Januar 27, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Mike LaFleur, Jets trennt sich nach zwei Spielzeiten

Drei Strikeouts und Mike LaFleur raus.

der Die Jets beschlossen am Mittwoch, den Offensivkoordinator zu ändern Nach einem katastrophalen Ende der Saison, bei dem in jedem der letzten drei Spiele gegen LaFleur kein Touchdown erzielt wurde.

Die Suche nach einem Ersatz läuft, doch dürfte es den Jets auch mit einem jungen Offensivtalent schwer fallen, angesichts der Unsicherheit beim Quarterback einen attraktiven Kandidaten zu gewinnen. Der Niedergang von Zack Wilson Und die Dringlichkeit des Sieges, vor der Trainer Robert Saleh in seiner dritten Saison steht.

Saleh trat spät in der Saison für LaFleur an – dabei stützte er sich auf seine eigene Erfahrung als Koordinator und darauf, wie 49ers-Cheftrainer Kyle Shanahan in schlechten Zeiten an seiner Seite hing – aber die Zahlen waren zu hässlich, um sie zu ignorieren. Dies führte zu Spekulationen in der NFL, dass Teambesitzer Woody Johnson – der das Team nicht leitete, als Saleh und seine Mitarbeiter eingestellt wurden – die Entscheidung erzwang, obwohl General Manager Joe Douglas kürzlich sagte, dass alle Personalentscheidungen Salehs sind.

Eine Quelle sagte der Post, dass wochenlange Spekulationen über LaFleurs Arbeitsplatzsicherheit während und nach einer Pechsträhne am Ende der Saison mehrere Teams dazu veranlassten, sich nach seiner Verfügbarkeit zu erkundigen. Es folgten interne Diskussionen und die Entscheidung wurde getroffen, Lafleur, 36, zu erlauben, andere Möglichkeiten zu verfolgen.

Wir trennten uns für die Jets und Offensive Coordinator Mike LaFleur.
Bill Gastron

Die Jets belegen den 29. Platz in der Wertung (17,4 Punkte pro Spiel), den 25. Platz in der Gesamtoffensive (318,2 Yards pro Spiel) und den 31. Platz in der Red Zone Touchdown-Prozentzahl (43,5 Prozent), wobei die Quarterbacks in dieser Saison sechs Mal den Besitzer wechseln. Hinzu kommen die Verletzungen am Saisonende des dynamischen Rookies, der Brick Hall zurückläuft (Woche 7), die beginnenden Offensiv-Linemen Mickey Picton (Vorsaison) und Alija Vera Tucker (Woche 7) und Zeitverluste durch andere Schlüsselfiguren wie Receiver Corey Davis und Linebacker Offensive Linemen Duane Brown und George Fant.

Siehe auch  Aristides Aquino wurde von den Roten zur Ernennung ernannt

Es war einfach zu viel für eine Verteidigung, die in der Punktzahl den vierten Platz belegte und mehr Yards pro Spiel zuließ.

„Dies ist das zweite Jahr unseres Engagements für die Jugend überall“, sagte Saleh am 2. Januar. „Trainer, Spieler, Mitarbeiter, alle, und es ist so wichtig, tief durchzuatmen, die Hauptsache bei der Hauptsache zu halten und sicherzustellen, dass wir in Bezug auf Selbsterforschung und -bewertung großartige Arbeit leisten und sicherzustellen, dass wir ‚ Wir sagen uns die Wahrheit, anstatt zuzulassen, dass sich die Erzählung und die Panik ausbreiten.

Auf der anderen Seite bieten die Jets dem Play-Caller die Möglichkeit, mit dem potenziellen Offensiv-Rookie des Jahres Garrett Wilson und seinem Junior-Kollegen Elijah Moore sowie mit Hall und Vera Tucker zusammenzuarbeiten. Ist andererseits der Starting Quarterback des nächsten Jahres auf der Liste?

Wilsons zweite Saison, die Nummer 2 der Gesamtwertung 2021, umfasste zwei Sitze, obwohl Saleh und Douglas weiterhin (zumindest öffentlich) entschlossen sind, aus seinem rohen Talent Kapital zu schlagen. Mike White hat einiges an Versprechen gezeigt, hat es aber weiterhin schwer, gesund zu bleiben und ist ein uneingeschränkter Free Agent

Von den Jets wird erneut erwartet, dass sie in der freien Hand Geld ausgeben, und der Quarterback-Markt könnte die Veteranen Jimmy Garoppolo – der eine Beziehung zu den 49ern hat – und Derek Carr umfassen. Garoppolo machte aufgrund der Ähnlichkeiten im System mit Shanahan sehr viel Sinn, als LaFleur Plays callte.

Saleh beklagte das Fehlen einer erfahrenen Stimme, die in seiner Saison an der offensiven Spielplanung und der Quarterback-Entwicklung beteiligt war. Er trennte sich von Matt Cavanaugh, der Mitte der ersten Saison von Fit eingestellt wurde, nachdem der ursprüngliche Mitarbeiter Greg Knapp auf tragische Weise getötet worden war, als sein Fahrrad von einem Auto angefahren wurde.

Siehe auch  Tony Seragoza, ehemaliger NFL-Spieler und Nebenreporter, ist im Alter von 55 Jahren gestorben

In Anbetracht dessen zielen die Jets vielleicht eher auf den erfahrenen Play Caller als auf das nächste Wunderkind. Der frühere Offensivtrainer von Texas und Broncos, Gary Kubiak, der mit einigen Beförderungen in Houston zum Start von Salehs Trainerkarriere beigetragen hatte, zog sich nach der Saison 2020 von seinem Posten als Vikings-Koordinator zurück. Er ist 61 Jahre alt.

Es ist schwer vorstellbar, dass LaFleur 2023 als Play Caller wieder auftaucht. Er war von 2017 bis 20 Passing Game Coordinator für die 49ers und hat auch mit Receivern gearbeitet. Obwohl eine Rückkehr nach San Francisco möglich ist, bietet Tree Shanahan auch Landeplätze mit Dolphins-Cheftrainer Mike McDaniel und, am logischsten, mit seinem älteren Bruder, Packers-Trainer Matt Lafleur. Saleh und der älteste Lafleur stehen sich wie Brüder nahe, sodass von einer persönlichen Komponente bei diesem Wechsel keine Rede war.

Brian Schottenheimer ist seit mehr als zwei Spielzeiten (2006-11) der letzte Offensivkoordinator der Jets.