science

NASA Voyager 1 erwacht wieder zum Leben

Die Raumsonde Voyager 1 der NASA überwand einen technischen Rückschlag vom November 2023 und nahm im Mai 2024 erfolgreich den normalen Betrieb und die Datenübertragung wieder auf. Alle vier ihrer wissenschaftlichen Instrumente sind wieder aktiv und untersuchen den Weltraum jenseits unseres Sonnensystems. Quelle: California Institute of Technology/NASA-JPL

Nachdem die technischen Probleme behoben waren, kehrte Voyager 1 zum Normalbetrieb zurück, alle Instrumente waren voll funktionsfähig und die Untersuchung des interstellaren Raums wurde fortgesetzt.

Zur Überprüfung der Daten werden derzeit Wartungsarbeiten durchgeführt Genauigkeit und Systemstabilität. Voyager 1 ist zusammen mit Voyager 2 immer noch ein wichtiger Teil des Weltraums NASAErforschung des Weltraums.

Fehlerbehebung bei technischen Problemen mit Voyager 1

Die NASA-Raumsonde Voyager 1 führt nach einem technischen Problem im November 2023 zum ersten Mal normale wissenschaftliche Operationen durch.

NASA-Raumsonde Voyager 2

Künstlerisches Konzept der NASA-Raumsonde Voyager. Bildquelle: NASA/JPL-Caltech

Restaurierung wissenschaftlicher Instrumente

Das Missionsteam löste das Problem teilweise im April, als es die Raumsonde dazu drängte, mit der Rückgabe technischer Daten zu beginnen, zu denen auch Informationen über den Gesundheitszustand und den Zustand der Raumsonde gehören. Am 19. Mai führte das Team den zweiten Schritt des Reparaturprozesses durch und sandte einen Befehl an die Raumsonde, mit der Rückgabe wissenschaftlicher Daten zu beginnen. Zwei der vier wissenschaftlichen Instrumente kehrten sofort in ihre normale Betriebsposition zurück. Zwei weitere Instrumente erforderten etwas zusätzliche Arbeit, aber jetzt liefern alle vier Instrumente verwertbare wissenschaftliche Daten.

Die Voyager-Missionen gehen weiter

Studieren Sie die vier Werkzeuge Plasma Wellen, Magnetfelder und Teilchen. Voyager 1 und Voyager 2 sind die einzigen Raumsonden, die den interstellaren Raum, die Region außerhalb der Heliosphäre – der von der Sonne erzeugten schützenden Blase aus Magnetfeldern und Sonnenwind – direkt erkundet haben.

Siehe auch  Zusammenbruch von Newtons und Einsteins Theorien der geringen Beschleunigung

Laufende Wartung und Meilensteine

Während Voyager 1 zur wissenschaftlichen Forschung zurückkehrt, sind noch einige zusätzliche Arbeiten erforderlich, um Spuren des Problems zu beseitigen. Unter anderem werden die Ingenieure die Zeitmesssoftware in den drei Bordcomputern des Raumfahrzeugs neu synchronisieren, damit sie Befehle rechtzeitig ausführen können. Das Team wird außerdem Wartungsarbeiten am digitalen Rekorder durchführen, der einige der Daten für das Plasmawelleninstrument aufzeichnet, das zweimal im Jahr zur Erde zurückgesendet wird. (Die meisten wissenschaftlichen Daten der Voyager werden direkt zur Erde übertragen und nicht aufgezeichnet.)

Voyager 1 ist mehr als 15 Milliarden Meilen (24 Milliarden km) von der Erde entfernt und Voyager 2 ist mehr als 12 Milliarden Meilen (20 Milliarden km) vom Planeten entfernt. Die Probes werden später in diesem Jahr ihr 47-jähriges Betriebsjubiläum feiern. Es ist das längste und am weitesten entfernte Raumschiff der NASA. Beide Raumschiffe sind vorbeigeflogen der Jupiter Und SaturnWährend Voyager 2 auch flog Uranus Und Neptun.

Bei den Voyager-Missionen, bestehend aus Voyager 1 und Voyager 2, handelt es sich um zwei Raumsonden der NASA, die 1977 gestartet wurden, um Exoplaneten und darüber hinaus zu erkunden. Voyager 1 konzentrierte sich auf Jupiter und Saturn, während Voyager 2 Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun erforschte. Nach ihrer Hauptmission haben beide Sonden weiterhin die äußeren Grenzen des Sonnensystems untersucht und reisen nun durch den interstellaren Raum, wobei sie wertvolle Daten über die Heliosphäre und das weitere Universum jenseits unseres Sonnensystems zurücksenden. Diese Missionen haben unser Verständnis des Sonnensystems erheblich erweitert und gehören nach wie vor zu den am weitesten von Menschenhand geschaffenen Objekten im Weltraum.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close