August 12, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nach Calgary von Johnny Goudreau

Nach Calgary von Johnny Goudreau

An die Familie Flames, ich hoffe, Sie können meine Entscheidung besser verstehen, nachdem Sie diesen Brief gelesen haben. Ich weiß es zu schätzen, wie sehr Sie möchten, dass ich bleibe, und hoffe, Sie sehen, wie schwierig diese Entscheidung für mich ist.

Bevor ich Eishockeyspieler wurde, war ich Eishockeyfan. Ich verstehe es total. Es ist schwer, eine Entscheidung der freien Agentur nicht als Verrat anzusehen.

Alles, worum ich bitte, ist, dass die Leute mich als Mensch hören.

Letzte Woche musste ich immer wieder an das Gespräch denken, das ich mit meinen Eltern am Ende meines Juniorjahrs am Boston College hatte. Ich hatte die Wahl, in BC zu bleiben und Free Agent zu werden und im folgenden Jahr bei einem beliebigen NHL-Team zu unterschreiben oder den Flames zu melden. Aber alles, was ich wollte, war, die Flamme von Calgary zu sein. Ich hatte das Gefühl, dass ich es der Organisation schuldig war, die die Gelegenheit ergriffen hatte, fünf, sechs und 130 Pfund von der USHL vorzurücken. Ich wollte ihnen zeigen, dass ich der Spieler sein könnte, für den sie mich hielten.

Als ich 2011 eingestellt wurde, konnte ich Calgary ehrlich gesagt nicht auf der Karte erkennen. Ich wusste etwas über Iggy und das rote Hemd und das war es wirklich. Aber ich habe schnell gelernt, was es bedeutet, für diese Stadt zu spielen. Ich konnte die Kommentare der Leute nicht glauben, die mich baten, zu unterschreiben, und es wurde sofort eine Flamme.

„Johannes!! Bitte melde dich an.“ „Spielst du nächstes Jahr bei uns???“ „Hast du schon unterschrieben???“

Und als ich zu Entwicklungscamps nach Calgary ging, sah ich, wie tief die Verbindung zwischen den Menschen und ihrem Hockeyteam war. Selbst für Spiele, die nur aus potenziellen Kunden bestehen, werden wir viele Fans auf die Eisbahn bekommen.

Diese Stadt ist wunderbar, Ich sagte zu mir. Das ist Eishockeystadt.

Von diesen frühen Tagen an verstand ich: Hockey in Calgary ist ganz anders.

Siehe auch  Dodgers verschieben Treinen auf 60 Tage IL inmitten einer Reihe von Bewegungen

Es ist ein besonderer Ort mit wunderbaren Menschen.



Fast mein ganzes Leben lang war ich von Eishockey besessen und wurde immer besser darin. Ich habe mir jeden Sommer den Schwanz abgearbeitet, um besser als zuvor zurückzukommen. Ich habe immer geglaubt, dass harte Arbeit einen im Sport überall hinbringen kann.

Aber so sehr ich Hockey liebe… Familie ist alles für mich. Es ist meine wichtigste Verbindung. Und vor ein paar Jahren begann ich zu erkennen, wie viel man opfert, wenn man 100 % für seine Karriere gibt. Ich hatte das Gefühl, ich müsste mich mehr anstrengen, um meine Familie in mein Leben zu rücken, nachdem wir einige schwierige Zeiten durchgemacht hatten.

Der Herzinfarkt meines Vaters im Jahr 2018 war dafür ein großer Moment. Es war wirklich, wirklich schlimm und er kann sich glücklich schätzen, heute hier zu sein. Eine sehr beängstigende Situation. Und ihn in diesem Krankenhausbett zu sehen… es hat mich so hart getroffen. Ich dachte darüber nach, wie wenig ich von meinen Eltern gesehen habe, seit ich in der Liga war. Diese Momente und Erfahrungen verändern Sie als Person.

Es war ein weiterer großer Moment für mich, als ich Meredith traf. Nach dem Herzinfarkt meines Vaters habe ich ein Ferienhaus gekauft, in der Hoffnung, dass meine Familie Zeit miteinander verbringen und einen Ort haben würde, an dem mein Vater sich mehr entspannen kann, nachdem wir ihn fast für immer verloren haben. Und so trafen wir uns… Meredith war meine Nachbarin. Sie war damals Krankenschwester auf der Neugeborenen-Intensivstation. Ich war erstaunt über die Arbeit, die sie leistete. Und im Laufe unserer Beziehung habe ich viel von ihr darüber gelernt, wie man diese beiden Dinge in Einklang bringt: eine Leidenschaft für Ihre Arbeit und eine Leidenschaft für die Menschen in Ihrem Leben. Ich habe viel über die Person gelernt Will sein. Er ist der gute Sohn, der gute Ehemann und der gute Vater (bald!).

Siehe auch  Antonio Brown beschwert sich darüber, dass Tom Brady ihm den Ball nicht zuwirft

Letztendlich hat diese Entscheidung versucht, dieses Gleichgewicht zu finden.

Bevor ich Eishockeyspieler wurde, war ich Eishockeyfan. Ich verstehe es total. Es ist schwer, eine Entscheidung der freien Agentur nicht als Verrat anzusehen.

Johnny Goudreu

genauso wie wir beide die Liebe Calgary, ich glaube, Meredith und ich hatten das Gefühl, dass es sehr schwierig sein würde, weiterhin so weit von unseren Familien entfernt zu leben, wie wir es gewohnt waren – besonders, wenn wir eine eigene Familie gründeten.

Es ist die schwerste Entscheidung, die wir treffen mussten.



Ich möchte einige der Dinge, die ich in der letzten Woche gehört habe, klarstellen.

Ich hörte Leute sagen, dass ich Calgary als Druckmittel benutzte und dass ich „immer wusste“, dass ich gehen würde. Ich habe Leute sagen hören, dass bei dem Geld, das ich verdiene, und wie einfach es ist, an Bord zu springen, der Standort kein Problem sein sollte.

Und obwohl ich diesen Dingen normalerweise keine Tageszeit gebe, habe ich das Gefühl, dass ich es einem Fan von Flames ehrlich schulde.

Was es wert ist, ich wusste bis in die letzten Stunden des letzten Tages nicht genau, was ich tun wollte. Oh Mann, selbst nachdem ich den Achtjahresvertrag von Calgary abgelehnt habe, denke ich immer noch darüber nach, zurückzugehen und zu versuchen, an einem Siebenjahresvertrag zu arbeiten, um zu bleiben. Während des gesamten Prozesses lag alles auf dem Tisch. Das mag chaotisch klingen … aber das Leben ist chaotisch, weißt du?

Und in Bezug auf „in ein Flugzeug springen“ und all das – ich bin so dankbar, ein NHL-Spieler zu sein und dafür bezahlt zu werden, dass ich bezahlt werde. Ich halte es keine Sekunde für selbstverständlich. Was dazu beiträgt, warum Geld für mich nicht der Hauptentscheidungsfaktor ist. Aber die Idee, dass Meredith und ich nur von und nach Hause reisen können oder unsere Lieben uns besuchen können, ist kein Problem, weil wir das Geld haben? Es ist nicht so einfach. Unsere Familien arbeiten immer noch Vollzeit. Unsere Brüder haben ihr eigenes Leben. Unsere Neffen und Neffen sind in der Schule. Es ist eine schwierige Reise für die Menschen, und sie ist mit der Pandemie noch schwieriger geworden. Und auch aus dem Osten kommen wir nur schwer raus. Dinge wie das Verpassen der Beerdigung Ihres Großvaters oder sehr kranke Verwandte, die die Entfernung so schmerzhaft machen – und Sie erinnern sich an dieses Gefühl, wenn Sie Ihre Zukunft für Ihre Familie planen.

Ich weiß, dass diese Antworten nicht jeden zufrieden stellen werden, genauso wie ich weiß, dass meine Entscheidung es nicht getan hat. Aber ich kann hier nur die Wahrheit sagen.

Und das ist die Wahrheit, ich verspreche: I Liebling Meine Zeit in Calgary. Lange Zeit sahen Meredith und ich dort unsere Zukunft. Wir wollten letzten Sommer neu unterschreiben. Wir suchten ein Zuhause, um eine Familie zu gründen. Aber es hat nicht geklappt und wir dachten, dieser Sommer könnte anders werden.

Aber das ändert nichts daran, wie ich mich jetzt fühle. Ich bin sehr stolz, in diesem Team zu sein, diese Stadt vertreten zu haben. Und in den letzten paar Wochen… habe ich jedes Mal gekämpft, wenn ich daran denke. All die Beziehungen, die wir hier aufgebaut haben, all die wunderbaren Freundschaften, die wir hatten – ich fühlte sie jedes Mal in meiner Brust, wenn ich daran dachte, zu gehen.

Johnny Goudreau |  Columbus blaue Jacken |  nach Calgary |  Spieler-Tribüne

Es ist komisch, weißt du, ich habe darüber nachgedacht, wie es sein wird, wenn ich nächste Saison zurückkomme. Ich weiß, dass es wahrscheinlich Buhrufe geben wird … aber so seltsam es auch klingen mag, ich freue mich immer noch darauf, zurück zu kommen und vor einigen sehr aufgeregten Fans zu spielen. Deshalb habe ich diese Stadt und die Menschen geliebt. Sie lieben ihr Team. Ich habe so viel Liebe für meine Zeit als Flamme. Daran werden auch noch so viele Buhrufe oder wütende Nachrichten nichts ändern.

Eines Tages hoffen Meredith und ich, dass wir unsere Familie nach Calgary zurückbringen können, um ihnen all unsere Lieblingsorte und Unternehmungen wie Banff und das Scramble und besonders Saddledome zu zeigen!

Ich weiß, solche Dinge sagt jeder Spieler zu seiner Fangemeinde, wenn er geht … aber es ist wie ich schon sagte: Meine Geschichte ist nicht die Geschichte jedes Spielers. Nicht jeder Fünf-, Sechs- und 130-Pfund-USHLer war ein USHLer, als er eines der legendärsten Franchises der NHL aufnahm.

Als das passierte, fühlte ich mich wie der glücklichste Typ im Eishockey, und das tue ich immer noch.

Ich hoffe, dass die Menschen in Calgary mich nicht nur als Eishockeyspieler, sondern auch als guten Menschen mit guten Werten in Erinnerung behalten werden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung in diesen Jahren und dafür, dass Sie meine Familie zu einem Teil von Ihnen gemacht haben.

Ich bin so dankbar, in der Organisation Calgary Flames aufgewachsen zu sein.

Danke aus tiefstem Herzen.

– Johnny