Oktober 4, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

LSU Will Wade feuert aus einem bestimmten Grund nach schweren NCAA-Verstößen.  Hier ist der Grund.  |  LSU

LSU Will Wade feuert aus einem bestimmten Grund nach schweren NCAA-Verstößen. Hier ist der Grund. | LSU

Die LSU entließ den Männer-Basketballtrainer Will Wade und den Assistenztrainer Bill Armstrong aus einem bestimmten Grund am Samstag, vier Tage nachdem die Universität eine detaillierte 17-seitige Mitteilung über die Vorwürfe der Complex Case Unit der NCAA für den Independent Accountability Resolution Process erhalten hatte.

Laut einer Mitteilung über Anschuldigungen, die The Advocate Saturday durch eine öffentliche Aufzeichnungen angefordert hat, wurden 11 Verstöße festgestellt – sieben davon beziehen sich ausschließlich auf Männerbasketball. Wade ist mit sechs der sieben Anschuldigungen im Männer-Basketballprogramm verbunden, von denen fünf Verstöße der Stufe eins sind. Armstrong wird ein Verstoß der Stufe eins und ein Verstoß der Stufe zwei zur Last gelegt.

Darüber hinaus teilt der LSU-Basketball fälschlicherweise mit dem Fußball eine zusätzliche Behauptung der Stufe 1, dass die LSU von Februar 2012 bis Juni 2020 „keine institutionelle Aufsicht ausgeübt und die Durchführung und Verwaltung von Fußball- und Basketballprogrammen für Männer nicht überwacht hat“.

Sowohl Wade als auch Armstrong könnten für ihr Verhalten bei den Verstößen, wie in NOA beschrieben, Nebenstrafen erhalten. Die Auftrittsstrafe ist die härteste Strafe, die ein Trainer von der NCAA erhalten kann, die diese Person für einen bestimmten Zeitraum daran hindert, zu trainieren.

LSU-Präsident William F. Tate IV und Sportdirektor Scott Woodward gaben am Samstag eine Erklärung ab.

„Unsere Entscheidung, Coach Wade und Coach Armstrong zu entlassen, ist kein Eingeständnis der Zustimmung zu den Anschuldigungen“, schrieben sie.

Tate Woodward fügte in der Erklärung hinzu, dass die Teilnehmer des Entscheidungsprozesses, nachdem sie Anfang dieser Woche die NOA erhalten hatten, mehrere Tage brauchten, um sich mit den in der NOA beschriebenen Details zu befassen, um ihre nächsten Schritte festzulegen.

„Wir können unsere Universität, die Leichtathletikabteilung und vor allem unsere Studentensportler nicht länger ohne Maßnahmen diesem ohnehin langen Steuerverfahren unterwerfen“, schrieben sie. „Unsere Verantwortung, die Integrität und das Wohlergehen unserer gesamten Organisation und unserer studentischen Athleten zu schützen und zu fördern, wird immer von größter Bedeutung sein.“

Zahlreiche Versuche, ein Tal zu erreichen, blieben erfolglos. In Interviews mit der Complex Cases Unit der National Civil Aviation Authority bestritt Wade alle Anschuldigungen.

Wade und Armstrong wurden gefeuert, nachdem das LSU-Basketballteam am Samstag kurz nach 12:30 Uhr in Baton Rouge gelandet war. Die Trainer hatten laut Quelle eine persönliche Begegnung mit Woodward und Tate.

Siehe auch  Matrosen, um George Kirby zu fördern

Die LSU verlor am Freitag im SEC-Turnier gegen Arkansas, aber die Tigers sind mit ihrem 22-11-Rekord eine vermeintliche Sperre, um die NCAA-Meisterschaft zu erreichen. Die LSU wird weiterhin antreten, wenn sie ausgewählt wird.

Assistenztrainer Kevin Nickelberry wird als Interimstrainer nach der Saison übernehmen, genau wie der ehemalige Assistenztrainer Tony Benford, als Wade 2018-2019 für 37 Tage gesperrt war.

Wade wurde am Ende der Saison 2018-2019 suspendiert, nachdem Yahoo Sports ein Abhörgespräch zwischen ihm und dem inzwischen verurteilten Mittelsmann Christian Dawkins detailliert beschrieben hatte. Das vom FBI aufgezeichnete Gespräch beinhaltete, dass Wade öffentlich über eine „starke Show“ sprach, die er bei der Rekrutierung eines ehemaligen LSU Ranger und Javonte Smart aus Baton Rouge im Jahr 2017 gemacht hatte.

Dieser spezifische Vorwurf wurde in NOA als erster der sieben Anklagepunkte gegen das Basketballteam identifiziert und als Verstoß der Stufe 1 eingestuft. In der Anklageschrift schrieb die Complex Case Unit in diesem Fall, dass Wade „gegen Grundsätze ethischen Verhaltens verstoßen und/oder unzulässige Einstellungsanreize in Form von Barzahlungen und Stellenangeboten angeboten habe, um einen namentlich nicht genannten, für intelligent gehaltenen Rekruten zu gewinnen“.

Wade wurde zu diesem Zeitpunkt nicht wegen der Berichte suspendiert, sondern weil sein Rechtsbeistand es ablehnte, sich im Zusammenhang mit den Berichten mit Beamten der LSU und der NCAA zu treffen. Wades angebliche Meuterei und mangelnde Zusammenarbeit dauerten laut NOA viel länger als diese 37 Tage und sind ebenfalls ein Verstoß der Stufe 1.

Während der Untersuchung der NCAA zu mehreren Fällen von Fehlverhalten innerhalb des Basketballteams verstieß Wade bei mehreren Vorwürfen, darunter vier spezifische Verstöße gegen NOA und „eine Reihe anderer Vorwürfe“, gegen „die NCAA-Prinzipien für ethisches Verhalten und versäumte es, bei der Untersuchung zusammenzuarbeiten“. Die NCAA konnte dies nicht vollständig beweisen.

Wenn Sie ein Fan von Tiger sind, sollten Sie diesen Newsletter nicht verpassen. Melde dich noch heute an.

Wade wurde laut NOAA-Management wiederholt gebeten, Tausende von Aufzeichnungen vorzulegen, lehnte dies jedoch ab, nur am 20. August 2021, fast drei Jahre nachdem die NCAA sie angefordert hatte. Die Abteilung für komplizierte Fälle schrieb, dass Wades Verzögerung „ungerechtfertigt war und die Ermittlungen der NCAA behinderte“, selbst nachdem „mehrere Anschuldigungen öffentlich in den Medien aufgetaucht waren“.

Siehe auch  Pac-12-Beauftragter an der USC, UCLA: „Ich glaube, sie bereuen es wirklich“, auszugehen

Darüber hinaus zahlte Wade angeblich einen namenlosen Ex-Verlobten an LSU-Athleten als Gegenleistung für ihr Schweigen über Wades Zahlungen an Spieler.

Die Frau schrieb Wade am 25. Juli 2017 eine SMS mit den Worten: „Ich weiß, dass Sie auch einigen neuen Rekruten Geld gegeben haben“, und fügte dann hinzu: „Mein Trainer, mit dem ich arbeite, hat mit einigen (Menschen) in der Basketballwelt gesprochen und Sie gaben mir Geld, um zu sprechen. (Bitte) ruf mich bis zum Ende des Tages an, oder ich muss das Angebot annehmen.“ Wade antwortete, indem er ihr sagte, sie solle ihn anrufen.

Zwei Tage später schrieb die Frau: „Ich brauche noch 5. … lege sie auf dasselbe Konto.“ Am nächsten Tag schrieb sie Wade eine SMS und forderte Wade auf, „noch 9 zu senden“.

„Du hast jetzt deinen Teil getan, ich muss meinen Teil tun und dafür sorgen, dass das nicht herauskommt“, sagte die Frau.

Es scheint jedoch, dass die „9“ nicht bezahlt wurde, weil die Frau Wade einige Tage später eine SMS schrieb, um zu fragen, ob er ihre Nachricht gesehen habe. Wade antwortete: „Ja, das habe ich. Ich dachte, wir wären fertig.“

Die Frau sagte, sie brauche mehr Geld als ursprünglich besprochen. „Danach machen wir alles fertig“, sagte sie.

Wade antwortete am nächsten Tag, dem 1. August 2017, mit den Worten: „Es tut mir leid, dass Sie finanzielle Probleme haben. Sie sagten, wir seien nach der letzten von Ihnen gesendeten Überweisung fertig, also sind wir meiner Meinung nach fertig.“

Die Complex Case Unit stellte fest, dass die Texte zur Bezahlung der Frau mit einer anderen potenziellen Verpflichtung zusammenfielen. Die NCAA stellte fest, dass dies ein Verstoß der Stufe 1 war, der zu einer Strafe für Wade führen könnte.

In einer weiteren Anschuldigung in Bezug auf Wade zahlte er angeblich im April 2018 einen nicht genannten Betrag an einen namenlosen Mann für seine Dienste, um als nicht autorisierter Anwerber für einen namenlosen Spieler zu fungieren. Das Geld, so die Behauptung, stammte von einem Bankkonto im Namen von Wades Frau. Vermutlich behandelten Wade und seine Frau Lauren es als gemeinsames Konto. Die NCAA stellte fest, dass dies ein Verstoß der Stufe 1 war, der zu einer Strafe für Wade führen könnte.

Siehe auch  Cristiano Ronaldo erneuert seinen Wunsch, Manchester United während des Carrington-Spiels zu verlassen

Die Vorwürfe der Stufe 1 bezüglich Armstrong kamen, nachdem Wade suspendiert worden war. Zwischen Februar und Juni 2020 bot Armstrong angeblich 300.000 US-Dollar in bar an, um einen namenlosen internationalen Athleten dazu zu bringen, sich an der LSU zu verpflichten. Darüber hinaus versprach Armstrong angeblich dem Cousin des Athleten ein Auto, einem Freund ein Stipendium und Hilfe bei der Beschaffung von Visa für den Spieler und / oder seine Familie und andere Partner, um den Athleten dazu zu bringen, die Verpflichtung einzugehen. Laut NOA wurde dies mit Wades Wissen getan und ist ein Verstoß der Stufe 1, der zu Armstrongs versehentlicher Strafe führen könnte.

Zusätzlich zu dem Verstoß der Stufe 1 im Zusammenhang mit Wades angeblicher mangelnder Kooperation und den Verstößen der Stufe 1 für bestimmte Regelverstöße wurde Wade ein weiterer Verstoß der Stufe 1 auferlegt, weil er als verantwortlich für spezifisches Fehlverhalten im Zusammenhang mit Vorteilen angesehen wurde, die potenziellen Spielern nicht gewährt wurden und/ oder deren Nähe – was auch die Möglichkeit von „Lead-Coach-Einschränkungen“ birgt.

Die Behauptung der zweiten Ebene umfasst sowohl Wade als auch Armstrong, und sie hatten angeblich unbefugten persönlichen Kontakt mit den Eltern eines potenziellen Spielers. Wade und Armstrong sahen sich ein staatliches Basketballturnier der High School an, bei dem ein Spiel mit dem betreffenden Spieler stattfand. Nach dem Match trafen Wade und Armstrong die Familie in einem Restaurant. Der Grund, warum dies eher ein Verstoß der Stufe 2 als ein Verstoß der unteren Klasse war, lag an mehreren Faktoren, einschließlich der Art und Weise, wie das Treffen von Wade und Armstrong im Voraus arrangiert und initiiert worden war. Aus diesem Grund könnte das Beispiel eine Schaustrafe für Wadi und/oder Armstrong anordnen.

Trotz der Freilassung von Wade durch die LSU wird die Affäre weitergehen. Die LSU hat mehrere Wochen Zeit, um auf die Mitteilung der Vorwürfe zu reagieren, und sobald der unabhängige Prozess zur Lösung der Rechenschaftspflicht reagiert, wird eine Anhörung stattfinden, um die Strafen festzulegen. Die endgültige Entscheidung der IARP kann nicht angefochten werden.

Autor Sheldon Michaels hat zu diesem Bericht beigetragen.