Economy

Nascar stellt einen Elektro-SUV vor, doch die Rennserie verzichtet nicht auf Benziner

Nascar

Der Prototyp eines Elektrofahrzeugs für NASCAR-Rennen.



CNN

Bei Nascar-Rennen dreht sich alles um schnelle, laute Autos, die auf der Strecke Kraftstoff und Gummi verschlingen. Aber am Samstag stellte NASCAR etwas anderes vor: einen vollelektrischen SUV, der doppelt so viel PS hat wie alle aktuellen spritfressenden Autos.

Es ist ein Zeichen dafür, wie weit Elektroautos fortgeschritten sind, dass ein Sport, der für seine Traditionstreue bekannt ist, nun Freude daran hat, sich die Technologie zu eigen zu machen – auch wenn das neue Auto derzeit nur ein Prototyp ist.

In gewisser Weise sieht das Auto so aus, wie man es von einem NASCAR-Rennfahrer erwarten würde. Es ist farbenfroh und mit großen Rädern und einem Heckspoiler ausgestattet, damit das Auto auch bei hohen Geschwindigkeiten die Stabilität auf der Straße behält.

Aber während NASCAR vor allem für die V8-Verbrennungsmotoren bekannt ist, die Rennwagen antreiben, beharren die Führungskräfte von NASCAR darauf, dass sie nicht vorhaben, in absehbarer Zeit auf kraftstoffverbrennende Motoren zu verzichten.

„Der Verbrennungsmotor ist unser Kernprodukt und wird es auch in absehbarer Zukunft bleiben“, sagte Riley Nelson, Chief Sustainability Officer von NASCAR.

Aber dieses Auto, ein voll fahrbarer Prototyp, bietet NASCAR eine Möglichkeit, das Interesse der Fans an Elektroautos zu messen.

Dieser Rennwagen verfügt über drei Elektromotoren – einer treibt die Vorderräder und zwei die Hinterräder an – und können maximal 1.300 PS leisten, was fast doppelt so viel ist wie die Leistung aktueller benzinbetriebener Rennwagen in der NASCAR.

John Probst, Nascars Senior Vice President für Rennsportentwicklung, sagte, dass einige begeisterte Nascar-Fans zweifellos vor der Idee des Elektrorennsports zurückschrecken werden. Aus diesem Grund möchte NASCAR deutlich machen, dass benzinbetriebene Rennwagen nicht unmittelbar vom Aussterben bedroht sind.

Siehe auch  BMW und Mercedes starten ihren bislang größten Elektroauto-Vorstoß, um zu Tesla aufzuschließen

Dies ist auch eine Gelegenheit, den Geist für das zu öffnen, was in der Zukunft etwas Spannendes sein könnte. Er sagte, die eigenen Untersuchungen von NASCAR mit Fans hätten ergeben, dass viele neugierig seien, mehr über Elektrofahrzeuge zu erfahren, und dass sie EV-Rennen als eine Möglichkeit sehen könnten, mehr über sie zu erfahren. Sobald die Fans die Geschwindigkeit und den Reiz von Elektroautos sehen, die leistungsstärker und schneller sein können als benzinbetriebene Autos, glaubt er, dass selbst die größten Gegner von Elektroautos einige ihrer Einwände fallen lassen werden.

Der NASCAR EV-Prototyp wurde in Zusammenarbeit mit ABB gebaut, einem Unternehmen, das Infrastruktur für Elektrofahrzeuge baut, beispielsweise Stromversorgungsgeräte für Ladegeräte. ABB engagiert sich auch stark in der Formel E, der elektrischen Rennserie der Formel 1.

Die Teilnahme an solchen Rennen würde das Interesse an Elektrofahrzeugen wecken und deren Fähigkeiten unter Beweis stellen, sagte Michael Plaster, Executive Vice President für Elektrifizierung in den USA bei ABB. Die Hoffnung ist, dass sich Elektroautos durch aufregende Leistungen auf der Rennstrecke verkaufen lassen.

Letztes Jahr startete NASCAR eine umfassendere Initiative, um die gesamten Netto-Kohlenstoffemissionen bis 2035 auf Null zu reduzieren. Nelson sagte, dass die Rennen selbst nur einen kleinen Teil der gesamten Kohlenstoffemissionen der Organisation ausmachten. Derzeit geht es bei dieser Initiative größtenteils um die Reduzierung der Emissionen aus Büroräumen, Transport und Betrieb auf den 15 NASCAR-eigenen Strecken.

„Die Pilotprojekte, die wir in unserem Kerngeschäft und dann auch bei Veranstaltungen implementiert haben, laufen gut. Wir wissen, wohin wir gehen müssen, aber wir befinden uns noch in der Anfangsphase dieser Reise“, sagte sie.

Siehe auch  Was ist der Wert eines 2-Dollar-Scheins? Abhängig von diesen Faktoren können es bis zu 5.000 US-Dollar sein

Derzeit werden NASCAR-Autos mit Kraftstoff betrieben, der zu 85 % aus Benzin und zu 15 % aus Ethanol besteht. In den nächsten Jahren plant NASCAR jedoch die Einführung eines nachhaltigeren Rennkraftstoffs, der weiterhin in lauten V8-Motoren verbrannt werden kann.

Die ursprüngliche Idee hinter NASCAR, der National Association for Auto Racing, war, dass es Autos geben sollte, die denen ähnelten, die die Amerikaner auf der Straße fuhren. Mit vielen Veränderungen im Laufe der Jahre ähneln moderne NASCAR-Rennwagen nicht mehr den Toyotas und Chevrolets, die typische Amerikaner besitzen. Dieses Mal wollten die Designer die Ähnlichkeit zwischen einem Rennwagen und von Fans angetriebenen Fahrzeugen beibehalten, die zunehmend zu SUVs werden. Laut Cox Automotive machen konventionelle Autos heute – im Gegensatz zu SUVs, Lastwagen oder Transportern – weniger als 20 % des Autoabsatzes in den USA aus.

„Wir haben die Möglichkeit, nicht nur den elektrischen Teil der Batterie, sondern auch den SUV-Teil zu bewerten“, sagte Probst. Eines oder beide davon könnten in Zukunft für uns wichtig werden.“

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close