Mai 26, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Edward Morgan, ein Imker aus Atlanta, arbeitet daran, eine Kiste mit Bienen zu öffnen, während Eileen Osley mit einer Taschenlampe in eine von zwei Versandkisten mit Bienen leuchtet

Millionen von Honigbienen, die in einem Käfig zu Tode gebacken wurden

Mehr als fünf Millionen Honigbienen starben in der sengenden Sonne, nachdem eine Fracht von Delta Airlines nach Alaska umgeleitet und auf einer heißen Landebahn in Atlanta zurückgelassen worden war.

Die 200 Kisten mit Honigbienen wiegen etwa 800 Pfund und waren die erste von zwei Sendungen, die von Sacramento, Kalifornien, nach Anchorage, Alaska, verschickt wurden.

Dort warteten mehr als 300 Imker auf Bestäubungsdienste in den Apfelplantagen.

Frühere Lieferungen waren in Alaska auf Delta-Flügen angekommen, die von Sacramento nach Seattle und dann nach Anchorage starteten, aber dieser Flug wurde umgeleitet.

Edward Morgan, ein Imker aus Atlanta, arbeitet daran, eine Kiste mit Bienen zu öffnen, während Eileen Osley mit einer Taschenlampe in eine von zwei Versandkisten mit Bienen leuchtet

Edward Morgan war ein Imker aus Atlanta, der sich bemühte, die Millionen sterbender Bienen am Flughafen von Atlanta in Georgia zu retten.

Edward Morgan war ein Imker aus Atlanta, der sich bemühte, die Millionen sterbender Bienen am Flughafen von Atlanta in Georgia zu retten.

Ein Imker kontrolliert am Sonntagabend eine Gruppe größtenteils toter Bienen auf dem Flughafen Hartsfield-Jackson in Atlanta

Ein Imker kontrolliert am Sonntagabend eine Gruppe größtenteils toter Bienen auf dem Flughafen Hartsfield-Jackson in Atlanta

Laut einem Bericht der New York Times war auf dem Flug nach Seattle kein Platz, weshalb er am vergangenen Freitag über das Delta Center in Atlanta umgeleitet wurde, von wo aus die Bienen dann am nächsten Tag nach Anchorage reisen werden.

Während die Bienen zunächst in einer Kühlbox platziert wurden, wurden sie später entfernt und bei einer Temperatur von 30 Grad Fahrenheit auf dem Asphalt belassen, wodurch einige von ihnen aus der Box entkamen.

Nachdem ein lokaler Experte geschickt wurde, um die Bienen zu untersuchen, stellte sich heraus, dass sie auf den Kopf gestellt worden waren, ohne dass Nahrung verfügbar war, und Millionen starben. Der Rest wurde weggebracht, was bedeutet, dass keiner von ihnen nach Alaska geliefert wurde.

Siehe auch  LG Energy Solutions, ein Anbieter von Tesla-Batterien, hat eine Batteriefabrik im Wert von 1,4 Milliarden US-Dollar in Arizona angekündigt.

Die Bienen waren die erste von zwei Lieferungen, die die alaskische Imkerin Sarah McElrea bei einem kalifornischen Händler bestellte.

Millionen von Bienen wurden auf dem Asphalt in der Sonne von Georgia zurückgelassen, nachdem eine Lieferung von Kalifornien nach Alaska nach Georgia umgeleitet worden war.

Millionen von Bienen wurden auf dem Asphalt in der Sonne von Georgia zurückgelassen, nachdem eine Lieferung von Kalifornien nach Alaska nach Georgia umgeleitet worden war.

Ein Bienenkäfig, der am Hartsfield-Jackson-Flughafen von Atlanta verhungerte, nachdem er eine Frachtkiste in der heißen Sonne stehen gelassen hatte

Ein Bienenkäfig, der am Hartsfield-Jackson-Flughafen von Atlanta verhungerte, nachdem er eine Frachtkiste in der heißen Sonne stehen gelassen hatte

Imker versuchen zu überprüfen, ob eine Königin in einer Bienenpopulation überlebt hat

Imker versuchen zu überprüfen, ob eine Königin in einer Bienenpopulation überlebt hat

McElrea sagte, sie sei besorgt, als die 800-Pfund-Sendung Atlanta nicht rechtzeitig für den Anschlussflug erreichte. Sie sagte, Delta habe ihr am nächsten Tag gesagt, dass einige der Bienen entkommen seien, also stellten Mitarbeiter der Fluggesellschaft die Kisten mit den Bienen außerhalb des Delta-Frachtraums.

In Panik erreichte McElrea den Imker von Atlanta, der zum Flughafen eilte und feststellte, dass viele der Bienen an Hitze und Hunger gestorben waren.

Delta beschrieb es als „unglückliche Situation“.

In einer per E-Mail gesendeten Erklärung sagte die Sprecherin von Delta, Catherine Morrow, die Fluggesellschaft sei „über den Status der Sendung informiert worden … und habe schnell die entsprechenden internen Teams beauftragt, die Situation zu bewerten“. Wir haben sofort Maßnahmen ergriffen, um neue Maßnahmen umzusetzen, um sicherzustellen, dass Ereignisse dieser Art in Zukunft nicht mehr vorkommen.

Viele Bienen konnten dank der schnellen Reaktion der Bienengemeinschaft gerettet werden.  Oben abgebildet, ein Imker in Atlanta

Viele Bienen konnten dank der schnellen Reaktion der Bienengemeinschaft gerettet werden. Oben abgebildet, ein Imker in Atlanta

Edward Morgan von der Metro Atlanta Beekeepers Association spricht über den Zustand der Bienen

Edward Morgan von der Metro Atlanta Beekeepers Association spricht über den Zustand der Bienen

Moreau sagte, Delta habe sich bei McCleria entschuldigt. Die Fluggesellschaft weigerte sich, jemanden für ein Interview zur Verfügung zu stellen.

McLeira sagte, sie werde in Zukunft eine Fahrzeugflotte nehmen, um die Bienen direkt von Sacramento nach Seattle zu bringen, wo sie nach Alaska reisen könnten.

Die Bienen sollten zur Bestäubung von Apfelplantagen und Baumschulen in Alaska verwendet werden, wo sie nicht heimisch sind.

Edward Morgan, ein Imker aus Atlanta, rief mehr als ein Dutzend Menschen an, zum Flughafen zu gehen und zu versuchen, noch lebende Bienen zu retten.

„Es ist niederschmetternd, so viele Tote zu sehen“, sagte Julia Mahood, eine Imkerin in Georgia, einem Sender in Atlanta. WÄBE. „Nur Klumpen toter Bienen, die keine Chance hatten, weil sie ohne Nahrung draußen gelassen wurden und in den Delta-Maschinen praktisch verloren gingen.“

McElrea, die eine Firma namens Sarah’s Alaska Honey betreibt, sagte, sie habe bereits mehrmals Lieferungen von Delta-Honigbienen aus Sacramento, Kalifornien, über Seattle nach Anchorage erhalten.

Die Fluggesellschaft teilte ihr mit, dass die Sendung vom letzten Wochenende an Bord nicht geeignet sei, sodass sie über Atlanta umgeleitet wurde.

McElrea sagte, sein kalifornischer Lieferant werde die Lieferung im Wert von etwa 48.000 US-Dollar ersetzen.

Sie sagte, sie hoffe, dass Delta etwas Hilfe leisten könne, obwohl sie anerkenne, dass der Versand lebender Tiere Risiken birgt.

Ein Imker entlädt am Flughafen Hartsfield-Jackson in Atlanta eine Kiste mit Bienen

Ein Imker entlädt am Flughafen Hartsfield-Jackson in Atlanta eine Kiste mit Bienen