tony Award gewonnen hatte

Eine Quelle bei Netflix bestritt sofort die Behauptung des Palastes und sagte, dass sowohl Harrys Vater, König Charles, als auch sein Bruder, Prinz William, über ihre Kommunikationssekretäre um einen Kommentar gebeten wurden und die Möglichkeit erhalten hätten, darauf zu antworten.

In der Serie beansprucht Harry seinen älteren Bruder Sie „brüllten und schrien“ ihn an Nachdem er ihnen gesagt hatte, dass er und seine Frau Meghan beabsichtigten, aus der königlichen Familie „zurückzutreten“, und dass William ihn effektiv aus der Familie „verängstigt“ hatte. Er behauptete auch, sein Vater habe „Dinge gesagt, die nicht wahr sind“ und beide Männer – oder zumindest ihre Büros – hätten der Presse Geschichten über Harry und Meghan zugespielt.

Am späten Nachmittag hatten Quellen aus dem Buckingham Palace laut britischen Nachrichtenberichten ihre Meinung geändert und bestätigt, dass sie eine Bitte um Stellungnahme über eine „Drittanbieter-Produktionsfirma“ erhalten hatten, die sie versuchten, sowohl bei Netflix als auch bei der Produktionsfirma von Sussex zu überprüfen Archewell. Da von keiner der Parteien eine Antwort erhalten wurde, reagierten sie nicht auf die Anfrage.

Um 16.26 Uhr twitterte Nikkhah: „Eine Quelle von @KensingtonRoyal stellte klar, dass eine E-Mail, die ‚angeblich‘ von einer Drittproduktionsfirma über das #HarryandMeghan-Dokument stammen soll, von einer unbekannten Firmen-E-Mail-Adresse erhalten wurde. KP [Kensington Palace] Ich habe mich an @netflix und Archwell gewandt, um es auszuprobieren, aber keine Antwort erhalten[.]“

„Ich verstehe, dass ein ähnlicher Ansatz auch aus einer unbestätigten E-Mail an den Buckingham Palace und BP stammt [Buckingham Palace] Sie schrieb in einem Follow-up-Tweet. Quellen sagen, dass keine E-Mail Informationen enthielt, die für die Kette für ein angemessenes Antwortrecht wesentlich sind[.]“

Siehe auch  Madonna stürzt bei Konzertunfall in Seattle auf der Bühne ab: „Jemand wurde rausgeschmissen“

Wie zum Beispiel vielfältig Heute früh bestätigtDieser Dritte war Story Syndicate, eine Produktionsfirma, die von „Harry & Meghan“-Regisseurin Liz Garbus mitbegründet wurde. Story Syndicate hat die Serie gemeinsam mit Archewell Productions produziert.

Es hat sich nun herausgestellt, dass Williams Kommunikationssekretär Lee Thompson nicht nur bestätigte, die E-Mail von Story Syndicate erhalten zu haben, sondern das Unternehmen in einer Antwort vom 30. November darum bat, Filmmaterial der Serie mit ihm im Voraus zu teilen, bevor es auf Netflix gezeigt wurde, bestätigte eine Quelle zu Story Syndicate das vielfältig. Als Story Syndicate ihm sagte, dass sie vorher kein Filmmaterial teilen könnten – bat ihn aber erneut, auf Behauptungen innerhalb der Serie zu antworten, die sie in der E-Mail wiederholten –, antwortete Thompson nicht weiter.

Quelle von Story Syndicate bestätigt vielfältig Eine Bitte um Stellungnahme wurde auch direkt an Tobin Andrea, den Kommunikationsdirektor des Königshauses und Sprecher von König Charles, gesendet. Diese E-Mail wurde an Andres Postfach statt an eine allgemeine E-Mail-Adresse im Buckingham Palace gesendet und wurde nicht zurückgesendet.

Am selben Tag schickte Story Syndicate auch eine E-Mail an Jason Knauf (Prinz William und Harrys ehemaliger gemeinsamer Kommunikationssekretär), in der er die Vorwürfe erläuterte, die in „Harry & Meghan“ gegen ihn erhoben wurden. Eine Quelle in der Nähe der Dokumentationen wies darauf hin vielfältig dass Knauf im Gegensatz zum Team von Royal Communications die Richtigkeit oder Beteiligung der E-Mail der Produktionsfirma nicht in Frage stellte und die Anfrage von Story Syndicate mit einem Kommentar beantwortete, der dann in die Serie aufgenommen wurde.

Siehe auch  Jimmy Kimmel war „sehr entschlossen, in den Ruhestand zu gehen“, bevor der WGA-Streik beginnt – The Hollywood Reporter

Buzzfeed News, die als erste über Thompsons Anfrage berichteten, berichteten, dass ein Mitarbeiter von Archewell eine E-Mail vom Royal Communications-Team bezüglich einer Story-Syndikat-Anfrage erhalten habe, die jedoch nach Ablauf der Frist für die Aufnahme der Antwort in die Dokumentationen verschickt worden sei. Buzzfeed News fügte hinzu, dass Netflix keine Korrespondenz der königlichen Familie bezüglich der Dokumentationen gesehen habe, aber eine solche Anfrage wurde möglicherweise an ein „unbekanntes Konto“ gesendet.

Eine Quelle hat Archewells Korrespondenz mit Minderjährigen unabhängig bestätigt vielfältig.

Buzzfeed News behauptete auch, Thompson und Andrea seien die „königlichen Quellen“, die Flavor und Englisch informierten, und schickten ihnen die Informationen über eine WhatsApp-Gruppe.

vielfältig Ich habe alle Parteien um Stellungnahme gebeten.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close